Recently we have seen a lot of codes used to unlock our products being offered for discounted prices. Almost all of them are bought using stolen credit cards. These codes will all be blocked by our systems and you will have to try to get your money back from the seller, we are unable to assist in these matters. Do be very careful when you see a deal that is almost too good to be true, it probably is too good to be true.

Jump to content

ZeeMan90

members
  • Content Count

    217
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

12 Good

About ZeeMan90

  • Rank
    Flight Student - Crosscountry

Recent Profile Visitors

892 profile views
  1. Wenn du bessere Performance aufgrund von geringerer Texturauflösung als Nachteil empfindest dann ja ;-)
  2. Wo können/sollen Verbesserungsvorschläge hin? Mir ist klar dass du eine Anleitung erstellt hast, in der es in erster Linie darum geht, wie man den FlightFactor A320 im Simulator erfolgreich bewegt. Jedoch sehe ich auch wie sich Elemente vermischen. Daher zielen meine Vorschläge darauf ab, hier die Einheitlichkeit zu gewährleisten. S. 22ff: Die >>COCKPIT SAFETY INSPECTION<< wird ausgeführt, bevor die Maschine mit Strom versorgt wird. Diese beinhaltet: THRUST LEVERS -> IDLE, ENG MASTER 1 & 2 -< OFF, ENG MODE -> NORM, WX RADAR -> OFF (MODE-> WX, PWS ->OFF, GAIN-> CAL), PARK BRK -> ON, LDG GEAR SELECTOR-> DOWN, WIPER 1 & 2 -> OFF. S. 140: >>BRK FAN<< auf >>ON<< nicht erforderlich wenn im >>ECAM<< nicht die Meldung >>BRAKES HOT -> BRK FAN....ON, -> DELAY T.O. FOR COOL<< angezeigt wird. S. 147: >>RAILWAY TURN OFF<< anstelle von >>RUNWAY<<. S. 164: Hinweis, dass >>STROBES<< auf >>ON<< gestellt werden müssen, wenn man unter 10.000 Fuß ist. Die >>STROBES<< werden auf >>ON<< gestellt, sobald man die Bahn betritt. Erst mit Verlassen der Bahn, nach der Landung oder bei Überquerung einer Bahn, werden die >>STROBES<< auf >>OFF<< gestellt. S. 167: Hinweis unnötig, dass die >>AUTOBRAKES<< bei der Landung nicht auf >>MAX<< zu stellen sind. Funktioniert von Haus aus nicht im Airbus und ist auch von FF beim A320 korrekt umgesetzt worden. >>MAX<< steht nur beim Take Off für den Fall eines >>RTO<< zur Verfügung. S. 171: Automatisches Landen wird mit dem Verkehrsaufkommen statt korrekterweise mit der Wetterlage und der daraus resultierenden Sicht in Verbindung gebracht. Auch in EDDF wird automatisch gelandet wenn die Sicht es verlangt. Ganz gleich, ob das Verkehrsaufkommen hoch oder niedrig ist. S. 173: >>Retard, Retard<< ist nicht der Ausruf für das Bremsen, dafür sind die >>AUTO BRAKES<< und >>GROUND SPOILERS<< da, sondern der Hinweis dafür, den Schub auf >>IDLE<< zu stellen. S. 176: >>BRK FAN<< nach der Landung ausgeschaltet. Sofern die Bremsen heiß sind sollte die >>BRK FAN<< an bleiben, um das Abkühlen jener zu ermöglichen. Sind nur einige Sachen von weiteren Aspekten, die mir aufgefallen sind. Sinn und Zweck der Aufzählung ist es nicht, deine Leistung zu schmälern. Viel mehr soll mein Input dir dabei helfen, die Anleitung noch weiter zu verbessern, damit sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene Gefallen an ihr finden. Gruß
  3. Da wir hier im Jar Unterforum sind, werde ich dir hier erläutern, wie das ganze Prozedere beim JarDesign A320 funktioniert. Solltest du einen anderen A320 meinen musst genau benennen, von welchem die Rede ist. a Andernfalls dauert es länger, bis du ans Ziel kommst. Gehe in deinen Aircrafts Ordner. Öffne den JarDesign A320 Ordner. Dort findet sich ein Ordner namens >>Flightplans<< Der Pfad: X-Plane 11/Aircrafts/JDA320XP11/FlightPlans Greife auf den Ordner zu. Du solltest nun Textdateien mit Namen wie >>_UUDDVOR_UUDDUUDD<< usw. sehen. Um eine Route zu speichern, kannst du selbst eine Textdatei erstellen und diese mit deiner Route füllen. Wenn du Simbrief nutzt, kannst du die