Jump to content

Wunschliste: Zukünftige X-Plane 10/11 Funktionalitäten


Guest

Recommended Posts

Ich stimme den Vorrednern zu, dass der ATC stark verbesserungsfähig ist, auch für VFR-Flieger.

Das mit der Multi-Monitor-Unterstützung finde ich ebenso. X-Plane hat de facto keine Multi-Monitor-Unterstützung. Für Flugschulen gibt es die Funktion mit der Instruktor-Station auf einem eigenen Bildschirm. Ansonsten ist es entweder dem Betriebssystem und der Graka überlassen, den Desktop mehrere Schirme zu einem zusammenzufassen, oder man darf über Netz verbundene Rechner zusammenkoppeln.

Wenigstens eine Funktion, wie beim FSX eigene Fenster zu definieren, sie auszudocken und auf einen bestimmten Bildschirm zu verschieben (und das ganze dann, anders als bei FSX, auch noch speichern zu dürfen, wäre schön. Damit wäre schon viel gewonnen. z.B. mit einem Extra-Cockpit auf einem eigenen Bildschirm.

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 302
  • Created
  • Last Reply

Moin,

mir sind da noch ein paar Punkte eingefallen.

1. Wintertexturen.

2. Wahl der Parkposition direkt im Menü.

3. Eingedeutschtes Menü, diese halbherzige Übersetzung die sich momentan im X-Plane zeigt, ist doch echt lächerlich.

4. Physik der Flugzeuge am Boden verbessern, Flugzeuge werden ja regelrecht vom Platz gefegt, wenn mal ein stärkerer Wind kommt.

Ich hatte noch mehr Ideen, leider macht sich bei mir das Alter bemerkbar, ich habe die Hälfte vergessen.

Gruß Niko

Link to comment
Share on other sites

+1, nervt besonders mit den kleinen GA-Flugzeugen

+1, stimmt, gerade bei VFR macht es einen Riesen-Unterschied, ob es ein Regengebiet ist (das man bei guter Sicht auch mal unterfliegen kann) oder ein Gewitter (bei dem man tunlichst am Boden bleibt und am besten noch den Flieger in die Halle stellt).

Sollte VFR-Flieger Austin Meyers eigentlich wissen...

Link to comment
Share on other sites

Auch wenn Austin es nicht gern hören wird: Die Grafik-Engine gehört überarbeitet. Fortgeschrittene Flugsimulationen wie Rise of Flight, Aerofly FS, DCS und sogar (mit Abstrichen) MS Flight haben die Latte da sehr hoch gelegt. Mir ist klar, dass die X-Plane-Engine konzeptuell anders arbeitet und dadurch ihre eigenen Vorteile hat, insbesondere die enorme Variabilität und Erweiterbarkeit. Es dürfte kein Zufall sein, dass keiner der erstgenannten drei Hersteller Werkzeuge zur Erweiterung der FS-Welt anbietet - vermutlich gibt das die Engine nicht her, sondern die Welt muss jeweils monolithisch in die Engine einprogrammiert werden.

Dennoch kommt man grafisch sich vor wie 10 Jahre zurückversetzt, wenn man mit X-Plane fliegt. Die immer noch triste Farbgebung, die unnatürlichen Oberflächen, relativ wenig Nutzung von Bump Mapping und anderen Techniken, immer noch die lächerlich wirkenden "Billboard"-Bäume... das wird schwierig zu überarbeiten sein, aber man hat auch nicht das Gefühl, dass Laminar da besonders viel Energie reinsteckt. Die Engine ist "good enough" für die Realismus-Freaks, die die meisten X-Plane-Benutzer sind, aber wirkt inzwischen echt altbacken. Für mich ist der einzige Grund, X-Plane zu fliegen, das realistische Fluggefühl, das einer echten Simulation am nächsten kommt. Für die Grafik schämt man sich eher.

