Jump to content

Grauer_Wolf

Members
  • Posts

    117
  • Joined

  • Last visited

About Grauer_Wolf

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

Grauer_Wolf's Achievements

Rookie

Rookie (2/14)

  • First Post Rare
  • Collaborator Rare
  • Week One Done
  • One Month Later
  • One Year In

Recent Badges

13

Reputation

  1. Cirrus Vision ist zwar mit einer höheren Maximalgeschwindigkeit angegeben, aber auf dem Geschwindigkeitsmaßband wird ab 250 KTAS der Bereich rot markiert. Also ich vermeide es über 240 KTAS zu fliegen, denn dann gibt es den Efffekt, den du beschrieben hast. Sobald du langsamer wirst, beruhigt sich der AP wieder. Gruß Wolfgang
  2. Bei VFR München gibt es in einem Unterordner eine Datei "liesmich.rtf", in der alle wichtigen Informationen für eine ordnungsgemäße Installation detailliert aufgeführt sind. Wichtig dabei sind die Punkte "Reihenfolge in der scenery_packs.ini" und das "HDR-Rendering" bei der Grafik-Grundeinstellung. HDR ist ein Muss für alle Anwendungen, ansonsten werden einige Effekte in X-Plane nicht dargestellt. Gruß Wolfgang
  3. Hallo Mike, wie schon "stevebiker" erwähnt hat, ist eine bescheidene VNAV-Funktion im G530 vorhanden. Allerdings ist dabei keine Kopplung mit dem AP möglich, und somit muss die Höhensteuerung manuell erfolgen. Ein automatisches Sinken nach Flugplan mit VNAV wird mit dem Garmin G1000 ermöglicht. Dies ist in der Cessna 172 mit G1000 und der Cirrus Vision eingebaut. Die automatische VNAV-Funktion über mehrere Wegpunkte, ist jedoch etwas aufwendiger zu bedienen bzw. einzustellen und nicht mit einem Tastendruck erledigt. Eine gewünschte Höhe ist auch mit dem G1000 einstellbar und wird vom AP bei beiden Flugzeugen unterstützt. Wenn du beim G530 bleiben willst und die manuelle VNAV-Funktion dir ausreicht, dann bietet die Beechcraft King Air C90 eine Voreinstellung der Höhe. Dieses Flugzeug hat mehr Ähnlichkeit mit der Baron 58, obwohl es ein Turboprop-Flugzeug ist. Gruß Wolfgang
  4. Zu den Hardware-Anforderungen hat Heinz Flichtbeil Links zu den vom Hersteller empfohlenen Aufstellungen für X-Plane 11 und 12 hier eingestellt. Speziell wenn man X-Plane auf 4k-Monitore betrachten will, ist der größte PC-Ausbau gerade gut genug. Sofern man dies finanziell verkraften kann, macht es aber auch noch mehr Spaß. Ich möchte auf 4k nicht mehr verzichten.
  5. Hallo @stevebiker, ich denke, das folgende Video ist für dich zur Einführung gut geeignet. Die Kommentare sind in deutscher Sprache und die Informationen sind zwar nicht tiefgreifend, reichen aber für einen "schnellen" Flug von A nach B. Falls der Motor ausfällt, hat das Flugzeug einen Fallschirm, mit dem es heruntertrudelt. Dies ist sogar in der Simulation möglich, haha.
  6. Als Ergänzung möchte ich noch darauf hinweisen, dass man SimBrief auch kostenlos nutzen kann. Dazu muss man sich nur über Navigraph einmal gebührenlos anmelden. Allerdings bekommt man in der kostenlosen Version nur die (nicht aktuelle) Flugroute berechnet, trotzdem aber mehr Informationen als im Online-Flight-Planner.
  7. Die Cirrus Vision SF50 kann ich auch empfehlen, zudem ist es als Standardflugzeug in X-Plane 11 enthalten. Darüber hinaus besitzt es das gleiche Garmin, das auch in der Cessna 172 mit G1000 vorhanden ist. Wenn man sich darin eingearbeitet hat, kann man dies fürs beide Flugzeuge nutzen. Die Bedienung der Cirrus Vision ist im Vergleich zu andern Flugzeugen sehr einfach.
  8. Die im aufgeführten Bild dargestellte Meldung kannst du ignorieren, denn es weist nur darauf hin, dass deine Flugdaten vom Flight Plan nicht dem aktuellen Stand entsprechen. Aber damit kann man auch fliegen. Zum Thema ILS Anflug: Bei EDLN ist im Chart für RWY 31 bei mir eine Höhe von 2.000 ft angegeben auf der du anfliegst. In einer Entfernung von 6,6 DME MHD wird der nach oben gerichtete Gleitstrahl dann gemäß Plan getroffen. Bist du weiter entfernt, ist natürlich der Gleitstrahl über dir. Die Nadel gibt die Position des vertikanlen Strahls an und senkt sich langsam, je mehr du dich dem Schnittpukt annäherst. Wenn alle vorgenannten Hinweise richtig eingestellt sind, muss daher GS im Display erscheinen.
  9. Schau mal bei den X-Plane Einstellungen unter "Allgemein" nach, ob ein Haken im Kästchen "Experimentelles Flugmodell verwenden" vorhanden ist. Dies sollte bei fast allen Flugzeugen nicht aktiviert sein.
  10. Noch ein Tipp: Wenn man alles wie zuvor beschrieben richtig gemacht hat, kann es trotzdem u.U. vorkommen, dass im AP-Display die Anzeige GS (siehe Bild von Flightrookie) beim Approch nicht erscheint und daher das Flugzeug nicht sinkt. In diesem Fall kann man beim Sinken der GS-Nadel (jedoch noch vor der Mittelstellung), mit einem Druck auf die Taste ALT die Aneige GS manuell forcieren und damit die vertikale Steuerung aktivieren.
