Jump to content

Anfänger hat Fragen


Client1985

Recommended Posts

Hallo liebe Community, 

 

ich bin stolzer Besitzer eines X-Plane 10 Simulators und habe die letzten Monate damit verbracht mich hier einzuarbeiten. In Sachen Fliegen bin ich ein kompletter Anfänger, doch nachdem ich Spaßhalber mal FSX gekauft und getestet habe, packte mich das Fieber.

Naja mit FSX hatte ich immer wieder die Probleme die Landebahn zu treffen, war bei der Landung entweder zu schnell oder zu langsam. Früher oder später machte es keinen Spaß mehr und landete in der Ecke.

Aus Zufall bin ich dann auf Xplane gestoßen und wie gesagt mich die letzten Monate damit auseinandergesetzt. Viele Fragen konnte ich selber beantworten doch andere wiederrum blieben bis heute unbeantwortet. Aus diesem Grund habe ich mich hier im Forum angemeldet.

Auch wenn die Fragen vielleicht für viele Lächerlich sein werden, denkt dran bin ein Neuling.

 

Zunächsteinmal fange ich vorne an, den so habe ich auch meinen Simulator eingestellt, starte ich dunkel auf einer Parkposition. Oft stelle ich mir aber die Frage, den die Videos habe ich im Internet gesehen, wie schaffe ich es diesen Schlepper zu rufen der mich aus der Parkposition nach hinten befördert. Aktuell ist es so, dass ich nach links oder rechts lenke und quasi wende.

 

Ich hatte mit der Zeit gelernt nach ILS zu landen. Das macht natürlich die Sache deutlich einfacher und angenehmer. Auch starten tuhe ich mit Autopilot um eine konstante Steigrate zu halten. Auch das ist sehr angenehm.

Seit neustem habe ich mich an den Funk getraut. Also Flugplan erstellen, eingeben etc.. Dann klar Ground Control anfunken, rollen,Startfreigabe, alles gut. Doch bei der Landung habe ich Probleme. Ich bin heute von München nach Stuttgart geflogen. Kurz vor dem Ziel bekomme ich die Anweisung, die Landebahn sagen wir einfach 26, sobald diese in Sicht ist zu melden. Das mache ich dann auch. Meistens soll ich immer 3000ft halten. Dann klar Tower anmelden usw. bis ich das alles durch habe- habe ich meistens die Landebahn überflogen. Wie macht ihr das genau? Ich habe schon bei Special die Nearbei Traffic aktiv wo mir die verfügbaren Frequenzen angezeigt werden auf Automatisch eingestellt werden. Doch mir reicht die Zeit nicht um das alles mit dem Tower auszumachen. Ich meine ich habe ja keine Freigabe die Höhe zu verlassen. Oder macht ihr das alles im Sinkflug mit ILS?

 

Die Funktion der Klappen ist mir noch nicht ganz klar. Beim Start bekomme ich dadurch schneller Auftrieb bei der Landung nutze ich sie gar nicht bis jetzt. Meistens bin ich einen Tick zu schnell wenn ich diese ausfahre und dann dreht es mir den Flieger.

 

Liebe Grüße aus Ulm


Eugen

Link to comment
Share on other sites

Willkommen im Forum,

 

da sind aber schon noch einige Baustellen zu erkennen. Ob du zu schnell bist oder die Rwy nicht triffst, hat übrigens nichts mit dem Flugsimulatortyp ansich zu tun, sondern mit dem Fliegen und Anwenden der korrekten Procedures, also dem Verstehen des Flugzeuges und der Navigation.

Wenn du startest, geht das immer ohne Autopilot, da man den immer erst ab einer Mindesthöhe aufschalten kann. Klappen vergrössern ja die Flügelfläche, um so z.B. langsamer fliegen zu können. Wenn du also bisher ohne Flaps gelandet bist, geht das also im Notfall nur mit einer wesentlich größeren Geschwindigkeit, was aber eben ein Non Normal Procedure ist und sich auf die benötigte Landestrecke auswirkt.

 

Was du in Videos siehst, ist oft nicht das, was der Simulator von der DVD her bietet, sondern zeigt bereits viele zusätzliche Addons, insbesondere Szenerien, Flugzeuge, Tools. Eine solches Tool, nämlich vml. AES oder GSX bietet dir den Ground Service und den Pushback an.

Wenn du mit dem FS eigenen Funk fliegst, kannst du nicht von normalen Verhältnissen ausgehen, da passt leider stets recht wenig. Ich nehme den nur für bestimmte Phasen und beachte ihn sonst nicht, was aber beim Offline Fliegen nicht stört. Fliegst du online, hast du natürlich hochwertigen und standardisierten Flugfunk auf den Netzwerken.

 

Die Höhen, welche ich beim Descend und dem Approach bis zum FAF fliege sind die, welche ich den Charts entnehme, und welche in der Realität dann ggf. auch der Lotse beachtet, wenn er mich anders führen möchte. Sind es Beschränkungen, sind diese so auch im FMS / FMGS hinterlegt. Das letzte Stück wird er dich vielfach auch per Vectoren aufs Final führen.

Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung, es wäre aber dann ggf. schön zu wissen, welches Flugzeug (Typ / Hersteller) du fliegst.

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

danke für die ersten Informationen.

Hier gibt es wohl ein Missverständnis. Bei FSX war es so, dass ich die rwy nicht getroffen habe. Bei X-Plane klappt es schon ganz gut. Meistens habe ich das Problem, dass ich zu langsam bin und es vor dem Aufsetzen zum Strömungsabriss quasi kommt.

Das mit den Klappen werde ich üben diese beim Start und beim Landen zu verwenden. Ich muss nur schauen ab welcher Geschwindigkeit diese ausgefahren werden können. Aber ich denke es ist die gelbe Markierung auf dem Tacho weil das ja je nach Flugzeug anders ist. 

Ich fliege zur Zeit nur mit CirrusJet. Dieser ist relativ einfach und ist klein und Verhältnismäßig schnell. Ich habe mich zwar an die 747 getraut doch die ist mir noch etwas zu "schwer" und träge.

Wegen dem Funk- schön zu wissen, aber bevor ich online fliege muss ich doch noch etwas üben und wie du sagst verstehen. Doch auch im Offline-Modus muss es ja klappen. Vielleicht liegt es daran, dass ich diese automatische Funkeinstellung drin habe. 

Der Simulator macht trotzdem sehr viel Spaß und ich freue mich auf das Release von Xplane 11.

