Jump to content

Papierflieger

Members
  • Content Count

    202
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

1 Neutral

About Papierflieger

  • Rank
    Flight Student - Crosscountry

Recent Profile Visitors

2516 profile views
  1. Hallo FlyAgi ! Mit dem Mittelweg zwischen Neubau und Aufrüstung war gemeint, daß selten alte Hardware mit neuer Hardware kombiniert werden kann. Im Übrigen haben Experten festgestellt, daß dieser " Core - i5 " nicht für`s Gaming taugt, sondern eben eher für Office - Anwendungen geeignet ist. " Monstermaschinen " braucht man nicht, zumal diese extrem teuer sind und eigentlich mehr Leistung bringen, als überhaupt verwendet werden kann. Sowas macht auch keinen Sinn, da man ohnehin meistens beim Gaming nur einen Core verwendet. Nur die neusten Spiele sollen nun mit mehreren Prozessorkernen arbeiten. Ich bevorzuge Rechner, die man später weiter aufrüsten kann, falls das nötig wird......wie das bei meinem Rechner der Fall ist, denn dieser wird bald eine neue Grafikkarte brauchen. Die Technik drumherum ist völlig ausreichend und hat mich zum Zeitpunkt des Neubaus ca. 2000 € gekostet. Aber....hier geht es eben nicht um mich, auch wenn ich in dem Fall weiterhin dabei bleibe, daß der " Dell " leider zu schlapp und ein neuer Rechner von daher sinnvoll ist. Dabei ist natürlich der finanzielle Aspekt wichtig und es sollte versucht werden, vielleicht das Eine oder andere Sonderangebot wahrzunehmen. Wenn ich jetzt einen Komplettrechner kaufen würde, käme ich auf : https://www.caseking.de/king-mod-systems-geforce-rtx-battlebox-i7-9700k-r0-geforce-rtx-2080-ti-sipc-214.html Allerdings stört mich die kleine Festplatte bei dem Angebot, weil die zu schnell voll wäre. Aber man kann ja eine Festplatte für " XP 11 " einbauen, das habe ich in meinem Rechner mit drin. Na ja, mal sehen, wie die Entscheidung ausfällt........... Fliegende Grüße, Papierflieger
  2. Hallo FlyAgi ! Es geht ganz bestimmt nicht darum, Geld zu verbrennen, sondern darum, unnötige Kosten zu vermeiden. Offensichtlich hast du dir die technischen Daten nur oberflächlich angeschaut, was in diesem Fall fatal sein kann. Die CPU ist zwar garnicht schlecht, aber eben nur für Office - Anwednungen gut, wie einige Tests bestätigt haben. Zudem ist das Mainboard technisch zu schlapp, um es noch großzügig aufrüsten zu können. Das Gesamtbild des " Dell " ist einfach zu schlecht und deshalb ist es falsch, das Gerät aufzurüsten, um es dann mit den neuen Teilen zu entsorgen. Leistung, die das Mainboard nicht liefern kann, leisten auch die " nachhängenden " Bauteile nicht. Das Ganze hat z.B. mit Taktfrequenzen u.s.w. zu tun. Wäre der " Dell " insgesamt noch in einem relativ aktuellen Zustand, dann könnte man einer Aufrüstung ruhigen Gewissens zustimmen......ist er aber nicht. Ohnehin ist es meistens so, daß wenn ich die Technik ändere, das ein Rattenschwanz an Modifizierungen hinterherzieht. Ich selbst habe sowas mal probiert......bringt nichts....erst mußte ein neues Mainboard her, dann Prozessor .....und zum Schluss ein neues Netzteil, weil es für Volllast nicht ausreichte. Also kann ich gleich einen neuen Rechner bauen, wenn mehrere Teile getauscht werden müssen. Vorallem bei Eigenbau kann man das wunderbar so kombinieren, daß es für einige jahre ausreichend ist. Bei " Stangenrechnern " sind meistens Bauteile drin, die man hinterher nicht weiter verwenden kann. Deshalb baue ich meine Rechner nur noch selber........ Leider gibt es keinen Mittelweg zwischen Aufrüstung und Neubau........ Fliegende Grüße, Papierflieger
