Jump to content

tongaluga

Members
  • Posts

    169
  • Joined

  • Last visited

About tongaluga

Recent Profile Visitors

1511 profile views

tongaluga's Achievements

Newbie

Newbie (1/14)

19

Reputation

  1. Ihr hattet beide Recht. Ich habe offensichtlich einen Hardwarefehler auf dem Laufwerk H, der sich zwar reparieren lässt, aber nach einiger Zeit trotzdem wieder auftritt. Es handelt sich dabei um eine 2 TB Hybridfestplatte (seagate firecuda ST2000DX002) auf der alle meine Ortho4XP-Kacheln liegen, leider allerdings auch das Ortho4XP-Hauptprogramm. Ich weiß momentan noch nicht, wie ich das Problem in Griff bekommen könnte. Möglicherweise muss ich das Laufwerk ersetzen. Deinen Tipp, die Indizierung für das Laufwerk abzuschalten, habe ich schon einmal dankend angenommen. Meine anderen Laufwerke (einschließlich C) sind 1 TB- und 850 GB-SSD-Laufwerke, auf denen keine Fehler festgestellt wurden. Mein herzlicher Dank gilt natürlich Euch beiden Spürnasen Michael (hmkaiser) und Daikan! Ihr habt mir schon gut weiter helfen können.
  2. ... und wird auch beim Versuch für die Kachel +48+012 ebenso gemeldet (während im Hauptfenster gerade die Meshdaten für +47+011 und +47+012 gelesen werden/wurden).
  3. Hallo Daikan, stimmt. Aber jetzt taucht die Fehlermeldung für die Kachel +49+012 aus unerklärlichen Gründen auch nicht mehr auf. Dafür ist aber die Fehlermeldung beim Versuch für die Kachel +50+011 nach wie vor dieselbe wie oben gepostet.
  4. Hallo Michael, danke für Deinen Hinweis, aber ich hatte bisher alle meine Kacheln in den genannten Folder ablegen lassen, deshalb kann es daran nicht liegen, denn es funktionierte bisher einwandfrei, weshalb ich den Versuch für unnötig halte. Ich werde es nochmal mit der Kachel +49+12 versuchen, um Daikan dann nochmal die Fehlermeldungen und das Hauptfenster zu zeigen. Doch, wie gesagt, vielen Dank nochmal für Dein Nachdenken!
  5. Hallo Daikan, hier nochmal ein Versuch mit Fehlermeldung.
  6. Was tun sprach Zeus: Ich bekomme beim Versuch, die Kachel +49+12 zu erstellen, folgende Fehlermeldung und weiß leider nichts damit anzufangen:
  7. @uwespeed Naja, auf Fuerteventura, Teneriffa und Gran Canaria hatte ich (als alter Kanarenliebhaber) schon im letzten Jahr einiges in OSM eingepflegt und da war auch schon einiges vorhanden. An Lanzarote allerdings hatte ich mich noch nicht vergriffen. Na prima! Danke! Dann scheinst du ja auch Kanarenliebhaber zu sein. Wenn ich im Januar wieder mal "unsimuliert!" nach Teneriffa fliege, schau ich mir mal im Vorbeiflug an, was Du da unten auf Lanzarote und Fuerte so alles gezaubert hast. 😉 🙂 Alles Gute!
  8. Ich kann Humerun1978 (Remo), FlyAgi und Othello (Günther) nur Recht geben. (Ich hätte ja gestern meinen nachfolgenden Beitrag gleich hier gepostet, wenn ich diese Abteilung früher entdeckt hätte. Jetzt also meine Kopie (mit ein paar Ergänzungen) aus dem allgemeinen Bereich:) Ich habe auch die Premium Deluxe Version auf dem Rechner, schon einige Einstellungsprobleme mit meinem Saitek X52 PRO H.O.T.A.S. hinter mir und auch einige Starts und Landungen mit fast allen Maschinen geflogen. Zwischenzeitlich meine ich aber, der