Jump to content

MAC OSX

Beiträge zum Betrieb von X-Plane 10/11 mit dem MAC OSX Betriebssystem

70 topics in this forum

  1. Pinned topics
    • 4 replies
    • 3594 views
    • 8 replies
    • 8662 views
    • 0 replies
    • 3881 views
  2. Hinweis zum MAC Forum

    • 0 replies
    • 3534 views
  3. Topics
    • 0 replies
    • 72 views
    • 1 reply
    • 230 views
    • 11 replies
    • 6102 views
    • 4 replies
    • 1906 views
    • 2 replies
    • 1811 views
    • 4 replies
    • 1613 views
    • 0 replies
    • 1611 views
    • 1 reply
    • 1556 views
  4. Speicher für I-Mac?

    • 2 replies
    • 1705 views
  5. Mauszeiger

    • 10 replies
    • 2488 views
    • 7 replies
    • 3185 views
    • 1 reply
    • 1753 views
    • 2 replies
    • 1803 views
    • 1 reply
    • 2721 views
  6. EFASS für Mac

    • 3 replies
    • 4817 views
    • 2 replies
    • 2731 views
    • 1 reply
    • 2446 views
    • 1 reply
    • 2702 views
    • 8 replies
    • 2718 views
    • 1 reply
    • 2849 views
    • 1 reply
    • 3211 views
  • Posts

    • No different software and those are functions not use in the Twin Otter and CRJ, I hope to get a fix for the Airbusses soon. For now we removed it from the product pages.
    • These options are only active when certain conditions are met, in this case, I think it is on the ground, engine off and Parking Brake set.
    • Einfach den Link in die Adressleiste kopieren. Grant Teton Ich habs mal probiert in dem ich den Link (hoffentlich....) klickbar gemacht habe. Der ursprüngliche Post ging leider nicht mehr zum bearbeiten.
    • Hallo Danny, alles gut und ich habe die Botschaft verstanden, und wenn ich jemanden zu nahe getreten bin, bitte ich das zu entschuldigen.    freundliche Grüße   Micha  
    • Hallo Micha,   erst einmal vielen Dank für Deine Antwort.   Ich denke, dass ich Diene Aüßerungen verstehe. Was mich heutzutage auch öfter "stört", dass man sehr oft "halbfertige" Produkte bekommt, von anständiger Dokumentation ganz zu schweigen. Ich habe beruflich auch viel mit Soft- und Hardware aus dem IT- und Industriesektor zu tun. Einen Vergleich zu den 90 er Jahren kann man nicht mehr anstellen. Die Produktreife wahr früher viel weiter ausgeprägt, denn ein Update für Software oder Firmware war meist mit hohem Aufwand, zusätzliche Disketten oder später CDs zu versenden, verbunden. Das kann man mit der heutigen globalen Welt und dem Druck, so schnell wie möglich zu liefern aber nicht mehr vergleichen. Es ist wie Du erwähnst die Zeit die alles hoch hält oder fallen lässt. Niemand möchte sicherlich seine private Zeit vergolden. Dennoch denke ich, dass die Flugsimulation für viele Menschen ein Hobby ist, vielleicht ausgenommen den Piloten. Hobbies haben es meist an sich, dass man oft auch zum "Basteln" Zeit mitbringen muss. Wenn diese Zeit aber in keiner Relation mit dem Leben steht, dann sollte man für sich entscheiden, ob es das richtige Hobby ist.   Was ich aber im Kern meinte ist, dass man manchmal mit ein wenig Geduld an die Sachen rangehen sollte. Ich erlebe im Beruf viele Menschen, die ungeduldig sind und bei den kleinsten Anzeichen von Fehlern zur "Hochform des exzentrischen Jammerns und Verurteilens" auflaufen, obwohl diese eigentlich Verantwortung für viele andere Leute oder Sachen haben und eigentlich eher ruhig und besonnen ein Problem lösen sollten. Diese Menschen wollen alles Perfekt und so schnell wie möglich... Doch die Wahrheit sieht anders aus. Man kann nur Schritt für Schritt Probleme lösen. Um es abzukürzen..., diese Leute verzetteln sich mehr in Ihrer Betroffenheit und Machen das Treiben verrückt, anstatt nach einer Lösung zu Suchen. Oftmals hätte es aber gereicht, dass Sie Ihre Emails oder Dokumentationen wirklich durchlesen, anstatt mit tausenden Emails, Anrufen und Blosstellungen die Lösungen tage- und wochenlang nicht vor Ihrer Nase sehen.   Ich denke, dass die Flugsimulation ein Nischenprodukt ist. Das ist ähnlich wie in der Branchensoftware. Man benötigt viel Aufwand für die Entwicklung und erreicht aber relativ gesehen einen kleinen Geschäftserfolg, auch wenn man etabliert ist. Zudem ist die Geschwindigkeit, welche die Kunden heute fordern, eher bedenklich. Und ja, es frustet natürlich den Kunden, wenn versprochene Funktionen nicht vorhanden sind. Das ist allgemein ein Problem der heutigen Zeit... "Im Agilen Entwicklungsumfeld wird dann halt einer neuer Sprint für die versprochenen Funktionen irgendwann gemacht, oder die Bugfixes erzeugt, wo es in den agilen Teams meist keine Tester mehr gibt. Dazu haben wir doch die Anwender/ Kunden die uns diese Abläufe triggern..." Wundern oder "Weh-tun" tut mich das schon lange nicht mehr. Der Mehrwert ist heute meistens geheuchelt und so abstrakt, dass der Himmel meist nicht mal mehr blau ist. Aber nicht vergessen - ohne Erfolg macht keiner mehr was. Wohin das führt kann man sich ein wenig ausmahlen - zu Nichten zu etwas Gutem...   Aber es gibt ja wie Du erwähnt hast, auch die Möglichkeit mit zu entwickeln, bzw., besser in diesem Zusammenhang gesagt, zu basteln. Das war früher nicht möglich. Meistens hatte Software keine Schnittstellen zum Anpassen. Diese und auch die Baukästen gibt es Heute aber weit verbreitet. Und ein hoch auf die Entwickler, dass Sie diese Möglichkeiten geschaffen haben.   Aber dennoch haben Dir ein paar Tips von den Menschen, die sich "opfern", meist aber auch einfach Freude an Ihrem Hobby haben, Dir ein Stück zur Lösung geholfen.   In diesem Sinne - Luft holen und dann Stück für Stück...   Gruß und weiter Gutes Gelingen
×
×
  • Create New...