 

Sei nicht böse aber deinen letzten Absatz mit FMS usw. habe ich nicht verstanden.

 

Link to comment
Share on other sites

Ich vermute, der passt auch nicht zu deinem Flugzeug, welches dieses nicht haben dürfte.

Die Basics, und somit auch die Funktion der Klappen, die Flugdurchführung allgemein, solltest du dir noch einmal ansehen, vielleicht auch die Flugschule im FSX absovieren, wo alles schön erklärt wird, sonst werden immer wieder grundlegende Fragen auftauchen.

 

Mit dem Funk, wenn du ihn nicht aktivierst, kann er dich nicht mittelbar stören, also ATIS und maximal Start und Landerlaubnis, mehr nicht (zumindest im FSX)

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

da hat mich Uwe aber auf etwas gebracht.

So peinlich mir das auch jetzt ist, es handelt sich um das X-Plane10 Simulator. Wie gesagt FSX habe ich gar nicht mehr drauf.

Im FSX konnte ich bei fast jeder Geschwindigkeit die Klappen ausfahren. Oder ich habe die Einstellung für die Schäden nicht gefunden. Ab und zu kam zwar eine Meldung, dass ich zu schnell bin in Form von Piepston aber das wars auch schon.

Ou man....dann kann ich mich hier ja wieder abmelden :( 

Wobei egal was für Simulator die Funktion bleibt ja gleich.

 

Danke euch

Link to comment
Share on other sites

Hallo Eugen,

 

Du bist hier schon richtig, nur nicht im richtigen Unterforum. Das X-Plane Forum ist unter dem Hauptmenue

Forum

   English

   Deutsch

          Allgemein

>          Support ... X-Plane    

>>              X-Plane

 

zu finden.

 

Hier im Allgemein ist mehr FSX Thematik

 

Die Schadensmöglichkeit und Realität werden im FSX in den Einstellungsseiten vorgenommen. Auch X-Plane kennt solche Einstellungen.

 

Ich habe mich mit meinem Tipp nur auf eine virtuelle Flugschule bezogen, also bleibe ruhig bei Aerosoft, hier wird ihnen geholfen :)

 

Das Treffen der Landebahn, etc, das ist alles einfach Übungssache.

 

Ahoj

-Uwe

 

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

Danke fürs verschieben. Dachte die Plauderecke wäre unabhängig.

Also ich habe es jetzt noch mehrmals probiert und gemacht doch ich schaffe es nicht zu landen. Bzw. landen schon jedoch ohne Freigabe des Towers.

 

Ich versuche mal kurz zu schildern wie es bei mir abläuft : 

Es geht los in München und ich möchte nach Stuttgart. Also Enter gedrückt und Flightplan erstellt. EDDM nach EDDS mit den Waypoints, Flughöhe 10000. Wird auch alles angenommen. Also dann die Frequenz eingedreht und TAXI angefordert. Soweit alles klar werde zur Startbahn geleitet. Vor der Startbahn Stop. Towerfrequenz eingedreht, Starterlaubnis eingeholt alles super. Starte und werde auch bis nach Stuttgart navigiert. So in der Nähe des Flughafens bekomme ich dann die Anforderung die Flughöhe zu verlassen und erst mal auf 6000 zu sinken. Das mache ich dann auch und reduziere schon mal die Geschwindigkeit. Alles gut. Nach ner Zeit kommt noch mal ne Anweisung meistens auf 3000 zu sinken und mitzuteilen sobald Landebahn in Sicht. Auch das ist kein Problem. Auf der Höhe von 3000 fliege ich meistens nur noch mit 120. So dann melde ich irgendwann die Landebahn in Sicht und werde aufgefordert die Frequenz vom Tower einzudrehen. Also auch das kein Problem. Melde mich dann beim Tower. So der letzte Punkt ist dann irgendwas mit Report Missed Approach und das wars. Meine Frequenz ändert sich wieder auf die Frequenz der mich nach Stuttgart navigiert hat. Meistens sagt er dann 3000 halten und ich fliege drüber. Danach kommt nichts mehr und ich könnte glaube ich ewig weiter fliegen. Ich habe es jetzt so gelöst dass ich einfach die IFR abgebrochen habe und nach ILS gelandet bin. Doch es wäre doch schöner ne Freigabe zu haben. Vorallem bei meinem letzten Flug fuhr auf einmal ne A320 auf die Start/Landebahn. Klar es weiß ja auch niemand das ich landen will.

 

Dieses Report Missed Approach ist mir nicht ganz klar was es ist. Laut google und soweit ich es verstehe ist es ein Standardlandeverfahren. Doch wo finde ich raus was ich da zu tun habe?

 

Würde mich freuen wenn jemand mir da weiter helfen kann.

 

Grüße

 

Eugen

 

 

Link to comment
Share on other sites

Report missed  Approach meint, das du einen eingeleiteten missed Approach, also einen Fehlanflug  meldest. 

Zuvor  müsste dir der Tower aber mal eine Freigabe für den Approach selber gegeben haben z.B. "cleared  ILS Approach Rwy 25/07", damit du diesen fliegen und somit auch sinken kannst. Im Final Approach erreichst du dann die in den Charts veröffentlichte DA (H),  ab der du entweder landest "cleared to land Rwy 25/07" vorausgesetzt, oder eben durchstartest und dieses dann meldest.

Link to comment
Share on other sites

Guten Abend,

 

danke für deine Antwort. Ich muss es nachher mal testen aber ich denke ich weiß wo mein Fehler liegt.

Ich mache wie gesagt alles wie ich es oben beschrieben habe.

Und ich denke der Fehler passiert mir wie folgt:

 

Im Landeanflug melde ich mich beim Tower an. Doch ich warte dann nicht seine Rückmeldung ab sondern drücke enter weil ich denke ich muss ja um Landeerlaubnis fragen. Doch diese Option habe ich gar nicht sondern nur den Approach. Also melde ich selber dass ich Zwischenstarte und klar dass dann nichts mehr kommt. Aber ich teste es gleich mal.

 

Nur als Zwischenfrage: Wenn ich eine Missglückte Landung oder Landeanflug melde was ist dann zu tun. Ich meine ich starte durch und fliege weiter. Und danach passiert nichts mehr und es kommen auch keine Anweisungen. Muss ich dann quasi weg fliegen und den Flugplan neu erstellen? Denke nicht dass es so gemacht wird.

 

Vielen Dank schon mal für den Tipp. Ich fliege mal los!