ich mit dem MSFS95er die Flugsimulation begonnen und bis zum 'X durchlaufen hatte, um schließlich über den XPlane 10 bis zum jetzigen XPlane 11.50 zu kommen, dass ich dieses neue und in der Vorschau zunächst sehr beeindruckende Programm des MSFS2020 recht gut einschätzen kann: Es haut mich einfach nicht vom Hocker und mehr und mehr treten erhebliche Schwächen auf, weil ich natürlich auch die Vergleichsmöglichkeit zum XPlane habe (zwar etwas aufgehübscht mit Ortho4XP, X-Europe und ein paar Plugins). Erhebliche Mängel beim MSFS2020 sehe ich aber vor allem bei dem Installationsvorgang, unverhältnismäßig langen Ladezeiten, z. B. nach einem Ortswechsel oder auch nur bei einem Neustart nach Luftfahrzeugwechsel am Startflugplatz, umständlicher Menüführung insgesamt, fehlenden fertigen Ansichten (wie z. B. Beobachtersichten, Tower-Sichten usw., Pilotensicht ohne Cockpit usw.), denn diese müssen erst sehr umständlich selbst gebastelt werden. fehlendem Wiederholungsmodus (um z. B. den eigenen Flug oder die Landung noch einmal kritisch zu verfolgen) fehlenden Möglichkeiten, um Türen oder Klappen am Luftfahrzeug zu öffnen. vergleichsweise einfach strukturierter Flugplanung und ATC schwacher Kartendarstellung m. E. inkonstantem, scheinbar verändertem Verhalten des MFS zwischen verschiedenen Online-Sitzungen, ohne dass durch den User Veränderungen an den Einstellungen vorgenommen wurden. Zwar bringt der etwas unruhig schaukelnde Flug mit kleineren Luftfahrzeugen im MSFS ein recht realistisches Fluggefühl, aber insgesamt halte ich die Flugdynamik des X-Plane doch für besser. (Allerdings seltsam, dass ich, zumindest in der Region der Kanarischen Inseln, mit allen ein- und zweimotorigen Fliegern durch die Lüfte schaukeln muss, obwohl ich beim Wetter absolute Windstille eingestellt habe!) Des weiteren finde ich die Instrumenteneinstellungsmöglichkeiten im XPlane sowohl exakter als auch vielfältiger und eindeutiger beschrieben. Natürlich macht sich Microsoft zusammen mit XBox Game Studios gerne online auf den Rechnern breit und ich bin deshalb auch sehr skeptisch, weil ich nicht genau weiß, welche Daten dabei bei uns abgeschöpft werden (können?). (Infantile Online-Spielchen wie Missionen oder "Landeherausforderungen", bei denen es gilt Punkte zu erzielen und online zu vergleichen, hatte Microsoft ja schon beim FS-X gerne eingeflochten.) Darüber hinaus habe ich beim XPlane aber eine gute "Open-Source" Kontrolle und Einsicht ins Programm selbst und kann sehr schnell individuelle Einstellungen und Veränderungen vornehmen, was beim MSFS überhaupt nicht möglich ist. Der normale User erfährt wohl nicht einmal wo die .exe-Datei des Programms auf seinem Rechner liegt. Zunächst positiven Eindruck macht allerdings die natürliche und grafische Darstellung des MSFS2020, wobei aber die Wolkendarstellung trotzdem zu wünschen übrig lässt; im Gegensatz zu einer ganz hervorragenden Wasserdarstellung des MFS, an die leider der XPlane nicht heran reichen kann! Bei etlichen Regionen, z. B. auch bei den Kanaren und den Alpen bin ich jedoch etwas enttäuscht. Manche haben einen unangenehmen Farbstich und recht schwache Darstellungen bei