Link to comment
Share on other sites

Die Transition Altitudes sind ja unterschiedlich, hier wünsche ich mir ein Funktion, die es ermöglicht die Höhe vorzugeben, um in Deutschland den Gegebenheiten entsprechend den Höhenmesser auf Standard umstellen zu können, ohne dass ATC ständig die Werte durchgibt, bzw. meine aus seiner Sicht falsche Höhe ständig korrigiert haben will.

Dies müsste m.E. einfach möglich sein, indem die feste Höhenvorgabe im ATC Text, die ja gern als default bleiben kann, durch eine Variable - vom Nutzer änderbar - ersetzt wird.

Eine Alternative wäre, diese Höhe in die neuen ATC-Dateien einzuarbeiten, da diese ohnehin verstärkt eingerichtet werden müssen. Damit können Besonderheiten, wie z.B. München mit Transition 7.000ft oder Alpenregion mit Transition 13.000ft gleich abgefangen werden.

Gruß

Olaf

Link to comment
Share on other sites

Meine Wunschliste :-)

* Höhere Eigenstabilität der Flugzeuge. Eine ordentlich getrimmte c152 hält im Reiseflug die Lage, zumindest dreht sie nicht um die Längsachse... Bekannt auch als 'Torque-Bug'

* Das UI ist immer noch 1982 Style. Wie schön wäre ein modernes UI z.B. mit Adobe Scaleform. Es gäbe auch ganz neue Möglichkeiten Add-On Content zu präsentieren...

* Verbesserung einiger Tools (Checklisten, Logbuch) oder halt ganz rausnehmen, aber die aktuellen Implementierungen sind rudimentär und antiquiert. Siehe UI

* AI Traffic und ATC

* Jahreszeiten (aber bitte nicht über neue Texturen, das dauert Jahre, sondern durch Shader implementieren...)

* Weitere Autogen Objekte (insb. Industrieanlagen) und Landmarks!

Gruß,

Heiko

Link to comment
Share on other sites

Zur Grafik-Engine: Neben OpenGL wäre die zukünftige Grafikschnittstelle "Mantle" von AMD eine echte Alternative.

Diese Schnittstelle soll erheblich effizienter und leistungsfähiger sein als OpenGL und Direkt3D und den Entwicklern mehr freiraum bieten.

Ebenso auch auf Mac, Linux und sogar Android laufen. Hier würde X-Plane seine volle Leistung entfalten können und das bei moderater Hardware.

Früher oder Später müssen die X-Plane-Entwichler eine Alternative finden, wenn es bei OpenGL keine Quantensprünge in der Entwicklung mehr gibt.

Wenn AMD hält, was sie von Mantle versprechen, wäre das für unseren geliebten Flusi ein enormer Fortschritt.

Noch ein Tip am Rande: Wer bei relativ neuen ATI-Karten Probleme mit OpenGL-Treiber hatt, sollte mal die alternativen "http://www.omegadrivers.net/" ausprobieren.

Ich hatte die vor langer Zeit mal drauf. Da wird zwar eher Direkt3D getunt (u. A. mit mehr Einstellmöglichkeiten) aber vieleicht läuft damit auch OpenGL besser.

Gruss,

Meik

Link to comment
Share on other sites

Ja, Mantle können wir X-Planer erstmal abhaken. Dazu habe ich auch was unter den Topic geschrieben.

Desswegen mein neuer Vorschlag, dass X-Plane möglichst alle zur verfügungstehenden Kerne einer CPU nutzt.

Z.Z. sind es nur 2-3. aber 4-8 sollten doch möglich sein.

Link to comment
Share on other sites

Hab gestern nach einem Vogelschlag noch was gefunden, was ich zu bekritteln hab...

- Beim Replay fehlen solche Sachen wie die Vögel und der Einschlag derselben. Die Triebwerke gehen einfach aus. Das wars.

- Beim Replay fehlen solche netten Dinge wie Wingflex etc...

Würde mir wünschen, dass solche Sachen im Replay auch dargestellt werden. Das wär gerade für den Videodreh eine grafische Aufwertung.

Liebe Grüsse

Ly

Link to comment
Share on other sites

- Beim Replay fehlen solche Sachen wie die Vögel und der Einschlag derselben. Die Triebwerke gehen einfach aus. Das wars.

