Jump to content

Captain Nuts

Members
  • Posts

    25
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Captain Nuts

  1. Leider nicht. Das ist einfach nur ein Layer mit Strassenlaternen, der sich auf alles addiert was darunter ist und auch auf alles was drüber liegt und keine Exclusions hat. Dabei hat der Autor das Beispiel-Script wohl so verwendet wie er es irgendwo gefunden hat, weshalb die Verteilung der Lichter wenig Bezug zur Realität hat. Ich nehme an mit "EXE" meinst du "EXT" damit "Extended Nightlights". Wie ich in der .org ja schon versucht habe zu erklären, bringt der Network-Layer von XE seine eigene Beleuchtung mit. Da dieser (Armin möge mich da bitte korrigieren) auf ähnliche Weise erzeugt wurde wie "EXT/ENL" hat der prinzipbedingt schon die erhöhte Anzeigereichweite wie "Extended Nightlights" und IIRC (ich benutze den Layer nicht) hat der auch mehr Lichter als Default. Da nun nochmal einen Layer mit noch mehr Lichtern draufzulegen wäre also unnötig und kann auch voll nach hinten losgehen, nämlich dann wenn man auch noch eine modifizierte Lights.txt benutzt, von denen die meisten für die Default-Beleuchtung gedacht sind und zusammen mit mehr Lichtern und erhöhter Reichweite mal eben 1/3 der FPS kosten können. Das mit OrbX hast du auch nicht ganz verstanden, die bringen ebenfalls ihre eigene Beleuchtung mit und die ist ziemlich schlecht und tlw. regelrecht kaputt. Besonders in Städten stehen massig Lampen 3-fach an exakt denselben Koordinaten ineinander (das kann man im WED überprüfen), während die an anderen Stellen viel zu weit auseinander stehen, das hätte man ökonomischer lösen sollen. Du kannst die aber nicht wirklich verbessern indem du "Extended Nightlights" drüber legst weil die alte Beleuchtung dann ja immer noch vorhanden ist. Anders als bei XE hast du da aber auch keine Alternative weil das bei Orbx kein Layer ist, sondern komplett in die Overlays integriert ist und nicht einfach abgeschaltet werden kann. Bei XE kannst du entweder den Network Layer benutzen oder Extended Nightlights mit dem Default Network, oder beides wenn dir das Chaos gefällt. Die Frage "drunter oder drüber" ist hier sonst besonders schwer zu beantworten, weil der gesamte XE-Komplex eigentlich relativ weit unten in der Scenery_packs.ini stehen sollte und andere VFR-Szenerien relativ weit oben. Der Network-Layer sollte ENL eigentlich blocken, daher kann man es auch drunter schieben. Wenn dann noch andere VFR-Szenerien besser unter den Extended Nightlights stehen sollten, hat man zumindest ein ziemlich kniffeliges Sortierungsproblem zu lösen.
  2. Ich habe das Memo auch nicht bekommen, der Newsletter ist wahrscheinlich im Spamordner gelandet und als der Lautsprecherwagen durch meine Strasse gefahren ist, habe ich bestimmt wieder laute Metallmusik gehört.
  3. Du verwendest die XP Beta, oder? Die hat ein bekanntes Problem mit dem Nachladen von Texturen, vor allem auf Mittelstrecke mit Airlinern. Lösungen: 1.) downgrade auf 11.41, 2.) auf 11.50 Final warten, 3.) an der Destination für 20 Minuten ins Holding gehen (ernsthaft, es dauert 5-15 Minuten bis der Krempel geladen ist) oder 4.) langsamer fliegen bzw. 4a.) VFR mit einer GA-Kiste rumgurken und unterwegs die Landschaft genießen, wofür XE eigentlich gemacht wurde.