den Besiedelungen mit mangel- und fehlerhaften Abbildungen der Landmarken. Das kann unser X-Plane - dank Armin's X-Europe bzw. -Afrika und mit Satelliten-Fotokacheln per Ortho4XP - bedeutend besser! Ich spiele jedenfalls mit dem Gedanken, meine Premium Deluxe Variante des MS wieder zu veräußern, um weiterhin mit XPlane (incl. SkyMaxx + Real Weather) mit sehr hohen Grafikeinstellugen und bei zufriedenstellenden Frameraten weiter zu schweben. ... denn auch bei Laminar Research, SimHeaven und vielen Addon-Bastlern wird weiterhin sehr gute Verbesserungsarbeit geleistet! [System: Windows 10 Pro 64-Bit, Intel Core i7-4790K CPU @ 4.00 bis 4.40 GHz, 32 GB RAM, NVIDIA Geforce GTX 1070, SSD-Festplatten, schnelle Internetverbindung (ca. 90-100 MBit, 23 ms ping)] happy landings! Jürgen
  9. @flusiman1000 Also ich kann dir sehr gut nachfühlen, wenngleich ich die Installationsprobleme zum Glück nach vielen Stunden - auch nach 2 Stunden in Remote-Zusammenarbeit mit dem Microsoft Support - hinter mich gebracht habe. Ich habe auch die Premium Deluxe Version auf dem Rechner, schon einige Einstellungsprobleme mit meinem Saitek X52 PRO H.O.T.A.S. hinter mir und auch einige Starts und Landungen mit fast allen Maschinen geflogen. Zwischenzeitlich meine ich aber, der ich bereits mit dem MSFS95er die Flugsimulation begonnen und bis zum 'X durchlaufen habe, um schließlich über den XPlane 10 bis zum jetzigen XPlane 11.50 zu wechseln, dieses neue und zunächst einmal etwas beeindruckende Programm des MSFS2020 recht gut einschätzen zu können: Es haut mich einfach nicht vom Hocker und mehr und mehr treten erhebliche Schwächen auf, weil ich natürlich auch die Vergleichsmöglichkeit zum XPlane habe (zwar etwas aufgehübscht mit Ortho4XP, X-Europe und ein paar Plugins). Erhebliche Mängel beim MSFS2020 sehe ich aber vor allem beim Installationsvorgang, unverhältnismäßig langen Ladezeiten, z. B. bei einem Ortswechsel oder Neustart nach Luftfahrzeugwechsel, umständlicher Menüführung insgesamt, fehlenden fertigen Ansichten (wie z. B. Beobachtersichten, Tower-Sichten usw., Cockpitsicht ohne Instrumente), denn diese müssen erst sehr umständlich selbst gebastelt werden. fehlendem Wiederholungsmodus (um z. B. den eigenen Flug oder die Landung noch einmal kritisch zu verfolgen). Zwar bringt der etwas unruhig schaukelnde Flug mit kleineren Luftfahrzeugen im MSFS ein recht realistisches Fluggefühl, aber insgesamt halte ich die Flugdynamik des X-Plane doch für realistischer. Des weiteren finde ich die Instrumenteneinstellungsmöglichkeiten im XPlane sowohl exakter als auch vielfältiger. Natürlich macht sich Microsoft gerne online auf den Rechnern breit und ich bin auch sehr skeptisch, weil ich nicht genau weiß, welche Daten dabei bei uns abgeschöpft werden (können?). (Online-Spielchen wie Missionen oder "Landeherausforderungen", bei denen es gilt Punkte zu erzielen und online zu vergleichen, hatte Microsoft ja schon beim FS-X gerne eingeflochten.) Darüber hinaus habe ich beim XPlane eine gute "Open-Source" Kontrolle und Einsicht ins Programm selbst und kann sehr schnell individuelle Einstellungen und Veränderungen vornehmen, was beim MSFS