 

Allen einen guten Flug

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

 

Ich weiß nicht so genau, wie es der XP-interne Funk macht, weil ich diesen ausgeschaltet habe und entweder online mit VATSIM-Funk fliege, oder offline ohne Funk besondere Dinge übe (wo ich mich lieber ohne Funk auf das Fliegen/Üben konzentrieren möchte). Ich kann Dir sehr empfehlen, Dich bei VATSIM anzumelden und dort die ersten Schritte zu wagen. VATSIM steht für "Virtuell Airtraffic Simulation" und ist ein Online-Netzwerk aus Flugsimulation-Begeisterten, die sich in zwei Fraktionen aufteilen: Die einen fliegen virtuell, die anderen controllen, machen also ATC für andere Fraktion, die Piloten. VATSIM bemüht sich, alles so real wie möglich zu simulieren. Man hat also die gleiche Luftraumstruktur wie im Reallife und fliegt die realen Prozeduren, wann immer möglich.Es ist aber für alle ein Hobby und man begegnet einander mit dem gebotenen Respekt und der Zurückhaltung vor dem, was der andere kann bzw. noch nicht beherrscht! Keinem wird also der Kopf abgerissen, wenn einmal etwas nicht klappt und zur Not kann man sich immer schnell ausloggen. Es gibt Mentoren für den Start und auch Kurse, alles ist kostenlos! Mach Dir auf jeden Fall keinen Kopf über "Nichtkönnen" oder "noch-nicht-so-weit-sein": Meistens wartet man zu lang...! Erste Schritte können auch sein, zunächst einmal die vielen Training-Dokumente herunter zu laden und diese in Ruhe zu studieren. Irgend wann, wenn Du Dich genügend sicher fühlst, stellst Du Dich einfach mal auf ein Vorfeld und hörst Dir in Ruhe den Funk an. - Allein das kann schon sehr aufregend sein! Schau´s Dir mal an! Zwei No-Gos gibt es, die will ich lieber direkt erwähnen: Bitte niemals auf der Startbahn stehend einloggen (immer auf das Vorfeld gehen!) und niemals die Transponder-Codes 7700, oder 7500 rasten (=Luftnotfälle), auch nicht beim Einstellen kurzzeitig "darüber hinwegrasten"! Alternativ gibt es noch ein anderes Netzwerk (IVAO), welches ich persönlich nicht kenne, was aber bestimmt nicht besser oder schlechter ist.

 

Wie würde der Anflug und die Landung aussehen (in der Realität und auf VATSIM)?

 

Der Controller, der den Approach macht würde Dich per festgelegtem Verfahren (STAR oder Transition) oder per Richtungs- und Höhenangaben auf das ILS lotsen. Am Ende übergibt er Dich mit (ungefähr) dem Funkspruch "D-ALAG, cleared ILS-Approach Runway 25" und "D-ALAG, contact STUTTGART TOWER on frequency 118 decimal 80" an Stuttgart Turm, wo Du Dich meldest "STUTTGART TOWER, D-ALAG established ILS-Approach Runway 25". Dann bekommst Du normalerweise die Landefreigabe "D-ALAG, Wind 280 degrees 6 knots, cleared to land Runway 25". Sollte was dazwischen kommen, beispielsweise eine vorangegangene Maschine rollt nicht schnell genug von der Landebahn ab, bricht der Turm die Landung ab "D-ALAG Go Arround I say Go Arround!", was Du bestätigst und mitteilst, was Du machst "DALAG going arround, follow Missed Approach as pubished". Dann wird der Turm Dich zum Approacher zurück übergeben und es geht von vorne los.

 

Das ganze kann auch anders kommen, vielleicht, wenn Du den Anflug nicht hinbekommst (beispielsweise, weil Du bis zur vorgeschriebenen Mindest-Anflughöhe (Minimum altitude) noch keine Anflugbefeuerung der Landebahn erkennst und durchstarten musst. - Es war nur ein Beispiel.

 

Viel Spaß weiterhin!

Jörg

Link to comment
Share on other sites

Es gibt für jeden Airport und jede IAP (Instrument Approach Procedure) eine vorgegebenen Missed Approach Procedur und Informationen bis zu welcher Höhe man steigen muss. Oft endet diese Prozedur über einem Navigationspunkt (oft ein IAF) im Holding, so dass dann von hier aus und erneuter Freigabe ein neuer Versuch zur Landung unternommen wird.

Fliegst du eigentlich mit entsprechenden Charts?

Hier mal aus dem Netz für EDDS, aber veraltet. Du kannst z.B. auf der PDF Seite 18 den ILS Approach für die Rwy 07 sehen. Oben ist in Textform der Missed Approach beschrieben, auf der Grafik erkennst du diesen auch an der gestrichelten Linie. Dieser endet am TGO VOR im Holding und in 5000 ft. Die 5000 ft werden im Final Approach bereits am MCP (oder wie auch immer bei den verschiedenen Flugzeugen bezeichnet) eingedreht. Das TGO VOR gibt es glaube ich gar nicht mehr, der Missed Approach geht jetzt zum LBU VOR.

http://www.swe-gaming.com/fsx/approachcharts/EDDS.pdf

 

 

Link to comment
Share on other sites

Hallo Jörg, Hallo FraPre,

 

vielen dank für eure sehr nützlichen Informationen. Es war echt irgendwie ein Denkfehler von mir und so genau habe ich nicht gelesen was da im Funk steht. Klar im Landeanflug gewesen und einen Zwischenstart gemeldet....ou man! peinlich.

Wegen Online Funk. Ich werde auf jeden Fall deinem Tipp folgen Jörg und dies auch testen. Nur möchte ich mich im Offline-modus erst mal soweit sicher sein, dass es nicht ganz so blöd online aussieht. Man kann es auch Respekt gegenüber anderen nennen.

Im Offlinemodus habe ich noch viele Sachen die ich üben möchte. Es geht ja schon mal los, wie schnell soll/darf ich rollen zu Startbahn. Da versuche ich aktuell den KI-Fliegern etwas abzugucken. Oder was ist bei einem Vogelschlag zu tun. Ich habe gemerkt wenn ich ohne Klappen lande weil die Landebahn lang genug ist für mein kleines Flugzeug und ich komme in so ein Vogelschwarm rein macht es halt "bum" und das war´s. Lande ich jedoch mit ausgefahrenen Klappen, macht es "bum" und mein Flugzeug dreht es in eine Richtung. Normal müsste ich dann den Missed Approach melden und durchstarten. Auch ab wann kann ich die Klappen ausfahren usw. Mein nächstes Ziel wird es sein nach GPS zu fliegen.