  4. Das wird dir sicherlich gelingen. Nicht dass du mich da falsch verstanden hast, eigentlich wollte ich nur klarstellen, dass ich verstanden habe das mein Geschreibsel auf Seite 10 so nicht durchführbar ist. Von mir nicht. Ich habe das schon öfter dokumentiert: Eine meiner vielen Wohnorte mit W2XP "World Models"-Objekten pur Ende 2017 (da stimmt so gut wie nichts und es ist nichts wiederzuerkennen aber immerhin stehen da Gebäude): Der selbe Ort mit XE4, etwa 80% Übereinstimmung der Gebäudehöhen und -typen: Hier eine Stelle in der Nähe, dessen seltsame Klötze (da steht eine Kleingartensiedlung) mir im Jan. 2018 entgültig den Anstoss gaben im .org-Forum nach Alternativen zu fragen, worauf mir Armin antwortete und XE zeigte: Neben diesen etwas faden persönlichen Vergleichspunkten habe ich 100te von Shots die die Pracht von XE (hier v2.1) mit mehr Licht zeigen: Würde wahrscheinlich kein Schwein merken wenn man das im Flieger-Magazin abdrucken würde, oder? Hier ein alter "XP pur vs. gepimpt" (u.A. mit XE2) -Shot (leider mit einer fiesen Reduktion auf 256 Farben): ...und das funktioniert an den Orten die ich kenne en Detail, d.h. nicht nur Überland-Landmarken sondern Orientierung nach Sicht in der Platzrunde, wie es lokale Piloten halt so machen. Wenn man es völlig perfekt haben will muss man in der Flugplatzszenerie ganz selten die Platzrunde noch ein bischen ausschmücken, damit tatsächlich ein bestimmtes Gebäude oder eine Baumreihe den Punkt markiert an dem alle z.B. vom Queranflug ins Final drehen. Das gab es in der Form höchstens mal in Form einer Flugplatzszenerie, hier ist es praktisch flächendeckend und wir sind höchstens noch eine Handvoll Custom Objects davon entfernt, ebenso flächendeckend schnell erreichbare POIs für sehr realistische kurze Sightseeing-Trips zu haben. Wie ich schon mal schrub, es gibt keinen Ort in XP der so gut mit Szenerie abgedeckt ist wie Europa, besonders Deutschland und der wesentliche Teil davon ist XE. Lustig. Das hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm. Rate mal wer das rausgeworfen hat. 🤣
  5. Fithjof da passt recht wenig zusammen, weder das Orthophoto noch die Gebäude darauf. Ich nehme an das die Gebäude zu der Airport-Szenerie gehören die du offensichtlich benutzt oder zu irgend einem anderen Paket. Die Stelle sieht in XE4.x so aus: Auf dem Gelände steht eigentlich die Schule am Eberhofweg, davor die "Kirche Jesu Christi" und dahinter das P+R-Parkhaus am Langenhorner Markt.
  6. Cool! 👍 Was ich auf Seite 10 schrieb ("rote Stadt") ist natürlich in Wirklichkeit komplizerter, in Hamburg dominieren zwar in manchen Stadtteilen (Barmbek, Winterhude...) immer noch heftig die roten Klinkerbauten, dafür wurden ganze Stadtteile weggebombt und mit hässlichen Zweckbauten in allen Farben ersetzt worden, im modernen Hamburg sind ganze, ehemals traditionell aussehende Straßen modernisiert und "freundlicher" mit weißen Fassaden oder Akzenten ausgestattet worden. Das irgendwie mit einer Handvoll Texturen einzufangen stelle ich mir schwer bis unmöglich vor. Was mir persönlich am wichtigsten wäre sind die Dörfer. Auch da kann man natürlich gar nicht so leicht pauschale Aussagen machen (vor allem nicht für sämtliche Bundesländer) aber mit "Einfamilienhäuser in verschieden rotbraunen Klinkertönen und weißen Fassaden im Verhältnis 50/50 bis 70/50, Bauernhöfe -> Klinker, Scheunen ->Klinker oder modern, Kirchen -> meist rot, manchmal weiß" kann man wahrscheinlich den überwiegenden Teil in NDS, S-H und M-V beschreiben. Luftbilder die ich repräsentativ finde und auf denen man etwas erkennen kann sind schwer aufzutreiben, hier ist eins aus Steinbergkirche (Ostsee): https://www.ferienlandostsee.de/fileadmin/user_upload/Fotos/Gemeinden/Steinbergkirche/Nitsch/Luft_03.jpg Das leuchtet einem dann vielleicht nicht mehr so "reinweiß" entgegen wenn man auf 1.500' über's Land zuckelt. Mölln (so als historisch geprägte Kleinstadt): Edit: So sind wohl auch die Landesfarben entstanden, die Buden sind alle rot/weiß und drinnen alle blau.