überhaupt nicht möglich ist. Der normale User erfährt nicht einmal wo die .exe-Datei des Programms auf seinem Rechner liegt. Positiven Eindruck macht allerdings die natürliche und flüssige grafische Darstellung des MSFS2020, wobei aber die Wolkendarstellung trotzdem zu wünschen übrig lässt. Trotzdem spiele ich mit dem Gedanken, meine Premium Deluxe Variante des MS wieder zu veräußern und weiterhin mit XPlane (auch mit Real Weather) zufrieden weiter zu fliegen, ... denn auch bei Laminar Research wird weiterhin sehr gute Verbesserungsarbeit geleistet! [System: Windows 10 Pro 64-Bit, Intel Core i7-4790K CPU @ 4.00 bis 4.40 GHz, 32 GB RAM, NVIDIA Geforce GTX 1070]
  10. Vollkommen richtig! Ich kann mich deiner Meinung uneingeschränkt nur anschließen! Ich hatte nämlich ebenfalls XLife als Hauptverursacher ermittelt und habe es deshalb derzeit "außerhalb geparkt".
  11. Die Experten vielleicht, aber ich als Hobbyist von OSM will da nix machen, denn in OSM sind die 6 Brummer nämlich in Ordnung und nur mit 6 bzw. 7 Stockwerken gemappt. (Es sei denn, dass x-Europe aus 6 Etagen gleich solche Brummer macht. Ich denke Peter hatte da mal was in der Richtung erwähnt. Aber wenn du exakt auf GS bleibst, kann ja ohnehin nix passieren.) Ich gehe mal davon aus, dass du die meinst.
  12. Sind die Einträge jetzt aktiviert oder deaktiviert? Was und wo ist bitte die OSX? (Kenne ich nur als früheren Namen von macOS.) Und wer ist bitte Austin G.?
  13. @PilotBalu Hallo Armin, ich habe mal in die genannte library (Auszug siehe unten) gesehen. Leider bin ich ja nun in dieser Programmiersprache nicht sonderlich bewandert und lediglich User, aber ich nehme an, dass das Nummernzeichen am Anfang einer Zeile deren Ausführung deaktiviert. Wenn dem wirklich so ist, frage ich mich nämlich 1) wie kann X-Europe mit den Einträgen überhaupt eine Auswahl treffen? Oder hattest du versehentlich alle 4 Zeilen deaktiviert? 2) welche Objektauswahl soll getroffen werden, wenn in OSM überhaupt keine Höhenangaben zur Windturbine verzeichnet sind? 3) welche Objektauswahl soll getroffen werden, wenn in OSM beispielsweise 80 Meter verzeichnet sind? 3) nachdem die durchschnittliche Nabenhöhe der Windkraftanlagen seit 1990 von 31 Meter auf 122 Meter im Jahr 2015 angewachsen ist und die neusten Baureihen der letzten Jahre sogar bei 140-150 Meter liegen, würde ich vorschlagen, folgende beiden Zeilen zu ergänzen (die Objekte aus der opensceneryx habe ich mir mal mit dem OverlayEditor angeschaut): EXPORT_BACKUP simheaven/landmarks/wind-turbine_120m.obj opensceneryx/objects/buildings/industrial/wind_turbines/53/object.obj EXPORT_BACKUP simheaven/landmarks/wind-turbine_150m.obj opensceneryx/objects/buildings/industrial/wind_turbines/55/object.obj (Die 55er ist eine mit roten Flügelstreifen, die in der letzten Zeit hauptsächlich errichtet werden.) Auszug aus deiner library: # wind turbines # EXPORT_BACKUP simheaven/landmarks/wind-turbine_15m.obj opensceneryx/objects/buildings/industrial/wind_turbines/4/object.obj # EXPORT_BACKUP simheaven/landmarks/wind-turbine_30m.obj opensceneryx/objects/buildings/industrial/wind_turbines/7/object.obj # EXPORT_BACKUP simheaven/landmarks/wind-turbine_60m.obj opensceneryx/objects/buildings/industrial/wind_turbines/10/object.obj # EXPORT_BACKUP simheaven/landmarks/wind-turbine_100m.obj opensceneryx/objects/buildings/industrial/wind_turbines/13/object.obj EXPORT_BACKUP simheaven/landmarks/light-house_20m.obj objects/default/landmarks/Pz_Lighthouse_20m.obj EXPORT_BACKUP simheaven/landmarks/light-house_40m.obj objects/default/landmarks/Pz_Lighthouse_40m.obj Beste Grüße Jürgen