entsprechende Textdatei herunterladen und in den zuvor erwähnten >>FlightPlans<< Ordner kopieren/verschieben. Ein Beispiel die Route München nach Tegel. Diese nennst du dann >>EDDMEDDT1"<<, diesen Namen musst du später auch im Scratchpad eingeben, wenn du die Route laden willst. Wichtig ist, dass du den Namen korrekt eingibst, sonst wird die Route nicht gefunden. In der Textdatei sollte die Route so aussehen: EDDM SID ANKER Y104 MAMOR L132 RUDNO T203 AKUDI STAR EDDT Die nun gefüllte Textdatei speicherst du dann ab und lädst den Flieger. Anschließend konfigurierst du das Flugzeug und kannst die Route wie oben beschrieben abrufen lassen. Bedenke dass die AIRAC Cycle im Flugzeug und in der Planungssoftware, beispielsweise Simbrief, übereinstimmen sollten. Sonst kommt es zu Fehlern, die du per Hand korrigieren musst. Das ist für Laien leider kaum zu realisieren, wenn sie sich bisher so gut wie gar nicht mit dem Prinzip, wie eine Route geschrieben und geplant auseinandergesetzt haben. Fortgeschrittene sind eher in der Lage Fehler zu erkennen und diese durch Umplanung zu korrigieren. Gruß
  4. Diesbezüglich ist nichts bekannt. Bei mir harmonieren Better Pushback, beide Jars und Groundhandling wunderbar. Gruß
  5. Es sollte im Sim auch regnen. Etwas anderes, grundsätzlicheres musst du an Einstellungen nicht mehr vornehmen. Gruß
  6. Kommt für den Patch noch eine Anleitung? Gruß
  7. Du nimmst eher die STAR auf die du zufliegst. Kommst du zB aus Norden würde ich nicht die OSDE4A Star auswählen sondern AKANU3A oder ANORA3A. Diese Infos entnimmt man den Charts die es überall im Netz oder per Abo bei aerosoft oder navigraph gibt. Auch wird der STAR dann kaum oder nur zum Teil abgeflogen. Wenn die Lotsen gut sind werden sie dir Anweisungen zu Kurs, Höhe und Geschwindigkeit geben und dir dabei auch die aktive Bahn, die du der METAR entnommen hast, bestätigen oder dich darüber informieren, dass die aktive Bahn eine andere ist. Anhand dieser Angaben programmierst du deinen Approach, wenn nötig, um. Der zuvor einprogrammierte wird dabei überschrieben und du musst dir um nichts mehr Sorgen machen. Daher plane deinen Flug mit den vorliegenden Wetterdaten und passe ihn dann an. Gruß
  8. Diese Möglichkeit gibt es nicht. Auch ein Blick in die Charts wird das System nicht von Geisterhand umstimmen. Hier wäre zu fragen, warum du das denn möchtest. Wie oben erwähnt ist das System im Airbus so konzipiert, dass die A320 zuerst die Runway angegeben haben möchte, bevor man eine dafür gültige Transition auswählen kann. Alles andere würde zu neuen, potenziellen Fehlern führen. Daher solltest du bevorzugt die ATIS Frequenz eindrehen, den METAR abhören und die angegebene Piste für das Arrival auswählen. Gruß
  9. Benutze die Pfeiltasten (grün markiert) um im Arrival Bereich durch die Seiten zu blättern. Nutze LSK R2 (blau markiert) um in das Transition Fenster zu gelangen. Dort kannst du dann die Transition auswählen. Bedenke jedoch, dass es sinniger ist zuerst einen Runway auszuwählen, statt auf gut Glück eine der Transitions auszuwählen. Airbus Designphilosophie lässt diese Vorgehensweise vermutlich auch nicht zu. Darüber hinaus beherrscht der FF in seiner derzeit aktuellsten Version (0.10.4) leider nicht alle Transitions. Dazu zählt auch leider München. Gruß
  10. Jemand anonymes der es auf JarDesigns Seite SIMLIVERIES hochgeladen hat. https://simliveries.com/index.php/2018/07/03/a350-900wx-ff-set/ Durch das letzte Update hat sich die Länge des Flugzeugs verändert, wodurch alle Bodenfahrzeug versetzt sind.
  11. Wird im Changelog, dass dem Download beiliegt, erwähnt. Der Entwickler ging wohl davon aus, dass sich der geneigte Nutzer es mal anschaut. Sobald er merkt, dass dies nicht der Fall wird es sicher angepasst.
  12. Seit BSS 1.5 ist der FFConnector nicht mehr nötig.
×
×
  • Create New...