Aktuell ist es leider so, dass ich bei dem Standardfunk Abflug und Zielflughafen angebe und auch die Stars oder eben die Punkte eintrage wie ich dort hin kommen will. Das Interessiert aber kaum. Ich starte er bringt mich auf den Kurs und dann geht es auf dem direkten Wege zum Zielflughafen. Klar vor dem Ziel gibts noch paar Korrekturänderungen und das war es auch schon.    

 

Viele Dank für das Dokument. Drucke ich mir aus und studiere es mal etwas. Da ich aus Ulm komme ist Stuttgart mein nächster "Heimatflughafen". Meistens fliege ich von irgendwoher nach EDDS. Deshalb ist es sicherlich schön diese Informationen zu haben. Ich glaube mit Charts meinst du die Navigationspunkte? Falls ja, würde ich gerne fliegen nur funktioniert es mit dem Standardfunk nicht wie ich will oder auch da mache ich was falsch. Ich nutze für die Strecke den OnlineFlightPlaner.(OFP)

 

Vielen Dank für eure Hilfe!!!

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

schön wenn wir den "Fehler" zusammen gefunden haben, und es nun also sicher besser läuft.

Mit Charts meine ich allgemein das, was ich dir verlinkt hatte, denn die gibt es für jeden IFR Airport als IFR Charts und für reine VFR Airports als Sichtanflugkarten. Du brauchst diese Charts ansich auch unbedingt, da hier alle Informationen für einen sicheren Betrieb am Boden, beim Start, beim Anflug, bei der Landung enthalten sind.

Weiterhin benötigt man aber noch die Enroute Charts für den Bereich zwischen den Airports, sprich, wo die Luftstraßen ersichtlich sind. Wenn man ein Flugplanungsprogramm hat (z.B. PFPX) kann man die Flugdaten für den Enroute Teil (Luftstraßen, Directs) auch hierüber beziehen, die anderen Informationen aber für den Airport bekommst du hier nur sehr rudimentät (einzig die SID, die STAR und die Airport Elevation)

Für aktuelle Airport Charts kannst du diese frei von EADS beziehen  http://www.ead.eurocontrol.int/publicuser/public/pu/login.jsp,  (Anmeldung erforderlich und Hilfe beim Finden der Charts)

oder von SkyVector (für die USA) https://skyvector.com/airports/United States,

oder eben als Addon von Navigraph https://www.navigraph.com/

oder Aerosoft Navdata (irgendwann mal im neuen Shop)

 

Bei Navigraph und glaube auch bei Navdata sind auch die Enroute Charts verfügbar. 

Weiterhin kann man immer im Internet googeln, vielleicht gibt es halbwegs aktuelle Charts eines Airports (Suchbegriff z.B. Jeppesen Charts EDDS)

 

Frank

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

danke für die vielen Informationen!!! Das wird dauern bis ich das alles durchgeschaut und angewendet habe.

 

Kann mir vielleicht einer ein Gefallen tun? In Deutschland fliege ich überall rum, alles kein Problem. Nun wollte ich testweise von EDDM also München nach LOWS also Salzburg. Irgendwie komme ich hier nicht ganz klar. 

Situation ist folgende: Ich beziehe die Punkte für die Strecke aktuell von OnlineFlightPlanner. 

Also ich in München ENTER gedrückt Flight Plan. Als Abflug EDDM und als Ankunft LOWS. Die Wegpunkte sind EBEDA TITIG REDBU . Diese dann so eingetragen und los gings. Gestartet alles toll. Ich habe es jetzt mehrmals getestet und ich werde nicht nach Salzburg geleitet sondern über die Berge rechts davon. Hier kommt die Anweisung dann von 6000 auf 3000 zu sinken. Das mache ich dann und krache in ein Berg rein. Mir ist nicht der Fehler bekannt warum das so ist. Allgemein die Anweisung in den Bergen zu sinken ist ja schon übel. Habe ich was falsch eingetragen oder ist es Fehler von XPlane? Könnte es vielleicht jemand fliegen im Offlinemodus? Die Strecke ist ziemlich kurz also geht es relativ schnell.

Ich weiß ich sollte langsam Online spielen bin aber noch nicht soweit.

Link to comment
Share on other sites

Womöglich kann man das XP ATC ebenso vergessen, wie das des FSX. Ich weiß jetzt nicht, was deine Cirrus für eine Ausstattung hat, aber wenn du über TITIG kommst, geht es via STAR TITIG1R zum SGB VOR und von dort quasi direkt (via Radial 176 SBG VOR und dem SBG NDB  aufs ILS Rwy 15.in 4000 ft. Kann man auf dem Weg von TITIG nach SGB auch schon prima per sanftem Vector anfliegen.

 

Was du also rechts vom Airport (Blickrichtung aus TITIG kommend) solltest, keine Ahnung. Real gibt es noch einen RNAV Visual Rwy 33 ab SBG, der aber führt links am Airport vorbei.

Am besten du vergisst das FS eigenen ATC, hole dir die Roll- und Starterlaubnis und die Landerlaubnis - fertig. Alles andere funktioniert eben wirklich nur Online, da dort reale Menschen anhand der vorgegebenen Navigationsverfahren lotsen.

Link to comment
Share on other sites

Okay. Mich wundert es nur dass es in Deutschland funktioniert soweit. Naja ob es wirklich gut funktioniert, weiß ich natürlich nicht aber es hat bis jetzt soweit gereicht und ich fand es auch ganz okay. Meistens hat man mich bis Landebahnkurz navigiert und dann war es relativ einfach die ILS einzudrehen Freigabe etc.

Ich versuche es jetzt noch mal mit eigenem Plan mit den NDB auf der Karte. Mal schauen ob er überhaupt es so macht wie ich will. Sind glaube ich auf direktflug dort hin 2 NDB´s die Sinn machen anzufliegen.

Dann muss ich mal online gehen und es wohl wagen damit ich einen Vergleich habe 

Link to comment
Share on other sites

Hallo - folgendes hatte ich bereits gegen 1900 angefangen zu schreiben, dann ist mir was dazwischen gekommen. Dank der Forensoftware speichert der Editor das bisher Geschriebene und so muss ich nicht von vorne anfangen. Es kann aber auch sein, dass es sich mit den zwischenzeitlich eingestellten Antworten überschneidet.