  7. Waaaaas? [Armin] sorry, hab das gelöscht
  8. Neben den ganzen Plug-ins, die in der gegenwärtigen Beta-Phase sowieso nicht in den Logs auftauchen sollten (was auf der .org inzwischen zu einer Art Krieg zwischen "lesefaulen Benutzern, die gar nicht die Beta benutzen sollten" und der "Plug-in-Polizei" führt) - die Beta hat bis auf weiteres ein Problem mit dem VRAM-Management. Da trägt X-Europe zwar nicht ursächlich oder unmittelbar zu bei aber es wird meistens auf Orthos benutzt und obendrauf werden Custom Airports und/oder VFR-Szeneriepakete gestapelt, was im Moment selbst mit 11GB-Karten zum Crash führen kann. Als wäre das noch nicht schlimm genug - neulich hat jemand (im .org-Forum) auch noch vermutet das Facades, die mehr als 1 Texture-Sheet benutzen (was ja neuerdings in den Logs angezeigt wird und bis b5 auch noch LR-Facades betraf) bei allen mit W2XP erstellten Szenerien auftauchen könnten und dabei hat er auch noch X-Europe erwähnt. Es war dann tatsächlich ein bischen mühsam den Leuten zu erklären das XE davon nicht betroffen ist, warum XE deshalb auch kein Update braucht um mit der Beta kompatibel zu sein und warum das auch nicht der Grund für irgendwelche Performanceprobleme und Crashes sein kann. Natürlich hat mir das nicht jeder geglaubt, was dann schon echt nervig ist, daher hast du mein volles Mitleid. Da die Beta-Phase wohl noch eine Weile andauern wird, vielleicht eine Standardantwort so in der Art verwenden? "X-Europe ist grundsätzlich mit XP 11.50/Vulkan kompatibel. Wegen der grundlegenden Änderungen in 11.50 kann es in der Beta-Phase jedoch zu Problemen in nicht-kausalem Zusammenhang mit X-Europe kommen, für die wir bis zum Release der finalen 11.50 keinen Support leisten können. Wir empfehlen daher, X-Europe vorerst nur mit 11.41 zu verwenden. Vielen Dank für ihr Verständnis!" Das du auch noch Email-Support leistest ist schon sehr nett aber wenn's anfängt zu nerven solltest du das nicht tun müssen.
  9. Ja so ähnlich sieht das bei mir auch aus aber wenn es nicht an XE liegt, vielleicht kann man die Posts hier aus dem XE-Thread nach irgendwo verschieben? Sollte es wider Erwarten doch an XE liegen, kann man es ja wieder zurückschieben!
