FF21

Members
  • Content count

    6
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by FF21

  1. Caro, danke für die Bilder. Hier sieht man endlich, warum auf der Winschutzscheibe die schwarze Umweltplakette klebt.
  2. Samstag, 03.10.15 letzte Etappe: Ein Traum Gehört dieses Flugzeug ins Museum? Klar, natürlich - nein, niemals! Natürlich ist die Do-31 historisch so wertvoll, dass sie in ein Museum gehört. Doch nach den heutigen Erlebnissen sagen wir: Dieses Flugzeug muss fliegend erhalten werden. Die Größe dieses Bildes wurde angepasst. Klicke auf diese Leiste um es in Originalgröße (3000x1800) zu sehen. Nach einem Bilderbuchstart erreichten wir schnell unsere geplante Flughöhe von 5500ft. Die Größe dieses Bildes wurde angepasst. Klicke auf diese Leiste um es in Originalgröße (3000x1800) zu sehen. Über die Saarmündung Die Größe dieses Bildes wurde angepasst. Klicke auf diese Leiste um es in Originalgröße (3000x1400) zu sehen. und den Rhein (im Bild das AKW Biblis) Die Größe dieses Bildes wurde angepasst. Klicke auf diese Leiste um es in Originalgröße (3000x1400) zu sehen. erreichten wir nach etwas weniger als einer Stunde Mannheim (hier im rechten Gegenanflug). Die Dornier schnurrte wie ein Kätzchen, alle Systeme waren absolut im grünen Bereich.Die Größe dieses Bildes wurde angepasst. Klicke auf diese Leiste um es in Originalgröße (3000x1400) zu sehen.Die Größe dieses Bildes wurde angepasst. Klicke auf diese Leiste um es in Originalgröße (3000x1800) zu sehen. Also zeigten wir den Zuschauern die Raubkatze. Tiefer Überflug mit 340kts, steiler Anstieg, Senkrechtlandung und -Start und ein langsamer Überflug bereiteten nicht nur den Piloten große Freude. Auch in Speyer zeigte die Do-31 noch einmal ihre ganze Leistungsfähigkeit. Die Größe dieses Bildes wurde angepasst. Klicke auf diese Leiste um es in Originalgröße (3000x1800) zu sehen. Sollte dies wirklich der letzte Gegenanflug dieses herrlichen Flugzeugs sein? Die Größe dieses Bildes wurde angepasst. Klicke auf diese Leiste um es in Originalgröße (3000x1800) zu sehen. Nach einer letzten senkrechten Landung Die Größe dieses Bildes wurde angepasst. Klicke auf diese Leiste um es in Originalgröße (3000x1400) zu sehen. parkten wir direkt unterhalb des Towers, wo die Dornier schnell von vielen Zuschauern umringt war. Eine letzte Etappe, die ohne jedes Problem verlief und uns dieses fantastische Fluggerät ans Herz wachsen ließ, liegt hinter uns. Wir vermissen die Do-31 schon jetzt. Aber es besteht Hoffnung. In den frühen Morgenstunden der vergangenen Nacht kam es zu ersten Gesprächen zwischen Vertretern des Technik Museums Speyer, des Dorniermuseums Friedrichshafen und des Messerschmitt Museums in Manching. Vielleicht gelingt es ja doch noch, die Dornier Do-31, ein Meisterwerk deutscher Ingenieurskunst, flugfähig zu erhalten. Wir von der Überführungscrew sind bereit!
  3. Samstag, 03.10.15, 11.30 Uhr: Eine Ablagerung in der Treibstoffzufuhr hatte sich gelöst und den Zufluss verringert. Beim Menschen wäre das wohl ein Infarkt. Zum Glück trat das Problem erst unmittelbar vor dem Aufsetzen auf. Einer Überführung nach Speyer steht aber im Moment nichts im Wege. Geplante Startzeit in Brüssel: 15.00 Uhr (aber man weiß ja nie, wie wir gestern erlebt haben). Geplanter Besuch in Mannheim beim Flughafenfest: 15:50 Uhr Geplante Ankunft in Speyer: 16.00 Uhr /Landung ca. 16.10 Uhr