 

Ich weiß nicht, ob es Sinn macht, zu versuchen, das Problem offline mittels X-Plane ATC zu lösen, es kann durchaus sein, dass XP da Unsinn verzapft. Vermutlich sollte man das ganze so angehen, dass man versucht - so weit möglich und sinnvoll - dem X-Plane ATC zu folgen. Wenn es dann aber zum virtuellen Crash führt, müsste man eigentlich abbrechen und "ungehorsam" weiterfliegen. Salzburg liegt in einem sich (ungefähr) nach Norden öffnenden Tal, ich kann mir gut vorstellen, dass der X-Plane ATC damit an seine Grenzen stößt, wenn er seitlich zum Anflug das Terrain mit berücksichtigen soll. Wie schon geschrieben, kann ich es aber nur vermuten, nicht behaupten, denn ich habe den XP-seitigen ATC abgeschaltet.

 

Ich kann Dir folgendes empfehlen:

Ich persönlich verwende die Webseiten Simbrief (www.simbrief.com ) und Autorouter (www.autorouter.eu). Beides sind kostenlose Internetseiten, auf denen man sich nur registrieren muss.

 

Mittels Simbrief kann man sich die Flugroute bezogen auf sein Flugzeugmuster berechnen lassen und die berechnete Flugroute validieren lassen. Ist nicht immer 100%ig, aber passt in der Regel ganz gut. Auf Wunsch bekommt man ein komplettes Briefing mit Treibstoffplanung und Wetterberechnung als pdf - ähnlich wie in Reallife. Andere kostenpflichtige Tools, wie z.B. PFPX, das hier auch schon genannt wurde, machen mMn auch nicht viel mehr. Nach der Anmeldung bei Simbrief nach Dispatch --> Create new Flight gehen. Die erforderlichen Felder ausfüllen und man erhält seine Flugroute, ggf. auf Analyze Route gehen, um diese zu validieren, oder den verankerten Routefinder extra aufrufen (brauche ich eigentlich ganz selten). Mir schlägt SimBrief ROTA2E ROTAX L603 UNKEN UNKE1R vor. Eine Route über TITIG  findet er nicht, von den Charts her gesehen, scheint das aber auch zu gehen.

 

Womit wir bei den Charts wären: Autorouter kann zwar auch (vermutlich ähnlich gut) Flugrouten berechnen, ich verwende es aber, um mir die aktuellen Eurocontrol-Charts zu holen (also die "echten" Reallife-Charts!). Diese sind hier nämlich hinterlegt und im Gegensatz zur EADS-Webseite kann man hier halbwegs komfortabel suchen. Hierzu auf Briefing --> AIP/Plates gehen und im AIP-Browser einfach den ICAO-Code der betreffenden Flugplätze eingeben (also nacheinander nach (einzeln) EDDM und LOWS suchen). Nun werden alle vorliegenden Eurocontrol-Charts aufgelistet und zum Herunterladen per link bereitgestellt. Hier macht jetzt ein Blick auf das AD 2 LOWS STAR CHART Sinn. Wie FraPre schon schrieb, gehen eigentlich alle Salzburg-Anflüge über das Salzburg VOR und für einen Anflug auf die Piste 15 von dort als ein ganz kurzes Stück südlich (176°) zum Salzburg NDB. Hier sollte man auf 4000 ft das ILS einfangen und gut ist (Chart AD 2 LOWS IAC - ILS or LOC RWY 15).

Die Piste 33 wird wesentlilch schwieriger angeflogen, auch besitzt diese meines Wissens kein ILS. Für diesen Anflug wird das Salzburg VOR in Richtung Osten (096°) überflogen und nach 5nm erfolgt ein Rechtsturn Richtung 166° - das könnte also tatsächlich mit Deiner Beschreibung übereinstimmen. Cirka auf der Höhe des Flugplatzes leitet man dann mit max. 145 ktn auf 5000 ft einen Rechtsturn auf die Landebahn ein. Das Ganze geht schon gefährlich nah an die östlich liegende Gebirgskette ran und ich könnte mir gut vorstellen, dass der Pilot im Reallife für diesen Anflug eine extra Befähigung haben muss (Chart  AD 2 LOWS IAC - RNAV VISUAL V RWY 33).

 

 

Für Deine Fragestelung wäre es also gut,

- mittels Simbrief eine valide Flugroute heraus zu finden (ich denke, aber Deine war ok!)

- und sich vor dem Flug mit Hilfe von Autorouter ausführlich mit den genauen Charts zu briefen

 

Ich finde es gut, wie Du an die Problemstellungen ran gehst! Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass Du mit dem Vorhaben EDDM-LOWS erstmal "ein zu großes Fass aufgemacht hast" - und dass Dir dies (also der hohe Anspruch in LOWS auf der 33 zu landen) noch gar nicht klar geworden ist. Ähnliches könntest Du mit der 08 in Innsbruck erleben ;-) .Aber das macht ja nix: Man sammelt Erfahrungen und wächst an seinen Problemen!

(Im Übrigen weiß ich selbst gar nicht so recht, ob ich diesen Anflug wohl hinbekommen würde! Auf jeden Fall wäre einiges an Vorarbeit mit den Karten erforderlich!)

 

Viel Spaß weiterhin!

Jörg

Link to comment
Share on other sites

Hallo FraPre, Hallo Jörg,

 

was soll ich sagen! Echt Wahnsinn wie ruhig und geduldig ihr mit mir die Sachen durchkaut. Dafür vielen Dank. Ich verstehe auch immer mehr von dem was ihr schreibt und was ihr meint. 

Die Anforderung von LOWS, naja anfangs war mir es nicht bewusst aber als ich dort angekommen bin dann schon, dass es doch nicht so leicht ist. Da ich in Echtzeit und mit Echtwetterdaten fliege habe ich den ersten Flug abends unternommen. Nur im Spiegelbild vom Mond auf meiner Scheibe hatte ich gesehen, dass ich auf die Berge zusteuere. Bis ich dann die Nachtsichtbrille aktiv hatte war es schon zu spät um auszuweichen. Schade das ich da nicht zurückmelden kann, dass ich der Anweisung nicht folge leisten kann.

Salzburg fand ich jetzt nicht so schlimm und eigentlich nicht so schwer. Aber ich merke schon dass es hier nicht darum geht irgendwie und irgendwo zu landen. Aber laut Karte ist die Einflugschleuse auf der Landebahn 15 eingezeichnet.  Wie du schon sagtest Jörg liegt es im Tal und man kommt eigentlich gut rein. Verstehe nur nicht warum er da erst mal dran vorbei fliegen will um dann zu landen. Über Salzburg VOR wäre es ja kein Problem auf der 15 zu landen. Der Start ist dann etwas schwieriger glaube ich. Hier muss man irgendwie an Höhe gewinnen und das rasch. 

