Jump to content

Flughafenbetreiber überzeugen


Superpilotv2
 Share

Recommended Posts

Hallo Leute,

ich bin seit einiger Zeit Mitglied im Entwicklerteam von AWG Simulations (vlt. kennt die jmd von früher noch) und arbeite mit ihnen zur Zeit an einem Flugplatz ganz in meiner Nähe. Nun soll ich mich darum kümmern, dort so viele Bilder und sonstige Pläne für die exakte Reproduktion des Platzes beschaffen.

Mir ist klar dass ich deshalb mich mit dem Betreiber zusammensetzen muss und um deren mithilfe fragen muss. doch ich weis nicht wie? Einfach hingehen und fragen, ob sie mir helfen wollen geht wohl nicht. Ich denke nicht dass sie bereitwillig solche Auskünfte geben (Könnten ja auch für andere Sachen oder böse Absichten benutzt werden.).

Könnte mir da jemand (vlt. von Seiten von Aerosoft) ein paar Tips geben, wie ich den Betreiber überzeugt bekomme?

Link to comment
Share on other sites

Hallo Steffen,

Normalerweise sind die alle - sowohl kommerziell betriebene Plätze wie auch private kleine Sportplätze - froh über jede halbwegs positive Publicity! Die einen, weil sie sich für staatliche Subventionen und Zuschüsse permanent rechtfertigen müssen und beide, weil sie permanent gegen Bürgerbegehren und Fluglärm-Demonstrierer kämpfen müssen.

Wenn Du dann vielleicht auch noch einen am Platz anwesenden Verein zur Unterstützung gewinnen kannst - wenn sie es nicht selbst sind wissen die meist viel mehr über den Platz als die eigentlichen Betreiber - dann solltest Du mehr Möglichkeiten haben, als Du jemals umsetzen kannst.

Schwierig wird es höchstens, wenn es um bestimmte rechtlich geschützte Dinge auf kommerziellen Plätzen geht (Verwendung von Markennamen, Werbung, etc.)... - dann steht Dir noch ein wenig an Schreibarbeit mit den jeweiligen Rechteinhabern ins Haus, mehr aber auch nicht und die Absagen sind eher selten.

Also, keine Angst, leg einfach los... - am Besten mit einer kleinen Vorstellung Deiner Kompetenz, was Du bereits im Design-Bereich gemacht hast. Wenn Du noch nichts gemacht hast und auch keine Ausbildung in dem Bereich hast, dann wird es in der Tat schwieriger - Leute einfach nur so herumzuführen dazu hat heute kaum noch jemand Zeit. Dann mußt Du wirklich klein anfangen auf einem kleinen Platz in der Nähe...

Link to comment
Share on other sites

Hallo Steffen,

Normalerweise sind die alle - sowohl kommerziell betriebene Plätze wie auch private kleine Sportplätze - froh über jede halbwegs positive Publicity! Die einen, weil sie sich für staatliche Subventionen und Zuschüsse permanent rechtfertigen müssen und beide, weil sie permanent gegen Bürgerbegehren und Fluglärm-Demonstrierer kämpfen müssen.

Wenn Du dann vielleicht auch noch einen am Platz anwesenden Verein zur Unterstützung gewinnen kannst - wenn sie es nicht selbst sind wissen die meist viel mehr über den Platz als die eigentlichen Betreiber - dann solltest Du mehr Möglichkeiten haben, als Du jemals umsetzen kannst.

Schwierig wird es höchstens, wenn es um bestimmte rechtlich geschützte Dinge auf kommerziellen Plätzen geht (Verwendung von Markennamen, Werbung, etc.)... - dann steht Dir noch ein wenig an Schreibarbeit mit den jeweiligen Rechteinhabern ins Haus, mehr aber auch nicht und die Absagen sind eher selten.