  10. Der Bug ist nach meinem derzeitigen Kenntnisstand, dass Beta 5+6 ausflippt wenn zuviele "Parameter Lights" angezeigt werden. Wenn du das XE-Network entfernst, entfernst du auch Lampen, von denen du ja zusätzlich auch noch welche obendrauf gepackt hast (Extended Night Lighting) und dein LFMD-Airport könnte nochmal welche dazu tun. Also ist es fast egal welchen Layer du deaktivierst, die sind nicht die Ursache sondern XP. Ich habe ein Add-on, das eine grosse Menge solcher Lichter erzeugt und da ist ab Beta 5 selbst ohne jede andere Szenerie stellenweise nur noch Techno-Rave-Lightshow mit Blitzlichtgewitter bis ich das Add-on deaktiviere. Ich konnte das Problem inzwischen in der LR Seattle Demo Area ohne jede Drittanbieter-Szenerie reproduzieren (jedenfalls ein kleines bischen), weil da auch ein paar wenige solcher Lichter auf KSEA rumstehen. Allerdings wissen wir auch nicht ob du das gleiche Phänomen siehst wie der andere Poster in dem Thread und ich - bei dem blitzt es wohl schon in 2D schön bunt auf dem Panel, während das bei mir wohl nur in VR auftritt. Deine Szenerieliste ist die längste die ich je gesehen habe, vielleicht ist es auch etwas völlig anderes bei dir.
  11. Ich habe dir ja auch schon 2x erklärt dass es wahrscheinlich nichts mit X-Europe zu tun hat. Wo du mit dem Troubleshooting anfangen könntest auch. :shrug:
  12. Anleitung = Sanskrit für "Kaffeetassenuntersetzer" und "Schau mich an und werde zu Stein". Vielleicht hilft es wenn es stattdessen "Aufmerksam lesen und 1.000.000 Ohm gewinnen!" oder "XXXP Babes inside!" heisst? Edit: Der arme Christian hat im Moment bestimmt genug zu lesen, über die Aquila, das G500 darin, ein bischen LAPL (oder PPL?) -Theorie, wie eine Scenery_packs.ini sortiert sein sollte...
  13. Der Turm ist ein Aussichtsturm (die stehen auch gern mal unvermittelt in der norddeutschen Pampa auf der Wiese), wobei ich jetzt nicht weiss, ob das das gewollte Objekt für "Aussichtsturm" oder nicht ist. Im Fall des Flugplatzes ist sicherlich ein falsches OSM-Tag für den Flugplatzturm verantwortlich.
  14. Dann habe ich mich wohl richtig erinnert.
  15. Aha! Daher also die "Bayrische Kappellenfabrik Büsum" die mir neulich aufgefallen war: Wenn ich mich recht erinnere habe ich danach die Tags geändert, bin schon mal gespannt.
  16. Ich konnte zumindest schon mal checken, daß auch das gestern von mir gesehene Riesenfassadenpolygon nördlich von Paris-Orly (könnte vielleicht Fort de Bicêtre gewesen sein) verschwunden ist. Edit: Na dann muß ich ja wohl mal auf 'ne Pizza nach Nizza (hauptsächlich weil ich nicht weiß welche Speisen sich auf "Venedig" reimen).