Ich hatte mittlerweile etwas getestet und mir kommt es vor, als ob X-Plane nicht alle Punkte, die ich dort eintrage, kennt. So zum Beispiel TITIG. Ich hatte auf einer anderen Seite die Route berechnet und er spuckte mir eine komplett andere Route aus. Nach dem Start folgt er dieser auch doch dann irgendwann macht er einfach was er will. Aber ich werde es mal mit SimBrief testen. Habe schon gesehen, dass es hier den Punkt TITIG nicht gibt.

Dann mache ich mich mal an SimBrief und berichte.  

Nur mal eine Frage. Wie spiele ich eigentlich Online? Ich habe keinen Punkt gefunden in den Menüs wo ich das machen könnte. Zwar gibt es Einstellungsmöglichkeiten betreffend Ports usw. aber wirkliche "Serverauswahl" sehe ich jetzt nicht. 

Und eine Frage noch! Aktuell fliege ich Kurzstrecken. Also z.B. München Stuttgart oder auch mal Frankfurt aber sonst bleibe ich immer in der Nähe. Mir kommt es auch drauf an Start und Landung zu üben. Manche fliegen ja Stundenlang irgendwo hin. Zum Beispiel nach Mallorca. Doch worauf kommt es bei diesen langen Flügen an? Alleine München Frankfurt dauert für mich schon lange. Anfangs okay, Taxi, Start, Flughöhe erreichen, Kurs anpassen doch dann fliegt man einfach hin und erst in der Nähe von Frankfurt muss man wieder tätig werden mit Kurs Sinken Geschwindigkeit etc. Gut ich muss sagen bin bis jetzt mit dem ATC nicht nach Frankfurt geflogen aber wenn ich mir vorstelle von Frankfurt nach Mallorca bin ich ja lang unterwegs.

 

Allen einen guten Flug :)

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

 

Online fliege ich auf VATSIM, es gibt wie oben schon geschrieben auch noch IVAO, welches ich persönlich nicht kenne. Man verbindet sich mit einem Plugin, namens XSquawkBox (http://www.xsquawkbox.net/xsb/download/). Um auf VATSIM fliegen zu können, muss man sich mit seinem Realnamen anmelden (bitte nicht "mogeln"). Man bekommt eine VATSIM-ID und Zugangsdaten. Jeder kann sich, auch ohne große Kenntnisse anmelden, beim Fliegen sollte man aber schon ein paar Basics kennen. Aus dem hier geschriebenen, denke ich, dass es schon was für Dich wäre. Es gibt für den allerersten Beginn ein Mentoren-Programm. Man stellt dazu eine Anfrage im Forum, stellt sich/seine Wünsche/Fluginteressen kurz vor und nach ein paar Tagen (spätestens) bekommt man einen Kontakt, der einem über die ersten Schwierigkeiten hinweg hilft (Zugang zum Netzwerk herstellen, Verhalten online, einfachste Flugverfahren, Funk usw.). Wenn man dies nicht will kann man auch ganz ohne Mentor loslegen, es gibt über die Webseite auch Zugriff auf jede Menge Schulungsmaterial, wo beschrieben wird, was man wie wo wann macht. Teilweise ist dies nicht mehr ganz aktuell, aber man kommt gut klar und kann viel lernen! Ist man ein paar Mal geflogen, kann man an Kursen teilnehmen - diese kann ich sehr empfehlen. Leider scheint es da aber gerade einen Engpass zu geben und es hat jetzt seit ein paar Monaten keinen PTD-2 mehr gegeben. Das wäre der Einsteigerkurs, der auf dem Mentorenprogramm aufbaut und Voraussetzung für die nachfolgenden PTD-3 (VFR-Basics), oder PTD-4 (IFR-Basics) ist. Wie schon geschrieben: Alles kostenlos und ohne weitere Verpflichtung, lediglich "ordentlich benehmen" sollte man sich und keine Luftnotfälle auslösen, oder auf der Startbahn einloggen... ;-)

 

Schau Dir vielleicht mal einfach die Internetseite und das dazugehörige Forum an, ob es was für Dich ist!

Vermutlich kann man auch einige Youtube-Videos von Leuten finden, die ihren Online-Flug mit VATSIM-Funk mitgeschnitten haben.

 

Webseite: http://www.vacc-sag.org/

Forum: http://board.vacc-sag.org/

 

Viel Spaß!

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

wir helfen doch gerne.

Nun, was unterscheidet einen Mittelstrecken- oder Langstreckenflug von dem einer Kurzstrecke. Ganz einfach, die Zeit des Reisefluges und die Destinations. Mit deiner Cirrus wird es ja beim Kurzstreckenflug bleiben, aber mit dem Airbus oder der Boeing kann man schon sehr schöne Ziele in Europa erreichen. Wirklich fliegerisch anspruchsvoll sind immer Ground Operations, Start und Landung. Im Cruise gilt es vielmehr die Parameter zu überwachen, Funk bedienen, Meldungen abzugeben und eben auch mal die Landschaft anzusehen (besonders schön, wenn man auch wirklich spezielle Landmarks wiedererkennt). Die "Ruhephase" ist ab der Mittelstrecke eben länger.

Mit Langstreckenflugzeugen ab Deutschland kommen enroute weitere Aktivitäten hinzu, z.B. über den großen Teich hat man dann noch die ETOPS Regeln (soweit zutreffend) und die NAT Procedures, gen Asien/China ggf. die Besonderheit der Decompression und Engine Out Planung.

Am Ziel erwarten einen dann je nach Region auch komplett andere Wetterbedingungen.

 

Für den Einstieg in das Online Fliegen:

Frank

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

vielen Dank. Werde es mal irgendwann bald....je nach dem Online angehen. Möchte vorher eben etwas üben. Ich denke das man sich benehmen sollte und das Thema auch ernst nimmt, wenn es einem Spaß macht, sollte doch klar sein. Da ich bereits mehrmals gelesen habe, dass man sich nicht gerade auf dem Rollfeld einloggen sollte ist doch denke ich klar. Und ich denke auch das Taxi ist virtuell doch besser. Nur das ich den Funk verstehe, brauche ich da Headset und sollte die Standardansagen auf English kennen oder drücke ich dann quasi auch enter? 

