Kilopapa

member
  • Content Count

    22
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About Kilopapa

  • Rank
    Flight Student - Groundwork

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Man soll ja nicht so schnell aufgeben. Zur Abwechslung hat jetzt ein 2Std.-Flug problemlos geklappt. Selbst die irre Steigrate (hier muss wirklich nachgebessert werden!) ließ sich diesesmal mit v/s einfangen. Vielleicht ist es auch nur so, dass der Bus keine gespeicherten Szenarios mag, Mal sehen, ich habe jetzt ein Scenario (Parkposition, GPU on) gespeichert und werde den Flug demnächst fortsetzen.
  2. Derzeit besitzte ich kein a/c von A2A, daher ist auch AccuFeel nicht installiert, Da ich aber kurz vor der Anschaffung der Beech V35B stehe, danke ich schon mal für den Hinweis. Es ist übrigens nicht so, dass der Bus einfach vollen Schub gibt, sondern - wie soll ich das erklären - er springt praktisch von einer Sekunde in einen Vollschubzustand. Ohne Hochfahren der Triebwerke und ohne jede Warnung. Ich glaube mal, selbst ein Katapultstart wäre langsamer. Das ist wirklich sehr merkwürdig. Wenn ich es aber recht bedenke, ist dieses Phänomen erstmals nach der Installation von GSX v2. aufgetreten. Aber das kann natürlich Zufall sein.
  3. Unabhängig von der oben beschriebenen Problematik muss ich nach einigen Flügen leider feststellen, dass der A321 (bei mir) praktisch unfliegbar ist. Auf dem Boden beschleunigt der Flieger immer wieder beim langsamen Rollen plötzlich und ohne Vorwarnung und ohne jeglichen Input von einer Sekunde auf die nächste sprungartig auf 140 kt, als hätte ich die slew-taste gedrückt. In der Luft begeistert er bis zu FL350 mit 'traumhaften' Steigraten bis zu 7000ft, und dies vollbesetzt! Manuelle Reduzierung der rate (zB V/S) wird vollständig ignoriert, statt dessen nimmt er die Nase wieder hoch bis zur selektierten Höhe, die er dann aber auch nicht einfängt. Natürlich geht ihm immer die Puste aus und die A.Floor springt ein. Dazu kommen spontane Nickbewegungen um Längst- und Querachse, die letztlich zum Flugabbruch führen, weil das mehr konstantes recovern ist, als fliegen.. Jammerschade, aber das Flugmodell scheint doch noch einiges an Feintuning zu benötigen, bis es so stabil ist, wie die 32bit-Schwester.
  4. Kilopapa

    Beleuchtung MCDU ?

    Shift-L - Panel Light global anknipsen - joo, danke, hätte ich auch selber drauf kommen können.
  5. Kilopapa

    Beleuchtung MCDU ?

    Hallo, wie kann ich die Beleuchtung der MCDUs einschalten, also nicht die Schrifthelligkeit BRT, sondern des gesamten Instruments. Wenn ich die MCDU als Fenster abdocke und auf meinen zweiten Monitor schiebe, ist das dort so dunkel, dass ich nur die Anzeigen lesen kann, nicht aber die tasten erkenne. Zurück auf dem Hauptbildschirm geht es so halbwegs, sie sind aber auch dort nicht zu beleuchten. Vielen Dank Kilopapa
  6. Ich habe sicher nicht das allerschnellste System, aber ich benutze auch die Busse und Boeings der Konkurrenzfirmen und kann daher schon vergleichen. Dabei stelle ich fest: der Konkurrenzbus kommt ebenfalls schon mal ins Stottern, aber deultich weniger, obwohl er bei mir viel mehr Ressourcen schluckt als der AS Bus. Und die Produkte aus Seattle (737, 747, 777) lassen sich überhaupt nicht aus dem Tritt bringen.
  7. Hallo, auf meinem Erstflug habe ich festgestellt, dass der Bus extrem auf Anwendungsunterbrechungen reagiert. Taskwechsel mag er enroute gar nicht (obwohl die Option "Pause on task switch" im P3D selbstverständlich deaktiviert.ist). Auch Unterbrechungen durch das Nachladen von Grafik (zB im Final bei umfangreicheren Szenerien) verusachen praktisch unkontrollierbare Flugzustände, denn das Flugzeug steigt oder sinkt nach der Unterbrechung mit extremen Raten. Da ist sicher noch einige Feinarbeit erforderlich. Viele Grüße KP
  8. Kilopapa

    NAT Enrouteflightlevel(s)

    Werde ich testen, vielen Dank.
  9. Hallo, soweit ich das bisher feststellen konnte, kalkuliert PFPX bei Transatlantikflügen auch auf dem Nattrack-Segment weiter mit stepclimbs. Meines Wissens ist ein Wechsel des zugewiesenen Flighlevels (außer im Notfall) auf dem Nattrack selbst aber nicht mehr zulässig. Man muss also vorher steigen oder die für den entrypoint errechnete Höhe während der gesamten Atlantiküberquerung beibehalten. Beide Varianten dürften aber zu deutlichen Abweichungen von der PFPX Verbrauchberechnung führen. Kann man das Verhalten von PFPX ändern oder wie gehe ich damit bei der Planung am besten um? Gruß Kilopapa
  10. Hallo, leider habe ich bei mir eine Höhendifferenz zwischen der Runway und den Taxiways, die stets zum crash führt. Auch der AI-traffic schwebt deshalb über dem Apron. Schlägt da vielleicht irgendwie die Vorinstallation durch? Anbei ein screenshot: Gruß Ulli