  17. Ja aber nun ist Schluss mit Schonzeit. - Hier ein Kuriosum in Monhem (Hans-Reschke-Ufer #2), auf das ich mir keinen Reim machen kann: Der "Stiel" des Turms ist schön mittig zentriert von einem Objekt umschlossen wie man ansatzweise sieht. Allerdings gibt OSM dafür eigentlich keinen Anlass: https://www.openstreetmap.org/edit#map=19/49.48707/8.49217 Unter dem Turm befindet sich ein flaches, rundes Gebäude... ...aber das steht ja einige Meter daneben, ist in OSM auch so eingetragen, allerdings mal wieder ohne Angabe der Höhe oder Anzahl der Stockwerke. Kann das die Ursache sein? Immerhin fehlt in XE auch das kleine runde Gebäude. - Die XE-Vegetation breitet sich auch auf der restlichen Welt aus. Erst dachte ich, dass LR in 11.41 generell die Baumschatten wegrationalisiert hat, um den FPS-Protestierern einen Knochen hinzuwerfen aber dann fiel mir auf dass ich in den USA die gleichen Bäume wie in XE hatte und ein kurzer Check der XE-Vegetation zeigte dass in den meisten .for-Dateien das NO_SHADOW -Attribut gesetzt ist. Nachdem ich testweise XE abgeschaltet hatte, warfen die Bäume auch in den USA wieder Schatten (auch mit reaktiviertem XE 2.1). Nichts gegen das NO_SHADOW Flag, so können einige Leute mit weniger Luft in den Resourcen vielleicht wieder Objektschatten einstellen und ich kann die Zeilen ja einfach entfernen (ich mag Schatten) aber ich bin mir nicht sicher ob der "Baumexport" in die USA beabsichtigt war (oder überhaupt erlaubt, soviel ich weiss darf man da Bäume nur einführen wenn man vorher Blockflöten oder IKEA-Regale draus gemacht hat). - Nicht-synchrone Windräder stehen schon lange auf meiner Wunschliste als Bewohner des Kraftwerks, das früher mal als "Küste" bekannt war. Mir ist bewusst dass das kein triviales Problem ist, der einzige mir bekannte Weg zumindest die Objekte dafür zu bekommen wäre für die häufigsten Grössen mehrere Instanzen des selben Objekts zu erstellen, die dann entweder mit leicht abweichenden Rotationsgeschwindigkeiten ausgestattet werden oder die Animation müsste mit verschieden "vorrotierten" Flügeln starten. Das Problem ist glaube ich, dass die verwendeten Windräder auf die Windstärke reagieren und das wiederrum schliesst die Verwendung von sowas wie "ANIM_rotate 0 1 0 0 360 0 5 sim/time/total_running_time_sec" aus. Wie man auf den Dingern die Ausgangsposition der Rotoren verändern könnte ist leider ein bischen zu hoch für mich. - Unter Einfluss von Befürchtungen um meine in VR ohnehin nicht mehr vorhandenen FPS-Reserven: Anders als bei den Windrädern, vor denen man sich hier im Norden kaum retten kann glaube ich nicht, dass ich solange mit dem Heli neben einem Klärwerk schweben möchte bis ich zu sehen bekomme wie sich die Umrühr-Dingsbumse bewegen. Das wiederum bringt mich ein bischen ganz schön in die Rubrik "sinnlose Meta-Diskussion", war eines der Ziele von XE nicht ursprünglich mal die Objektvielfalt von W2XP zu reduzieren und die restlichen durch schönere zu ersetzen? Metropolen (Paris ist brutal) sprengen in XE zusammen mit Orthokacheln bereits jetzt das VRAM-Budget, das übrigens in VR nochmal drastisch verringert wird, mit entsprechenden Folgen. Das hier habe ich letztes Jahr mal verfasst (aber nie abgeschickt): "Sanitizing Objects" Ein gewisses Produkt für ein Nachbarland, nennen wir es mal "Ex-Europe" von einer gewissen Firma hat einen erstaunlich kleinen VRAM-"Footprint" und man hat das "Load Balancing" zwischen Ballungsräumen und ländlichen Gebieten relativ gut hinbekommen. Das liegt mMn daran dass die Objektvielfalt massiv heruntergefahren wurde. Wenn ich das richtig sehe benutzen die nur ein paar typisch englische <hust> nachbarländische "residential"-Buden (die wir schon aus "GB Pro" kennen) und alles andere (Industrial, Urban) wird mit nur einer Handvoll Facades dargestellt. Das verarmt zwar einerseits