Also, keine Angst, leg einfach los... - am Besten mit einer kleinen Vorstellung Deiner Kompetenz, was Du bereits im Design-Bereich gemacht hast. Wenn Du noch nichts gemacht hast und auch keine Ausbildung in dem Bereich hast, dann wird es in der Tat schwieriger - Leute einfach nur so herumzuführen dazu hat heute kaum noch jemand Zeit. Dann mußt Du wirklich klein anfangen auf einem kleinen Platz in der Nähe...

Hey Bernd, danke für deine Rückmeldung. Es ist ein Regionalflughafen mit mehr als einer Million Passagieren pro Jahr, soviel kann ich schon sagen. Mein Job bei dem Ganzen ist eigentlich nur, die Designer mit Bildmaterial und allem sonstigem, was sie brauchen, zu versorgen (Die sitzen in Österreich respektive England). Auch werde ich das AFD-File entwerfen, ich hab sonmst nicht wirklich viel im Commercial Sektor gemacht, nur ne kleine Szenerie mit ADEX (Aber eher nich so dolle.). Wäre es vlt. sinnvoll, dass ich den Verantwortlichen den Flusi etwas näher bringen, damit sie sehen, WAS wir versucchen zu machen?!

Link to comment
Share on other sites

Hallo Steffen,

Da gibt es kaum noch einen Verantwortlichen (wenn überhaupt) der den Flugsimulator nicht kennt - vor allem nicht bei den kommerziellen Plätzen! AWG hat ja wohl schon ein paar Dinge umgesetzt, da sollte die Sache einfach sein. Den Flusi würde ich dazu erstmal nicht mitnehmen, ein Laptop mit einem Video oder ein paar Screenshots sollten dazu ausreichen...

Bei den privaten Plätzen oder Plätzen in Vereinsbesitz muss man manchmal sogar eher noch vorsichtig sein, da sind vor allem die Vorstände manchmal noch richtig verknöchert und sehen den FluSi als weitere Konkurrenz um die wenigen potentiellen aktiven Mitglieder... Da hilft dann eher das vorsichtige persönliche Vorfühlen auf dem Platz selber... - da kriegt man dann schnell heraus, wer dem Flugsimulator gegenüber aufgeschlossen und zur Hilfe bereit ist...

Link to comment
Share on other sites

Falls wir noch einen kleineren Platz (Segelflugplatz, Graspiste), der in relativer Nähe des Großen liegt, sehe ich dort keine Probleme. Ich bin dort Mitglied in einem der 2 Vereine, sollte also keine Probleme dort sein.

Aber back to topic: Andere Addons und/oder Screenshots mitnehmen. Sehr gute Idee. Wrrde mich in der nächsten Woche mal darum kümmern und mich auch mit den Verantwortlichen dort in Konatkt bringen.

Link to comment
Share on other sites

Hau rein, Steffen!

Bloß keine Angst haben... - Du bist deren Verbündeter, deren Freund! Die brauchen Dich weil sie sonst wenig Freunde haben! Wenn sie das noch nicht wissen, dann sollten die Angst vor dem Gespräch haben, nicht Du! :)

Mach Dich nicht wichtig, aber sei selbstbewußt, freundlich, offen - mach denen klar, dass Du auch Leute als Unterstützer hast, die nicht fliegen. Die nicht gegen Flugplätze protestieren aber der Fliegerei positiv gegenüberstehen und das auch in ihrer Umgebung verbreiten.... - und das ohne Fluglärm zu produzieren!

Ich habe bei solchen Anfragen noch nie Probleme gehabt, dabei war ich lange Jahre gar nicht mehr aktiv...

Link to comment
Share on other sites

Hab da auch ganz positive Erfahrungen gemacht.

Nach Luxembourg hatte ich ich auch seinerzeit in Saalouis-Düren (EDRJ) für Christoph Rieger angefragt. Er wollte ursprünlich noch ein oder zwei "Plätzchen" in der näheren Umgebung von ELLX als zusätzliches Gimmick mit in die "Luxembourg Airports" einbauen. Leider hat sich das dann zerschlagen. Bilder hatte ich aber zum Teil schon gemacht. Die hatte ich dann auch Aerosoft (natürlich kostenlos) angeboten, aber da hatte man zu dieser Zeit leider kein Interesse. Über einen Freund aus Luxembourg kam ich dann Ende letzten Jahres an Darren von aviasim. Der sah die Bilder, "verliebte" sich in den Platz und fing direkr an.