@ Jörg: Ich habe deinen Tipp gefolgt und habe mich bei SIMBRIEF angemeldet. In der Hoffnung es funktioniert jetzt die Route von EDDM nach LOWS erstellen lassen. Also gut Xplane gestartet. Die Punkte sollen sein ROTA2E ROTAX L603 UNKEN. Okay dann ist aufgefallen Xplane kann keine SIDS und STARS. Also ist der Flugplan ziemlich einfach ROTAX und UNKEN. Das letztere liegt mitten auf einem Berg also bin ich los in der Hoffnung man wird ja merken das der Punkt auf einem Berg liegt. Es hat auch soweit funktioniert bis ROTAX danach Kursänderung auf UNKEN. Nachdem ich ROTAX vorbei war kam die Anweisung von 9000ft auf 4000ft zu sinken. Im Sinkflug kam dann die "Korrektur" auf 6000ft zu steigen. Also gut kein Problem. Habe dann auf Tag Modus und klares Wetter gewechselt um nicht noch damit abgelenkt zu sein. Über die ersten Berge reichte mir die eingestellte Flughöhe von 6000ft. Doch kurz vor dem Punkt UNKEN welches Geschätzt auf 10000ft liegt kam die Anweisung sinken auf 3000. Habe es nicht gemacht sondern  bin auf 11000ft gestiegen. Wie gut dass keiner gesehen hat was danach kam! Klar man muss nun sobald man den Berg überflogen hat ziemlich schnell sinken. Dann Kursänderung Richtung Landebahn 36. Gut ich habe hier den Fehler gemacht dass ich die Berge schnell überflogen habe. Glaube mit ca 200. Da habe ich mich zu sehr auf die Berge konzentriert. Klar dann habe ich den Schub komplett weg und es ging nach unten. Aber wenn in meinem Privatjet echte Passagiere drin wären die hätten glaube ich Ihren letzten Anruf getätigt. Also kurz gesagt ich bin mit ca 160 auf der Landebahn aufgekommen. Naja eher das Flugzeug runter gedrückt. Klar habe abgebremst usw... Bin also erfolgreich "gelandet". Schade eigentlich. Warum Landet bzw leitet mich das System nicht über ILS auf Landebahn glaub 16 wars. Naja stemple ich mal als Simulatorbug ab.

Ich versuche mal einen anderen Flughafen in Österreich. Vielleicht Innsbruck.

Link to comment
Share on other sites

Moin Moin!

 

Ok, zum online-Fliegen benötigt man ein Headset, also eine Kombination aus Kopfhörern und Mikro. Zur Nor, aber mMn klar nicht empfehlenswert kann man auch ein Standalone-Mikro und die normalen Lautsprecherboxen verwenden. Es geht auch, dass man "Text only" fliegt, also nur per Textchat mit dem Controller kommuniziert - das halte ich aber für noch schlechter, glaub mir... . Bzgl. des Taxi sollte man online über die erforderlichen Charts verfügen, damit man also der Taxi-Anweisung des Controllers korrekt folgen kann. Ob man dann mit 15, oder 20, oder 30 kt auf dem Taxiway fährt ist nicht sooo kriegsentscheidend (übertreiben sollte man es aber natürlich auch nicht).

 

Jo, die (Deine) unendliche Geschichte: X-Plane ATC... . Ich glaube, Du solltest Dich von dem (zumindest, wenn es keinen Sinn macht!) verabschieden! Selbst im realen Leben würde ein Pilot unsinnigen ATC-Vorgaben nicht folgen - natürlich wird es da allerdings auch kaum offensichtlich unsinnige ATC-Vorgaben geben. Du schreibst von der Landebahn 36, meinst aber vermutlich die 33. Die Landebahnrichtung wird entsprechend der Windverhältnisse vorgegeben - man landet möglichst gegen den Wind, ich bin mir sicher, das weist Du bereits. Bei so schwierigen Anflügen wie auf die 33 in LOWS wird aber auch bis zu einer gewissen Windstärke die 15 in Betrieb sein, welche unkritisch anzufliegen ist. Ich schätze, dass X-Plane da wenig von den realen Vorgaben weiß und auch bei wenig Wind die 33 wählt, wenn es einen günstigeren Winkel dafür ermittelt.

 

Ich bin mir unsicher, ob man hier im Forum aufgrund von Copyrights Charts posten darf. Falls das nicht geht, bitte ich Heinz meine angefügten Screenshots zu löschen! Damit es vielleicht in Ordnung geht, habe ich ich nur die betreffenden Bereiche herausgeschnitten und poste zumindest schon mal keine Gesamtdateien! Diese Charts kannst Du Dir, wie oben geschrieben, über Autorouter nach Registrierung frei zugänglich herunterladen und abspeichern. 

 

Aaaalso:

Der STAR UNKEN1R führt über UNKEN zum Salzburg VOR ("SBG"). Du kannst über dem schwarzen Pfeil die Richtung 044° ablesen, darunter steht, dass die Strecke 11,0 nm lang ist. Die dick gedruckte 7000 ist die MSA = "Minimum Safe Altitude" für diese Strecke. Es kann gut sein, dass der ATC Dich darüber nach SBG führt, darunter darfst Du aber auf keinen Fall sinken - so bleibst Du also sicher über dem Terrain. Ohne ATC, also wenn ich z.B. mal offline übe, kann man - und das würde ich Dir auch empfehlen - genau diese MSA als Zielhöhe für diesen Teilabschnitt wählen. Normalerweise endet ein STAR am IAF, dem "Initial Approach Fix".

Den voran gegangenen Satz bzgl. des IAF schreibe ich, weil auf dem nächsten Kartenausschnitt leider nicht das Salzburg VOR gekennzeichnet ist, sondern nur ein Wegpunkt WS831. Man sieht aber die Kennzeichnung IAF und gleichzeitig ist das gleiche Holding wie auf dem STAR-Chart eingezeichnet (lediglich 1000 ft höher). Unten ist das vertikale Anflugprofil eingezeichnet, man erkennt, dass man vom IAF (= WS831 = SBG-VOR) auf 5000 ft in östliche Richtung weg fliegt und nach 5,0 nm einen Rechtsturn in Richtung 166° macht. Diese Richtung hält man nun für 12,6 nm ein (=6,2 +3,2 +3,2 nm) und dreht dann, wieder per Rechtsturn auf die Landebahn ein - Achtung, das ist eine ordentlicher Bogen, fast genau in die Gegenrichtung! Für die ersten 6,2 nm in Richtung 166° bleibt man auf oder über 5000 ft  - das zeigt die am WS834 unterstrichene "5000" an. Nach diesem Punkt sinkt man mit 3° und gelangt nach weiteren 3,2 nm zum MAPt (=Missed Approach Point), hier MUSS man die Landebahn in Sicht haben!!! - Oder Richtung Salzburg VOR zurückfliegen. Die nächsten 3,2 nm sinkt man weiter und reduziert bis spätestens zum WS836 auf eine maximale Anfluggeschwindigkeit von 145 kts, dort leitet man den vorher genannten Rechtsturn ein. - Und landet, wenn alles schick läuft.