die Optik, andererseits hilft es der Performance und wäre es so nicht auch einfacher, regionale Unterschiede darzustellen ohne die Anzahl der Objekte und Fassaden multiplizieren zu müssen? Zum Beispiel macht bei uns im Norden der rote Klinkerbau gefühlt 90% aller Gebäude aus, vom Einfamilienhaus bis zu den Mietshäusern in z.B. Hamburg (aka "die rote Stadt"), Lübeck, Rostock oder Bremen, wobei 1-2-geschossige Privathäuser und bis zu 5-stöckige Mietshäuser dominieren. Je weiter man nach Süden kommt desto mehr setzen sich dann die Farben Weiss/Gelb etc. durch. Z.B. in den Alpenregionen ist sowas ja schon praktisch realisiert, aber nördlich von Nürnberg wird es zunehmend untypisch, hier in SH gibt es fast keine Fachwerkscheunen mit weiss getünchtem Mauerwerk und so hübsch die neuen Scheunen auch sind, nur eine davon sticht hier nicht heraus wie ein Flamingo im Schweinestall und erst eine ganze Weile nach Querung der Elbe machen die Dörfer einen weniger ungewohnten Gesamteindruck (das soll jetzt keine Kritik sein, nur die Einleitung für das folgende). Wenn man statt dem verstreuten Mix aus sagen wir 100 (k.A. wie viele es wirklich sind) verschiedenen "Siedlungshäuser"-Objekten nur noch z.B. 20 hätte (Verzicht auf einige Typen/Formen), könnte man diese 20 in z.B. 5 Regionen anders aussehen lassen. Man könnte so die "allgemeine Optik" einer Region vielleicht besser darstellen und würde mit der gleichen Anzahl Objekte auskommen. So ganz tief darf man dann nicht mehr drüberfliegen, weil dann diese "Verarmung" doch ein bischen auffallend ist aber genau das ist was die gewisse Firma gemacht hat. Aus 2.000' sieht das trotzdem noch relativ überzeugend aus, was aber auch daran liegt dass die Begrünung der Landschaft so unglaublich haarscharf, Baum für Baum den Orthofoto-Vorgaben folgt, dass praktisch nirgendwo auch nur der Hauch eines "da fehlt was"-Eindrucks entsteht. Man sieht es z.B. an diesem einzelnen Baum auf dem Feld (wie zum Geier machen die das?): Bei der Vegetation haben die übrigens sowas ähnliches gemacht, es gibt nur halb soviele .for-Typen. Naja, das war nur so ein Gedanke zum Sonntag. Zu ver(schlimm)bessern gibt es ja immer etwas, XE ist auch so schon schön.
  18. Ach Mist, ja den meine ich, Otto. Um 5 Uhr morgens rumtanzen ist einfach nichts für mich. Ich kann blöderweise mein Posting nicht mehr edtiieren und den Link austauschen. Neuer Link, geht jetzt komischerweise auch embedded:
  19. Ich habe in den vergangenen Tagen soviel es geht XP-Deutschland und das angrenzende Ausland bereist, habe dabei ungefähr 5 Millionen Fehler entdeckt die ich hier jetzt nicht besprechen will, schon weil sie der Freude über den verbesserten Gesamteindruck und die verbesserten Objekte, Facades, Landmarks und Vegetation keinen Abbruch tun. Da ich gerade auf Head Mounted Displays umgestiegen bin kam diese Version natürlich genau rechtzeitig um unser Land zum ungefähr fünfmillionsten mal zu überfliegen und dabei einen deutlich gesteigerten Spass zu verspüren, der zudem von einem wohlig-warmen Gefühl untermauert wurde, was sich später aber nur als das nun als Zuheizer fungierende Computersystem herausstellte. Dabei habe ich fleissig den Recorder laufen lassen (damit ich gleich Belege für die Flugsicherheit bedrohende Bushaltestellen usw. habe), lauter Dinge aufgenommen die kein Schwein interessieren und das ganze auch noch völlig sinnlos zusammengeschnitten: https://youtu.be/jXCPPk0nR40 Mal ganz im Ernst, man muss sich ab und zu mal vergegenwärtigen wie gut wir es im Vergleich zu X-Plane-Benutzern in anderen Ländern haben. Es fängt schon damit an dass kaum eine Gegend OSM-mässig so gut erfasst ist wie Zentraleuropa, dann haben wir X-Europe, dass diese Daten jedes Jahr besser visualisiert und unsere Ort- und Landschaften sehr realistisch aussehen lässt und obendrauf noch