  3. Hallo Jürgen Wandrack ! Ich habe mir das Ganze mal angeschaut und ehrlich gesagt-----> keine Chance ! Eine Aufrüstung bringt da aufgrund der technischen Daten garnichts......wahrscheinlich würde immer ein Bauteil für einen sogenannten Flaschenhals sorgen. Es nutzt nichts, wenn man deutlich schnellere Arbeitsspeicher einbaut , aber das Mainboard sehr lahm ist. Wenn dieses der Fall ist, dann kommt da nur unwesentlich mehr Geschwindigkeit dabei heraus. Den Rechner kann man für normale Anwendungen nutzen, nicht aber für`s Gaming, da bei Gamingrechnern deutlich mehr Leistung abverlangt wird......vor allem Geschwindigkeit. Diese ist nicht nur vom Prozessor abhängig, sondern auch von weiteren Komponenten. In deinem Fall ist ein komplett neuer Rechner gekauft oder gebaut werden. Ich bevorzuge den Eigenbau, da ich dann weiß, was in dem Gerät steckt und zudem so planen kann, daß der Rechner auch in den nächsten Jahren noch gut brauchbar ist. Bei Rechnern von der Stange sind meistens Komponenten verbaut, die man garnicht braucht b.z.w später nicht gebraucht werden können, was äußerlich erstmal nicht sichtbar ist. Klar kostet ein guter Gamingrechner heutzutage viel Geld und man kann nur beim Eigenbau viel sparen. Leider werden im Handel oftmals " Gurken " als Gamingrechner verkauft und deshalb rate ich dazu, sich erstmal richtig zu informieren, was wirklich gebraucht wird. Das beginnt mit dem Gehäuse, Prozessor.......Grafikkarte...... Gute Rechner, die auch für " X - Plane 11 " sowie allen aktuellen Spiele geeignet sind, kosten ca. 2000 - 2500 €....mal als Richtwert genannt. Dazu sollte man sich in Fachgeschäften umsehen oder natürlich auch im Internet, wie z.b. bei " Caseking ". Machbar ist Vieles, jedoch muß alles gut zueinander passen. Fliegende Grüße, Papierflieger
  4. Hallo Pilot991 ! Ist doch gut, wenn du den passenden Rechner gefunden hast. Einfach ist das alles nicht und auch ich halte mich immer am " Goldenen Mittelmaß ", denn auch meine Finanzen reichen nicht für große Sprünge da ich früh in Pension gegangen bin. Steigern kann man sich doch später noch.....also aufrüsten, wenn die Luft mal wieder dünn wird. Wichtig ist doch, daß das Fliegen gut funktioniert und Spaß macht. Ich lerne auch immer noch dazu....... Fliegende Grüße, Papierflieger P.S.: Oh je....ich habe Verspätung....muß jetzt mit dem Airbus A 330 nach EGCC ( Manchester )..........
  5. Hallo Pilot991 ! Nun habe ich mir das Angebot mal angeschaut und bin da eher skeptisch.....ehrlich gesagt. Vor allem " MSI " ist nicht " das Gelbe vom Ei "....um das mal so zu sagen. Der Prozessor ist zwar ganz gut, aber wird leider unterbeschäftigt, da für eine Simulation meistens nur 1 - 2 Kerne beschäftigt werden. Ich bin eher dafür, selbst einen Rechner zu bauen, denn das ist garnicht so schwer wie gedacht. Kritisch sehe ich auch, alles in eine SSD zu packen, weil das den rechner auf Dauer durch die Datenmenge lähmt. Aus diesem Grund habe ich zwei SSD`s im Rechner, denn eine habe ich für " X - Plane 11 " verwendet. Ich habe hier jemandem zu Beginn des Jahres einen Eigenbau - Rechner zusammengestellt.....allerdings ohne Gehäuse und Lüfter. Dieser Rechner würde allerdings nicht so ganz preiswert, aber dafür gut und vor allem für die nächsten Jahre ausreichend. Ich liste mal als Beispiel auf, was ich da kombiniert habe : Mainboard : ASUS ROG Srix Z 390 E Gaming ( ATX , 2 x M.2 SSD , max. 64 GB DDR - 4 ) CPU : Intel Core I7 - 9700 K ( 3,6 - 4,9 Ghz ) Grafikkarte : ASUS DUAL Geforce RTX 2080 EVO ( DUAL - RTX 2080 - A8G - EVO ) Arbeitsspeicher : 32 GB G.Skill Trident Z RGB DDR4 - 3600 Mhz M.2 SSD `s : 2 x Samsung SSD 970 EVO Plus 500 GB Netzteil : Be!Quit! Dark Power Pro 11 750 W