 

Das ist ein dickes Brett, vor allem, weil es ein RNAV-Approach ist. Route NAVigation bedeutet, dass man die Wegpunkte im Flugcomputer eingeben kann und diese sowohl als optische Referenz auf einem Navigationsdisplay angezeigt bekommt, als auch dass der Flugcomputer diesen Wegpunkten per Autopilot folgen kann. Wenn die Cirrus dies nicht kann, bist Du im Grunde genommen aufgeschmissen und müsstest per Headingmode und Stoppuhr fliegen. Was im realen Leben für LOWS sicher nicht zulässig wäre! Folgendes also zum Üben (VIEL SPASS!!!) nur in XP:

Ich würde versuchen, bereits über dem Salzburg VOR eine stabile Geschwindigkeit von 150 kts (mit meiner Boeing 737-300) oder 120 kts zu fliegen (wenn die Cirrus so langsam kann, wovon ich ausgehe). Das bedeutet, dass ich bei 150 kts genau 2,5 nm pro Minute fliege, bzw. 2,0 nm/min bei 120 kts. Nehmen wir letzteres, weil es vermutlich besser für Dein Vorhaben zutrifft. Jetzt ist also etwas genaues Schätzen angesagt (...das ist ein Widerspruch in sich...):

- Der Bogen des ersten Rechtsturn von 096° nach 166° beginnt etwas vor dem Wegpunkt WS833 - also würde ich nach ca. 4nm = 120 sec hinter dem SBG-VOR nach rechts drehen. Normalerweise hat man aber auch noch eine Entfernungsanzeige zum SBG-VOR.

- Beim Erreichen von 166° die Stoppuhr auf Null zurücksetzen.

- Eine Meile ziehen wir wieder ab, also müssen wir noch 5,2nm auf 5000 ft bleiben - das gibt 5,2 nm : 2 nm/min x 60 sec/min = 156 sec. Fliegen wir also mal zweieinhalb Minuten weiter in Richtung 166° und bleiben auf 5000 ft.

- Jetzt sollten wir mit 3° sinken. Schon wieder Kopfrechnen: Unsere ungefähre Sinkrate bekommen wir, wenn man den Groundspeed (den setzen wir in dieser Höhe mal gleich mit dem angezeigten Speed) mal 5 multiplizieren und 10% ´draufschlagen. 150 kts x 5 = 750 + 10% = ca. 800...850 ft/min Sinkrate. Achtung, wir sinken, dass heißt der Speed wird schneller, da müssen wir Schub reduzieren!

- Unser Teilstück ist 3,2 nm lang, das macht 96 sec. Vorhin haben wir etwas gerundet, das machen wir jetzt auch, aber wir wollen auf jeden Fall rechts von uns die Landebahn in der passenden seitlichen Entfernung sehen, wenn die Stoppuhr 4 Minuten zeigt (wir haben die Uhr nämlich nicht genullt - keine Zeit ;-)). Dabei wollen wir auf gar keinen Fall unter 4000 ft Höhe gesunken sein (genau gesagt 3980 ft, das kann man dem Vertikalprofil entnehmen). In der Gegend wird es unter 2350 ft unsicher (zeigt die Karte).

- Alles schick, Bahn ich Sicht! Also weitere 3,2 nm = wieder 96 sec weiter Richtung 166° und dabei Geschwindigkeit und Sinkrate gleichmäßig halten! - Bahn nicht in Sicht??? Seitlicher Abstand passt nicht??? Wir drehen sofort rechts herum auf das Salzburg-VOR ein und haben einen neuen Versuch gewonnen...

- Auch unser nächstes Teilstück ist 3,2 nm lang - das wären also erneut 96 sec, sagen wir erneut eineinhalb Minuten

- und die Uhr zeigt also genau 5,5 Minuten an, wenn wir unseren Final-Turn auf die Landebahn eindrehen! Die Bahn haben wir aber nicht mehr aus den Augen gelassen - im Zweifelsfall zählt also die Optik, nicht mehr die Stoppuhr.

 

Kurzfassung:

- Speed 120 kts, Höhe 5000 ft,

- vom SBG-VOR aus 4 nm DME (oder 120 sec) Richtung 096°

- Rechtsturn 166° Stoppuhr NULL

- 166°, 5000 ft, bis Stoppuhr 2,5 min anzeigt

- Sinken mit 120 kts und 800...850 ft/min bis Stoppuhr 4,0 min anzeigt: Platz in Sicht?!?

- Weiter Sinken bis Stoppuhr 5,5 min anzeigt, oder es optisch Zeit wird

- rechts herum auf die Bahn einzudrehen

- Landen und im Towerstübchen zwei Obstler hinunterstürzen. Verdient ist verdient! ;-)

 

Das, wie gesagt, wäre Flusi-Spaß pur, wie ich finde! Und vielleicht verstehst Du, warum ich heute meinte, dass dies ein echt dickes Brett ist und warum auch ich mir nicht sicher bin, ob ich das wohl hinbekommen würde. Die nötige Vorarbeit (Briefing) habe ich jetzt mal spaßeshalber gemacht. - Ich werde es die Tage dann mal ausprobieren! Wenn ich das mache, stelle ich mir aber auf jeden Fall CAVOK und wenig (kein) Wind ein. Das ganze Prozedere ist auch so schon schwer genug und ein wenig optische Referenz kann sicher nicht schaden...

 

Viel Spaß!

Jörg

LOWS-STAR.JPG       LOWS_RNAV33.JPG

Link to comment
Share on other sites

Edit ist leider nicht mehr möglich und ich bin nur mobil online:

 

Fehler bei der Sinkrate, ich habe mit "meinen" 150 kts gerechnet (Boeing 733), statt mit 120 kts. Es kommt 660 ft/min heraus.

Des Weiteren kann man die Charts bei VATSIM Austria wohl auch ohne Anmeldung herunter laden. Google mal nach "VATSIM, LOWS, Charts".

 

Guten Start in die neue Woche!

Jörg

Link to comment
Share on other sites

Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

×
×
  • Create New...