  11. Hallo Stefan, bei der Platzrunde (speziell bei kleineren Flughäfen in einem hügeligen Gebiet) ist die Orientierung im Simulator wesentlich schwieriger als in einer realen Cessna, da stimme ich dir zu. Als Orientierungshilfe ist dabei im Simulator das Garmin-530 mit der OBS-Funktion hilfreich. Hiermit kannst du eine Linie genau auf die Landebahnausrichtung einstellen. Damit hast du es leichter die RWY zu finden (falls du die Orientierung verloren hast). Aber auch das bedeutet eine kleine Einarbeitungszeit. Gruß Wolfgang
  12. Hallo stevebiker, nachdem ich alle deine Threads hier verfolgt habe, möchte ich auch meinen "Senf" hinzugeben. Die Aussagen von@Othello kann ich nur unterstreichen. Mein Tipp ist, beginne mit der Standard-Cessna. Wenn du damit ohne Probleme zurechtkommst, dann wende dich erst der REP (die ich selbst nicht habe) und danach der Cessna mit Garmin 1000 zu. Wenn du dich mit dem Autopiloten bei der Standard-Cessna befasst, dann verwende das separate Manual Autopilot S-TEC, wie du es auch in deinem oben angeführten Link nachlesen kannst. Alte Tutorials beziehen sich meist auf den Vorgänger des Autopiloten. Im S-TEC sind einige Funktionen jedoch anders zu bedienen. Schreibe dir die (mühsam) übersetzten Passagen in eine eigene deutsche Bedienungsanleitung (z.B. WORD) auf, damit du später alles auch bei einem Flugzeugwechsel wieder nachvollziehen kannst. Bedenke, dass sich X-Plane im Laufe der Zeit immer wieder etwas verändert hat, und viele Anweisungen in Tutorials und X-Plane-Beschreibungen unterschiedlich sein können und teilweise nicht eindeutig sind. Ich habe daher in meinen Beschreibungen, bei meiner "Einarbeitung" in unterschiedliche Flugzeuge, mehrmals Aussagen korrigieren müssen. Wenn du mit dem Autopiloten beginnst, achte darauf, dass der Kreiselkompass mit dem Magnetischen Kompass übereinstimmt. Dies ist bereits auch von dir als Thema behandelt worden. Gehe davon aus, dass das Problem meist vor dem Computer sitzt und zügele deine Ungeduld. Aber ich denke, nun bist du auch zu dieser Erkenntnis gekommen. Viel Erfolg Wolfgang
  13. Hallo @rudigaro Nachdem nun einige im Nebel gestochert haben, möchte ich eine wesentliche Vorbedingung für die Akivierung des Autopiloten erwähnen. Vielleicht ist sie dir bekannt, und du hast sie berücksichtigt. Aber falls nicht, könnte das (neben den Problemen mit dem Joystick) die Ursache sein. Der Autopilot kann nur aktiviert werden, wenn das Flugzeug sich fast genau im Zentrum der magentafarbenen Flight Director Anzeige befindet. Um dies zu erleichtern, kann man im EFB unter REALISM die Empfindlichkeit bei AP YOKE NEUTRAL TOL auf SIMPL stellen. Die Toleranz wird damit auf 25% erhöht und erleichtert das Treffen des Zentrums. Dies ist auch in der Beschreibung des EFBv3.49.6 auf Seite 141 erklärt. Viel Erfolg Wolfgang
  14. Hallo Michael, aus deinen Bemerkungen zu EDDT entnehme ich deine große Wehmut, die auch ich teile. Daher vielleicht jetzt etwas OT, aber meine Erinnerungen haben mich wieder eingeholt. Ich bin beruflich öfters nach Berlin geflogen. Dies begann noch zu Zeiten von Tempelhof, wo man im Anflug in die Wohnzimmer der anliegenden Häuser blicken konnte. Ja - so alt bin ich bereits. Als dann Tegel eröffnet wurde, war der erste Einduck überwältigend und auch bleibend. An diesem außergewöhnlichen Flughafen konnte man mit dem Auto direkt am entsprechenden Gate abgesetzt werden. Die Menschenmassen verteilten sich im Rund, und nur wenn ein Flug ausfiel, gab es vor dem Gate einen Stau, wenn die Fluggäste über die Wartelisten auf die nächsten Flüge verteilt wurden. Habe ich selbst auch erlebt. In den Anfangsjahren hatte die Lufthansa noch keine Genehmigung in Berlin zu landen. Danach begann erst der richtige Wettbewerb um Fluggäste. Den Kauf von Aerosoft EDDT habe ich aus nostalgischen Gründen bewusst zu Zeiten von EDDB gemacht. Dabei habe ich das seltsame und zugleich ausfallsichere EDDT-Andocksystem erst kennengelernt. Besten Gruß Wolfgang
  15. Auch meinen herzlichen Dank an @Marten. Nun funktioniert es wie es soll. Da jetzt die Ursache und Lösung gefunden ist, möchte ich noch einen "Draufsetzen". Bei Aerosoft EDDK gibt es an den Gates D einen ähnlichen Effekt mit wohl gleicher Ursache. Die Fahrgastbrücken werden bei mir spätestens wenn ich ein Gesamtgewicht der ZIBO von 12,5 t eingebe, zurückgefahren und lassen sich dann auch nicht wieder heranfahren. Dies wäre sicher auch noch eine Anwendung für einen ähnlichen Patch von @Marten. Sollte dies auch erfolgen, wäre ich noch dankbarer. Haha
×
×
  • Create New...