Platinum Als Gehäuse hatte ich dann überlegt : Be!Quit! Silent Base 600 + zusätzliche Lüfter = Lüfter = 2 x 140mm ( Deckel ) + 1 x 140 mm Lüfter ( Boden ) Lüftersteuerung : Thermaltake Commander F6 RGB Externe Laufwerke : 2 x LG Blu - Ray BP55EB40 Das Ganze würde zwar knapp über 2000 € kosten durch Preisvergleiche, aber beim Händler eher über 3000 €. Dieses Beispiel zeigt, daß sich mit Eigenbau viel geld sparen lässt. Ein guter Rechner ist aber auf jeden Fall schon Luxus und nach oben ist gaaanz viel Luft. Deshalb denke ich, ein gutes Mittelmaß reicht völlig aus, um die aktuellen Games / Simulatoren zu nutzen. Fliegende Grüße, Papierflieger P.S.: Bei meinem Rechner ist die Grafikkarte nun am äussersten Rand der Belastung und deshalb werde ich bald aufrüsten müssen. Das ist aber problemlos, da alle anderen Komponenten schon völlig ausreichend für die nächsten Jahre sind. Genau da liegt der Vorteil beim Eigenbau, denn fertig gekaufte Rechner haben meistens Fallen in der Hardware eingebaut, so daß man ein neues Komplettsystem kaufen muß, wenn der Rechner mal an seine Grenzen gerät. Der Monitor sollte mit Bedacht ausgewählt werden, denn wer viele Details in hoher Auflösung haben möchte, braucht da schon etwas Gutes. Mein " LG " ( 32 " Curved Monitor ) hat eine Auflösung von 3440 x 1440 Pixel. Was das " technische Monster " ( Angebot ) betrifft, so wäre meine Zusammenstellung deutlich besser.......auch wenn das Monster gut aussieht........
  6. Hallo Pilot991 ! Also...das sieht schon deutlich besser aus. Ehrlich gesagt halte ich aber nichts von " Fertigkisten ", da sie meistens Teile enthalten, die ich nicht brauche. Ich baue lieber selber, denn dann weiß ich, welche Qualität da drin steckt. Aufgefallen ist mir gerade, daß es das Gerät in zwei Varianten gibt. Die Bessere hat den " Intel Core I7 - 8700 ".....also wenn schon, dann den nehmen, denn die andere variante hat einen älteren " Core I5 " drin. Zudem....würde ich keine HDD nehmen, wenn ich das Gerät für`s Gaming nutzen will. Lieber eine zweite SSD einbauen, denn die sind deutlich schneller als eine HDD und entwickeln kaum Abwärme. Übrigens...ist es garnicht so einfach, sich zu einem Rechner zu entscheiden, denn die Vielfalt ist sehr groß. Was ich aber immer mache, ist bei " https://www.caseking.de/ " reinschauen, da der laden zu allen Themen etwas bietet.....egal ob Fertigmodell oder Eigenbau. Ob so ein Rechner reicht, kann niemand so genau sagen, weil es auch auf die Konstellation der Komponeneten zueinander ankommt und auf die Wünsche des Nutzers. Technisch gesehen geht es dabei immer um eine Menge Daten....... Fliegende Grüße, Papierflieger
  7. Hallo Pilot991 ! Ich denke, die Grafikkarte des Laptops ist zu schwach...... Die Schwachstelle sind die Shader - Cluster, denn die wurden bei dieser Grafikkarte von 192 auf 128 reduziert. Zudem hat die Karte eine Anbindung von nur 128 - Bit.....nichtmal die gängigen 256 - bit. X - Plane 11 ist in der Grafik schon sehr anspruchsvoll und benötigt dazu Grafikkarten mit viel Rechenpower. Wenn deine Framerate schon vorher so schlapp war, dann lag das daran, daß sie ihre Leistungsgrenze erreicht hatte. Dagegen hilft nur, die Grafik in X - Plane weiter runter einzustellen.....oder für X - Plane einen passenden Rechner zu beschaffen. Mit einem Lüfter hat das erstmal nichts zu tun, weil der die Grafik nicht beeinflusst, sondern die Hitze reduziert, die die Grafikkarte bei Volllast produziert. Deine Grafikkarte ist bei X - Plane wahrscheinlich die ganze Zeit mit Volllast gelaufen und wenn mehr Bewegung ins Spiel kam, konnte sie es nicht mehr schaffen. Gruß, Papierflieger