Aber was mußte ich zuerst tun? EDRJ ist natürlich ein kleiner Platz mit einer 800 Meter Piste und einer (zurzeit nicht genutzten) 600 Meter langen Grasbahn. Also auf den ersten Blick nicht unbedingt zu vergleichen mit einem Regionalflughafen. Das Prozedere war trotzdem ähnlich.

Zuerst habe ich bei der Flugdienstleitung direkt im Tower vorgesprochen. Die signalisierten Interesse und Hilfsbereitschaft und verwiesen mich zudem noch an die Betreiber des Platzes. Das ist überwiegend der Landkreis Saarlouis. Also bin ich bei der damaligen Landrätin und Ihrem Sprecher vorstellig geworden und habe mein Anliegen mit gezielt gestreutem Enthusiasmus vorgetragen. Daraufhin wurde mir vollste Unterstützung zugesagt!!!

Dann wieder zum Platz und Bilder machen. Ich durfte sogar mit meinem Auto auf die Runway. Im Landratsamt hatte man mir auch noch eine Liste mit allen Telefonnummern und Ansprechpartnern der am Platz ansässigen Privatfirmen mitgegeben. Das war alles schnell abgeklärt und ich bekam von jedem einzelnen tatsächlich das okay. Zu allem Überfluß bot mir der Flugdienstleiter letzte Woche noch einen Rundflug an, falls ich noch noch Luftaufnahmen benötigen würde... :o

Ein Schlüssel ist also auf jeden Fall: Beziehungen bauen - wie eben überall im Leben.

Mit EDDR Saarbrücken sieht es übrigens ganz ähnlich aus. Falls AS hier also Interesse hat, dann bitte melden.

In diesem Sinne, nur ran an den Speck und freundlich aber hartnäckig bleiben!!! ;)

Viele Grüße,

Immanuel

Link to comment
Share on other sites

Hi,

habe da auch nur positive Erfahrungen gemacht, und wurde herzlich aufgenommen. (Habe die Bilder für EDML-GAF11) beigesteuert.

Einfach an nen offiziellen wenden. In EDML war es recht easy, da es einen Verein gibt. Habe mich beim Tower angemeldet. Der Rest war ein Klacks.

Viele, der zu derzeit am Flugplatz anwesenden, haben mich gefragt, was und warum ich hier Fotos mache. Nach der Erklärung, haben alle ausnahmslos positiv reagiert.

Siecherlich, je größer der Airport, desto schwieriger wirds. Aber unmöglich ist gar nichts. Und wenn man nett fragt, gehen viele Türen auf, die sonst verschlossen sind.

Gutes gelingen

LG Gerd

Link to comment
Share on other sites

Immanuel hat absolut recht!

Selber hinfahren und mit den Leuten reden ist Pflicht... - der erste Weg führt fast immer über die Flugleitung/Tower. Erstens sieht man sofort, wer Deiner Anfrage wieviel Begeisterung entgegenbringt, zweitens erfährt man wichtige Dinge über Befindlichkeiten einzelner Parteien am Platz (Betreiber, Verein(e), Flugschule, Anwohner, etc.) und drittens bekommt man damit auch meistens Zugang zu richtig interessanten historischen Daten und auch bestimmten Ecken am Platz, die den Charakter ausmachen.

Einen Platz nur aus Sicht eines üblichen, mehr oder weniger interessierten Fluggastes umzusetzen macht weniger Spaß als eine kenntnisreiche Hommage... - und wenn es die Graffities an der Rückwand des Hangars sind :rolleyes: ...

Link to comment
Share on other sites

Guest
This topic is now closed to further replies.
 Share

×
×
  • Create New...