die ganzen Landmarks und Städteszenerien von Günther (die nun aber in Auszügen auch in X-Europe enthalten sind), sowie die Add-ons von XP-Flieger, Agnes und ein paar anderen, die obendrauf nochmal viele Kleinigkeiten perfektionieren. So eine umfangreiche und detaillierte Szenerieversorgung gab es vor und nach 2018 (<Hust> TE <Hust>) nirgendwo anders, schon gar nicht für lau oder eine Spende. Als Mr. V. von dieser australischen Szeneriefabrik seine hiesigen User vor ein paar Jahren fragte, ob es Interesse an einer Deutschland-Szenerie für XP gäbe war die Antwort offenbar "Nö". Das ist auch kein Wunder, in keiner anderen Gegend dieser Welt kann man so flächendeckend realistisch VFR fliegen, die Landschaft geniessen und regelrechtes Sightseeing auch auf dem Lande betreiben. Das hat inzwischen ein Niveau erreicht, auf dem uns auf einmal Dinge als Fehler auffallen, die vor ein paar Jahren nur verstörte Blicke und Kopfschütteln erregt hätten, wie "mein Haus hat ein Stockwerk zu viel". Ich bin natürlich sehr dafür daran zu arbeiten diese Dinge weiter zu verbessern aber ab und zu könnte man auch den Perfektionismus beiseite schieben und einfach mal 1-2 Wochen am Stück zufrieden sein. Wir haben jedenfalls allen Grund dazu. Vielen Dank für X-EU 4.2!
  20. Danke dafür! Mal sehen wann ich wieder so einen Anfall bekomme. Vorläufig sicher nicht, bin gerade in VR eingestiegen und da frisst das Fliegen erst mal wieder die ganze Freizeit. Weiss ich doch, hab' ich gleich gesehen. Auch die Gegend südlich des Nord-Ostsee-Kanals sieht in 4.1 deutlich weniger nackt aus als am Anfang von dem Video.
  21. Danke für's nachschauen! Die Kirche ist für mich persönlich aber auch nicht so wichtig,. Achim! Grund: Ich hatte irgendwann Ende 2018/Anfang 2019 angefangen, in 2.1 meine Umgebung von Hand zu korrigieren und zu ergänzen, Tankstellen geradegerückt, "Any"-Objekte gegen das passendste getauscht (z.B. die kleine weisse Kirche für Sankt Jürgen in Heide) usw. usf. Währenddessen hatte ich für das Testing eines anderen Produkts Orbx GB South erworben und war von der Vegetation dort schwer beeindruckt. Sowas wollte ich auch in meiner Gegend haben und fing daher an, versuchsweise die "Scrub"-Lines (die im ganzen Norden auftauchten und sich offenbar an Ent- bzw. Bewässerungsgräben orientierten, was mit der Realität wenig zu tun hatte) zu entfernen, um die Vegetation neu zu setzen, so wie sie auf dem Satellitenbild auftauchte. Nachdem ich einen relativ kleinen Bereich so umgestaltet hatte bekam ich einen Garten- und Landschaftsbau-Anfall allererster Güte und habe den überwiegenden Teil von Dithmarschen entsprechend umgearbeitet, obwohl (oder gerade weil) die Begrünung von Dithmarschen wenig malerisch und relativ karg ist. Ich wollte den Quatsch auch irgendwann in die .Org-Library hochladen, konnte das aber aus Zeitmangel nie ganz fertig stellen und habe sogar halbes Jahr XP-Pause gemacht, weswegen v3 an mir vorbeigegangen ist (ich habe die Benachrichtigung aber erhalten, danke! ). Nun bin ich mir noch nicht ganz sicher, wie ich diese Arbeit nach v4.x+ portieren soll. Ich könnte einfach XE 2.1 auf die Kacheln begrenzen die ich bearbeitet habe und deren Pendants aus v4 entsprechend abmontieren, oder mir den in v4 exklusiven Vegetation-Layer zunutze machen, die bearbeitete Vegetation von den anderen Objekten trennen und in v4 einfügen. Weswegen ich den ganzen Wahnsinn eigentlich beschreibe - Verbesserungen durch die Community können im Detail (also durch Bearbeitung der kompilierten Szenerie und nicht nur durch Verbesserung der OSM-Datenbasis) schon deshalb nicht stattfinden, weil sie in den (halb-) automatischen Erstellungsprozess nicht eingebunden werden können. Sehe ich das richtig? Im Fall eines Vegetation-Layers wäre das schon möglich aber nur wenn die gesamte Kachel bearbeitet wurde?