Jetzt, da du es sagst ;) - ist mir auch schon aufgefallen. Deinen Wunsch unterstütze ich somit auch.

- Beim Replay fehlen solche netten Dinge wie Wingflex etc...

Das ist mir zwar noch nicht aufgefallen, aber ... nicht, dass es für die Flugsimulation an sich wichtig ist, aber für Videomacher wäre es gut, wenn bei den Replays die Autos und Züge nicht stillstehen, sondern weiterhin fahren. Komischerweise kam es bei mir - selten - vor, dass sie auch im Replay fuhren (ein Bug?), d.h. das müsste ja machbar sein.

Link to comment
Share on other sites

Die KI (wenn man sie überhaupt so bezeichnen kann) ist auch etwas seltsam.

Der gernerierte Luftverkehr sollte sich schon an der Grösse eines Flughafens richten.

Manchmal kommt es vor, dass man beim Start auf einer 800m Beton-Piste eines Kleinflugplatzes

von einer Boing 747 bedrängt wird. Oder so ein "Koffer" kommt einem sogar entgegen,

weil der eigene Flieger beim Laden, nicht wie die KI-Flugzeuge gegen, sondern in Windrichtung auf die Bahn gesetzt wird.

Im X-Plane lässt es sich auch schön Segelfliegen bei Thermik und Hangflugübungen.

Aber der F-Schlepper kennt nach dem Start leider nur Linkskreise. Im Flachland geht das noch.

Im Hochgebirge dagenen, fliegt er ungespitzt in den Berg hinein.

Link to comment
Share on other sites

Ach ja, eine Sache in Sachen Szeneriedesign fällt mir da noch ein. Zwar habe ich mir selber ja einen recht mühsamen Weg erarbeitet, das Mesh von Hand zu ändern, aber das ist ziemlich kompliziert - Kommandozeile, etliche Tools kombinieren - und dauert dann zig, wenn nicht gar mehr Stunden (am Beispiel von ein paar hundert Meshpunkten in LPMA).

Wenn es eine einfachere Möglichkeit für Szeneriedesigner gäbe, das Mesh zu ändern - es muss ja nicht (darf aber durchaus <_<) gleich soo einfach sein, dass ein Noob es in 5 Minuten versteht, aber ein wenig mehr in Richtung grafische Oberfläche wäre nicht schlecht.

Link to comment
Share on other sites

Ach ja, eine Sache in Sachen Szeneriedesign fällt mir da noch ein. Zwar habe ich mir selber ja einen recht mühsamen Weg erarbeitet, das Mesh von Hand zu ändern, aber das ist ziemlich kompliziert - Kommandozeile, etliche Tools kombinieren - und dauert dann zig, wenn nicht gar mehr Stunden (am Beispiel von ein paar hundert Meshpunkten in LPMA).

Wenn es eine einfachere Möglichkeit für Szeneriedesigner gäbe, das Mesh zu ändern - es muss ja nicht (darf aber durchaus <_<) gleich soo einfach sein, dass ein Noob es in 5 Minuten versteht, aber ein wenig mehr in Richtung grafische Oberfläche wäre nicht schlecht.

Das wäre rein technisch durchaus machbar ... aber so ein Tool würde schon recht ordentlich Entwicklungszeit binden. Und ich vermute mal - ist zwar schade aus deiner Sicht - dass für 5-10 Entwickler die das dann wirklich intensiv nutzen würden einfach das Kosten-Nutzen-Verhältnis zu ungünstig ist ... Aber im Prinzip sollte es niemanden hindern sowas selber zu machen. Mein letztes Skript XP10 DSF-to-GML v2 script deutet ja gaaaanz entfernt in die Richtung, dass man die Rohdaten des DSFs ja sehr wohl auslesen / interpretieren kann. Nur eine vernünftige GUI um dies sinnvoll zu editiere ist schon ein ganz anderes Kaliber (so ein "ein Mann, ein Jahr" Projekt ... wenn man bereits gute Vorkenntnisse hat und flott beim programmieren ist).