  8. Tolle Idee ! Herzlichen Dank an Aerosoft !
  9. Hallo fcbayern ! Soweit sieht das schon ganz gut aus mit der Konfiguration und trotzdem würde ich das anders machen. Für " X - Plane " ist zumindest eine " RTX 2080 " b.z.w " RTX 2080 ti " angesagt......meinen Fachleute...... Zudem....würde ich kein MSI - Mainbord empfehlen, denn die machen oftmals viel Ärger. Besser ist da ein ASUS -- Board....z.B. das " ASUS ROG STRIX Z390 E Gaming ( ATX , 2 x M.2, DDR 4 / max. 64 GB ). Die " Seagate " ist eigentlich überflüssig und zudem nicht gut, wenn auch preiswert.....aber es heißt oft " Seagate = --> Sie geht oder geht nicht " Ich empfehle da eher, zwei 1x 1 TB M.2 - SSD einzubauen, denn so ist keine Wärmeentwicklung mehr da wie bei einer HDD. Übrigens nutzt ein 8 - Kerner nichts, denn Simulatoren / Spiele oder andere Programme nutzen meistens 1 - 2 Kerne....der Rest hält ein Schläfchen...... Und....zu deiner Konfiguration fehlen die Lüfter, eventuell Lüftersteuerung sowie 1 - 2 Laufwerke ( können externe USB - Laufwerke sein ), denn wie willst du von der DVD starten, wenn du dafür kein Laufwerk hast ? Die Arbeitsspeicher...da darf es ruhig etwas schneller sein -----> 32 GB G.Skill Trident Z RGB DDR 4 - 3600......hatte ich da in meinen Planungen...also 600 MHz schneller als deine Vorstellung. Lauter kleine Feinheiten........ Fliegende Grüße, Papierflieger P.S.: Ich hatte in der Weihnachtszeit einen Rechner in der preislage konfiguriert, aber das könnte schon wieder überholt sein, denn das Ganze einschließlich der Preisgestaltung ändert sich ja dauernd.
  10. Hallo Michael Hiller ! Ich hatte das so geschrieben, weil ich davon ausgehe, daß diese kleine Datei für sämtliche Steuerbewegungen wichtig ist. Klar kann es auch ein " Materialfehler " sein.....ich habe auch so einen alten Yoke, aber der funktioniert noch. Den habe ich mal gebraucht gekauft, als Übergangslösung...... Ich hatte den " Saitek Pro Flight Yoke " und der gefällt mir deutlich besser. Meiner hat aber irgendwann nicht mehr unter Windows so richtig funktioniert, woran sich auch nichts ändern ließ. Aber....den werde ich mir bestimmt nochmals kaufen, denn der " Saitek " lag gut in der Hand und ist auch robust....zumal der Preis günstig ist. Fliegende Grüße, Papierflieger
  11. Hallo Michael Hiller ! Ich glaube nicht, daß der Yoke defekt ist, denn es gibt noch mehr Möglichkeiten. Wir hatten hier schonmal sowas und das Problem wurde gelöst....ich versuche nun mal, den Thread aus 2019 zu finden. Gefunden...es geht um eine kleine Datei.... bitte mal den Thread lesen : Fliegende Grüße, Papierflieger
  12. Hallo Michael Hiler ! Bin gerade über deinen Beitrag gestolpert. Frage ist, was du bisher probiert hast, damit hier ausgeschlossen werden kann, was bereits erfolgt ist. Hast du z.B. mal den " Preferences " - Ordner des " X - Plane 11 " gelöscht ? Da sind nämlich die Einstellungen drin. Wenn dieser gelöscht wird, mußt du mit der Programm - DVD einen Neustart machen, damit der ordner wieder neu angelegt wird. Anschließend muß alles neu konfiguriert werden.....also alle Geräte, die für " X - Plane " verwendet werden. Den Ordner " Preferences " findest du unter : X - Plane 11 ---> Output ---> Preferences Fliegende Grüße, Papierflieger ( Frank ) P.S.: Es gibt zwar noch weitere Möglichkeiten, aber damit kenne ich mich nicht so gut aus.