  22. 4.1 ist wirklich ein Schritt nach vorn, u.A. Facade-Objekte sehen viel besser aus, viel plausiblere Vegetation, weniger leere Stellen, stimmigeres Gesamtbild... tolle Arbeit! Ein paar Landmarks mit einzubauen ("GK-VFR Light" sozusagen :)) ist eine gute Idee! Allerdings stapeln sich am Hamburger Containerhafen jetzt die Kräne, da fehlen wohl ein paar Exclusions in GK-Hamburg . Irgendwann zwischen 2.1 und 4.1 (kann leider nicht sagen wann, sorry) sind ein paar Kirchen und Gebäude verschwunden, zum Beispiel in Heide/Holstein: Sankt Jürgen am Heider Markt: https://www.openstreetmap.org/way/167035082 Das Kreishaus in Heide: https://www.openstreetmap.org/way/167224284 Letzteres Objekt hat immer ein bischen Probleme bereitet, vielleicht weil es aus einem 2-geschossigen, quadratischen Unterbau und dem Hochhaus-Aufbau darüber besteht. Ich habe es nie geschafft dem Ding in WED die richtige Höhe zu geben. Jetzt ist es allerdings komplett weg. Wollte ich nur mal berichtet haben.
  23. Moin! ich habe leider eine längere XP-Pause eingelegt und bin erst vor ein paar Tagen dazu gekommen mir 4.1. anzuschauen. Dabei bin ich über ein bescheuertes Tagging-Problem gestolpert: Büsum hat in XE 5 Leuchttürme. In Wirklichkeit hat es natürlich nur einen, 3 von den 5 XE-Leuchttürmen waren als "Lighthouse" getaggte Baken an der Hafeneinfahrt und das inaktive alte Molenfeuer (habe die nun auf "Beacon" geändert). Bleibt der tatsächliche Leuchtturm und der historische Leuchtturm, der aber gar kein Turm ist, sondern quasi ein Klotz mit ein paar Meter Stange, auf dem eine Funzel montiert ist, die aber seit 1913 nicht mehr leuchtet. Nun weiss ich nicht welche Tags ich für das Gebilde verwenden könnte, ohne die OSM-Daten in unangemessener Weise zu verbiegen. Der "Lighthouse"-Tag ist ja prinzipiell, historisch und im Sinne von OSM richtig und selbst wenn ich das auf "Beacon" ändern würde, würde es in XE immer noch leuchten. Hat jemand eine Idee? Hier ist noch ein anderes Problem: https://www.openstreetmap.org/way/142379211 Dieser EDEKA ist in OSM mit "Levels=1" getagt, genau wie der andere Teil des Gebäudes (da ist ALDI drin). In XE taucht das Ding als Facade-Objekt mit 4 Stockwerken auf. Ich meine dass dies ein generelles Problem mit Facades ist, allerdings passiert das wohl nicht generell, ich habe auch schon Facade-Objects gesehen wo die Höhe/Anzahl der Stockwerke stimmte. Gibt es OSM-Tags, die solche Fehler provozieren?
×
×
  • Create New...