  4. Zweiter Teil der Überführung Nachdem die Techniker zwei Tage an der Trimmung gearbeitet hatten kam heute Früh das ok. Also Klappe auf, alles einladen - Die Größe dieses Bildes wurde angepasst. Klicke auf diese Leiste um es in Originalgröße (3000x970) zu sehen. Checkliste beginnen, Elektrik einschalten - und nichts ging mehr. Also durften die Techniker gleich wieder ran, Der Dornier Do-960 war abgestürzt. Zum Glück konnten unsere Techniker das System neu starten. Nach zwei Stunden waren sie mit allen Tests zufrieden und gaben das erneute ok. Unsere Begleitmaschine, eine DeHavilland Mosquito stand auch bereit. Die Größe dieses Bildes wurde angepasst. Klicke auf diese Leiste um es in Originalgröße (3000x1400) zu sehen. Zügig ging es zur Startbahn. Jetzt wollten wir es wissen. Wozu ist dieses alte Schätzchen noch in der Lage? Senkrechtstart mit voller Leistung! Die Größe dieses Bildes wurde angepasst. Klicke auf diese Leiste um es in Originalgröße (3000x1600) zu sehen. Die Größe dieses Bildes wurde angepasst. Klicke auf diese Leiste um es in Originalgröße (3000x1600) zu sehen. Die Größe dieses Bildes wurde angepasst. Klicke auf diese Leiste um es in Originalgröße (3000x1800) zu sehen. Die Größe dieses Bildes wurde angepasst. Klicke auf diese Leiste um es in Originalgröße (3000x1800) zu sehen. Uns blieb der Atem weg. Einfach begeisternd, was die Ingenieure bereits zu dieser Zeit entwickelten. Mit einer butterweichen Trimmung nahmen wir unsere Reiseflughöhe ein. Die Größe dieses Bildes wurde angepasst. Klicke auf diese Leiste um es in Originalgröße (3000x1800) zu sehen. Bis kurz vor Brüssel Charleroi verlief der Flug ruhig und ereignislos. Kurz vor der Landung ließ dann die Leistung des rechten Triebwerkes nach. Die Größe dieses Bildes wurde angepasst. Klicke auf diese Leiste um es in Originalgröße (3000x1800) zu sehen. Trotzdem konnten wir unsere Do noch sicher auf die Bahn bringen. Im Moment ist fraglich, ob wir die Überführung morgen planmäßig durchführen können.
  5. Erste Etappe der Überführung von Norwich nach Speyer In den Vormittagsstunden begann das Abenteuer. Nach dem Anlassen und den Systemcheck rollten wir schnell zur Startbahn, wo wir auch sofort die Startfreigabe erhielten. Nach normalem Start verließen wir den Platz Richtung Küste. Fast alle Systeme liefen zur vollsten Zufriedenheit. Lediglich die Trimmung zeigte ihre Tücken und hakte. So dauerte es eine Weile, bis eine stabile Trimmung erreicht werden konnte. Nach etwa 35 Minuten erreichten wir die Themsemündung. Weitere ruhige 40 Minuten später kam Shoreham in Sicht. Die Endphase des Landeanflugs begann. Auch hier bereitete die Trimmung weiterhin Schwierigkeiten. Doch mit etwas Mühe gelang eine sichere Landung. Zur großen Enttäuschung der zahlreichen Zuschauer rollten wir unsere Do-31 direkt zum Wartungshangar, damit die Techniker bis zur nächsten Etappe am Freitag (Shoreham - Brüssel Charleroi) die Trimmung reparieren können. Kurz vor der Themsemündung Shoreham in Sicht rechter Queranflug, die Sichtverhältnisse sind nicht besonders. Einschweben, kurz vor dem Aufsetzen Sicher gelandet Auf zum Feierabend Wer beim Anflug auf Mannheim / Speyer die Do-31 als richtiges Modell sehen möchte sollte sich bei Flightsim die Datei do31vtol.zip herunterladen.
  6. Moin Marcel, anbei ein Zeitungsauschnitt aus der FFP vom vergangenen Wochenende. Leider nicht sehr weit weg, aber exotisch. Liebe Grüße, Volker