  13. Hallo Sebastian Walldorf ! Das Problem ist, herauszufinden, ob ein Wechsel wirklich deutlich mehr bringt. Dein Prozessor ist ja schon ziemlich schnell und ich denke, sehr viel würde das nicht bringen...wenn es überhaupt etwas bringt. Zwar ist der " Core I7 - 9700 K " deutlich schneller, aber das garantiert trotzdem keinen Gewinn an Framerate. Das ist nämlich auch eine Frage der Grafikeinstellungen des " X - Plane 11 " und eine Frage des Gesamtkonzeptes des Rechners. Ein gutes, aktuelles Mainboard ist schon nicht günstig und der Prozessor ebenfalls nicht. Mein Rechner ist wohl etwas älter und hat einen " I7 - 7700 K "...läuft schon recht gut, weil es auf das Gesamtkonzept ankommt. Ich verwende dazu das Mainbord " Asus Maximus IX ". Hauptverantwortlich ist natürlich die Grafikkarte und da ist deine " 1080ti " völlig ausreichend. Für den " X - Plane 11 " wird nun eine " RTX 2080 " oder " RTX 2080ti " empfohlen. Deine Zusammenstellung scheint technisch gut zu passen und deshalb würde ich das so lassen. Die Frage ist für mich, ob " X - Plane " sich auf einer SSD oder auf einer HDD befindet b.z.w auf einer " M.2 - SSD ". Die Zugriffsgeschwindigkeiten sind da sehr unterschiedlich, da eine HDD gegenüber einer SSD schon deutlich langsamer ist. Schnellste Zugriffszeiten garantiert eine M.2 - SSD, denn die ist immer noch etwa 5 x schneller als eine SSD. Die Zugriffsgeschwindigkeit ist bei Szenerien ganz wichtig und deshalb befindet sich mein " X - Plane " auf einer SSD. Fliegende Grüße, Papierflieger ( Frank ) P.S : Ich würde vielleicht versuchen, eventuelle Schwachstellen mit einem kleinen Test zu lokalisieren : https://cpu.userbenchmark.com/Software Vielleicht ist so herauszufinden, wo sich ein " Flaschenhals " im System befindet, der alles bremst. Ich habe das vorhin testweise gemacht und das Ergebnis war richtig ( = Grafikkarte / 49 % ).
  14. Hallo, Coucar79 ! Flugplanung würde ich das bei mir nicht gerade nennen, denn ich schaue mir nur die Flughäfen an, die ich besuchen möchte. Mittlerweile sind es fast sowas wie Rundflüge, da ich erstmal zu Übungszwecken nur bestimmte Flughäfen innerhalb Europas ansteuere. In der Regel sind es die großen, internationalen Flughäfen, die ich mit dem " A 330 " besuche. Dazu nehme ich noch einen Flugplaner, wobei ich da noch keinen gefunden habe, der besonders gut passt. Ein Flugzeug richtig zu bedienen wäre zwar richtig, aber bei dem " Standartflugzeug " ist das nicht machbar, auch weil man die benötigten Daten dabei nicht vollständig eingeben kann. Dazu wird wohl ein zusätzliches Kaufmodell nötig sein....damit wird es dann realistischer. Übrigens wird die Reichweite der Maschine beim Betanken ( in Flugstunden ) ja angezeigt und zuletzt habe ich damit erstmal etwas experimentiert. Vollgas ist übrigens nur beim Startvorgang wichtig.....samt der pasenden Klappenstellung...ansonsten kommt man mit verringerter Leistung zum Ziel. Gruß, Papierflieger
  15. Lieber Heinz Flichtbeil ! Da schließe ich mich gerne an...frohe Weihnachten und ein glückliches , neues Jahr wünsche ich dir und deiner Familie. Ich denke, es wird weiterhin spannend bleiben. Änderungen wird es auch bei mir geben müssen, denn die Standartflieger sind für mich nicht mehr ausreichend, da ich doch einiges probieren möchte ( ATC.....). Mal sehen, was uns das neue Jahr bringt........ Herzliche Grüße, Papierflieger
×
×
  • Create New...