  14. @wokue Hi Wolfgang, ich bin's nochmal. Leider muss ich meine etwas leichtgläubigen Änderungen an "deinen" Windrädern doch revidieren. Auf den Internetseiten der entsprechenden Windparkbetreiber gibt es nämlich genaue Angaben über Nabenhöhen und Rotordurchmesser, an die ich mich auch gerne halten möchte, denn wir wollen ja nicht OSM für unsere Zwecke missbrauchen: NH=Nabenhöhe, RD=Rotordurchmesser Greiner Eck: NH 135 m (RD 115m), Kahlberg: NH 134 m (RD 131 m), Geisberg: NH 120 m (RD 117 m), Stillfüssel: NH 149 m (RD ?) Vielleicht mögen dir die Höhen tatsächlich so vorkommen, als ob die Naben der Räder in ca. 200 m Höhe montiert sind, dem ist aber nicht so. Ich habe die Windräder zur Kontrolle mal im XPlane überflogen und festgestellt, dass die Windräder auch aus größerer Entfernung erkannt werden können weil die dargestellten Höhen eigentlich schlüssig sind und sie deshalb wieder auf die Betreiberangaben geändert. Es würde wahrscheinlich auch nicht so gut aussehen, wenn da plötzlich ein paar riesige Ungetüme aus den Wäldern ragen würden. Sorry Wolfgang, is leider so. Unser Problem dabei ist aber vermutlich, dass w2xp nur ein paar verschieden hohe Windräder zur Verfügung hat und deshalb diejenigen auswählt, die den Höhenangaben aus OSM am nächsten kommen. Und so kann es dann vorkommen, dass hier und da mal ein paar zu kleine oder auch zu große Windräder platziert werden, die zudem im Aussehen auch nicht ganz genau den tatsächlichen entsprechen können. Nix für ungut Jürgen @PilotBalu Oder, Armin, was meinst du dazu? Aus wieviel verschiedenen Typen und Höhen kannst du auswählen lassen? Ich frage deshalb, weil es vielleicht dann genügen würde, nur einfach ein paar Meter auf die Betreiberangaben "draufzulügen", um einen passenderen Typen "einpflanzen" zu können, aber 50 Meter und mehr sind mir da einfach zu viel.
  15. @Pitt153 Danke für deine schnelle Antwort. Es freut mich, Peter, dass du es genau so siehst. Das mit den Hochhäusern empfinde ich allerdings nicht ganz so störend. Ich hatte auch einen orientierungsmäßig relevanten Stadtteil mit ca 7 Hochhäusern in zwei verschiedenen Geschosshöhen eingepflegt, die allerdings sehr gut übernommen wurden. Wichtig ist mir da insbesondere, dass man das Gebäude auch als Hochhaus wahrnehmen kann, egal ob es nun 17 oder 19 anstatt der realen 18 Stockwerke hat, und dass vollzieht m. E. w2xp recht gut. Ich gehe auch ähnlich vor wie du in bestimmten, mir persönlich wichtigen Gebieten, indem ich ebenfalls Dachform, -material und -farbe, Geschosshöhen und manchmal sogar eine bekannte Gebäudehöhe in Metern mit anführe. Danke auch für den Hinweis auf Blender (ist bekannt). Alles Gute Jürgen
×
×
  • Create New...