Ich habe selber schon darüber nachgedacht, ob man das nicht etwas enger an eine mächtige GUI wie QGIS koppeln könnte ... aber so trivial ist es dann doch nicht (vor allem weil X-Plane / OpenGL ja einige Geometrie-Primitive benutzt die - meines Wissens - QGIS gar nicht kennt). Wie gesagt, kein triviales Thema ...

Link to comment
Share on other sites

Hallo Leute,

danke für Eure Ideen und Wünsche...

Ich denke, ich werde über die Feiertage in einer "ruhigen Minute" diese zusammenfassen (auch die im englischen Teil kommen mit hinein) und anfang/mitte Januar an unsere Prod.-Manager und Leitung geben.

Soweit ich weiß finden im Januar Gespräche mit Laminar statt.

Das heiß aber nicht, dass nicht weiter gepostet werden soll. Im Gegenteil... Je mehr umso besser.

Und dran denken: Auch bereits gemeldete Ideen ruhig nocheinmal posten... (Gewichtung).

Gruß und danke, dass ihr mir soviel Arbeit vorlegt :) :)

Link to comment
Share on other sites

Noch ein Wunsch: Die automatische Seitenruder-Funktion! In diesem Zusammenhang eine Anmerkung von mir. Der Umstieg vom FSX auf X-Plane kostet viel Geld. Insbesondere für solche Umsteiger, die beim FSX viele Addons hatten und dazu auch noch Online-Flieger sind, die dafür eine gewisse Systemtiefe brauchen. Als erstes braucht man eine neue Grafikkarte, mind. 4 GB, das scheint die herrschende Meinung hier zu sein. Als nächstes benötigt man ein neues Steuerhorn oder einen neuen Sidestick oder besser beides, weil die autom. Seitenruderfunktion fehlt. Dann braucht man neue Airport-Szenerien, weil man ja nicht nur Runways und Taxiways sehen möchte, sondern vielleicht auch mal ein Gate oder eine annähernd reale Flughafenarchitektur. Beim FSX gab es von Aerosoft "Samplers" wie die German Airports 1-3. da hatte man als Einstieg schon mal eine Grundausstattung, und nach Wahl den ein oder anderen Mega-Airport dazu. Das muss man beim X-Plane alles einzeln dazu kaufen. Alles in allem ein Investitionsprogramm, das nicht jedes Budget hergibt. Hier wären Einstiegsangebote sehr hilfreich... Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, zu nervig sind die schwerwiegenden Fehler beim FSX unter Windows 8, erst recht, wenn man gerade im Landeanflug ist... Herzliche Grüße Josef

Link to comment
Share on other sites

Es wäre auch durchaus sinnvoll, wenn X-Plane in der Lange wäre, gepackte Dateien zu lesen (zip, 7z oder rar). Das ist bei vielen anderen PC-Spielen normalerweise auch üblich. Da heissen sie meisst "Data". Gerade bei Systemdaten die normalerweise vom Nutzer nicht verändert werden, aber besonders bei den Szenerien. Dann könnte man den Download 1:1 in den Custom-Scenery-Ordner leiten ohne langwieriges Entpacken. Dadurch bleiben die Daten auch sicherer vor unerwarteten Veränderungen wie Lesefehlern oder Abbrüchen. Auch die Leserate würde schneller werden. Denn bei Windows-dateisystemen ist das Kopieren nur schnell, bei einzelnen grossen Dateien. Je mehr und je kleiner sie werden, um so langsamer wird die Übertragung. Da nutzt auch SATA6 nix, wenn 100te von Dateichen wie die dsf-Files mit 20MB/s vor sich hindümpeln. Bei Mac und Linuxsystemen sieht es da wohl etwas besser aus. Bei Änderungen von einzelnen Szeneriedaten im Custom-Ordner müss man dann natürlich erst alles entpacken, dann ändern und wieder packen. Mit dem Nachteil wäre aber zu Leben und es gibt ja auch genug Tools, die einzelne Daten in gepachten Dateien ändern können.

Gruss,

Meik

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.




×
×
  • Create New...