Aerosoft official retail partner for Microsoft Flight Simulator !! 
Click here for more information

Jump to content
Sign in to follow this  
Frank Moellenhof

Train Simulator - RailWorks 2010 Release als Box-Version

Recommended Posts

Train Simulator - RailWorks 2010 wird als DVD-Box-Version am 21.05. erhältlich sein

Hallo Zusammen. Ich weiss nicht mal, ob ich hier am richtigen Ort bin.

Das Forum hier ist sowas von unübersichtlich geworden, das ich verwirrt bin, das die englische und deutsche Anhänger von Aerosoft zusammengeschlossen wurden. Ich hatte echt mühe, irgendwas hier über Railworks 2010 zu finden. Nun denn, irgendwie hats mich hier her verschlagen.

Railworks 2010 wäre ein super Produkt :

Positiv =

- Graifk

- Sound

Negativ =

- Menu und Menuführung

- Handling (Lok sowohl in der Mission)

- Aufbau einer Mission

- sonstige Töne

Reden wir mal von der Grafik : Die Grafik ist echt gut gemacht. Besser, als man vom MSTS her kennt. Die Umgebung sind fast, aber nur fast täuschend echt. Man fühlt sich fast wirklich, wie ein Lokomotiv-Führer. Bilder muss ich keine Hochladen, es gibt genug Videos und Bilder im Internet über Google zu finden oder auf der Haupt-/Produktseite von Aerosoft.

Der Sound : Wenn man mit dem Zug in die Kurve geht, quitschen die Räder. Auch bei den Weichen lassen sich das hohe eklige Quitschen die Atmosphäre einem zu täuschen, man wäre im Zug. Die Umgebung wurde zwar leise gestaltet, aber ich denke, viel mehr Lärm würde man im echten auch nicht hören. Die entgegenkommenden Züge werden von weit her bis am vorbei bzw. wegfahren schön sanft über laute Sounds bis wieder zum abflachen gut zum wirken gebracht.

Ich weiss, es sieht nach sehr wenig aus. Aber alles im allem Grafik und der Sound zusammen, wirken sehr realistisch und würden zum dauernden Spielen auffordern (wäre da nicht die überhand von negativen Dingen).

Die Negativen Punkte :

Menu und Menuführung : Wer MSTS kennt, findet sich sehr schnell zurecht. Die Missionen wurden übersichtlich gestaltet. Man erfährt schon vorherein, um was es in dieser Mission geht. Die zu spielenden Missionen sind sehr schnell gewählt.

Nur bei Railworks 2010 hat man das wohl verschlafen. Diese sind sehr klein gehalten. Man findet sich beim ersten mal kaum zurecht und weiss nicht so recht, wo man die Missionen finden kann. Die Einstellungen der Grafik bzw. für das Handling der verschiedenen Spieler (Anfänger, Erfahren oder Experte) lassen nicht wirklich wissen, welche Veränderung es im Spiel geben wird, bzw. wie sich der Zug dann verhält. Wenn man aber ein wenig darüber nachdenkt, kommt man wohl zum Schluss, das beim Anfänger wohl sich um wenige Handgriffe einem die Fahrt erleichtert. Bei Erfahrener ist wohl dann so, das man den Geschwindigkeitshebel selber überwachen muss. Einem keine Warnsignale gegeben werden, wenn man zu schnell fährt oder man bald abbremsen müsste etc. Experte ist selbstredend. Das können nur welche, die Erfahrungen schon gesammelt haben und bald seit 10 Jahren Zugsimulator spielen, oder man ist selbst ein echter Lokomotiv-Führer bei der DB/SBB/ÖBB.

Handling einer Lokomotive habe ich eigentlich oben schon erwähnt.

Für Laien empfehle ich eigentlich *Anfänger* als Einstellung zu wählen. Da man mit 2 Tasten die Bremsen und die Geschwindigkeit regelt. Bei modernen Zügen wird das auch so gehandhabt. Bei älteren hat man einen Geschwindigkeitshebel, einen Traktions-Brems-Hebel und eine pneumatische Bremshebel. Den Totmann wird dabei nicht bedient, sowie die SiFa wird soviel ich weiss, nicht simuliert. Oder doch, nur das wäre dann wohl bei den *Experten* zu hören bzw. zu betätigen sein.

Aufbau einer Mission :

Eigenltich wären das wohl alle sehr interessante Missionen. Nur eines stört mich an der ganzen Sache. Es wird einem nicht wirklich dargestellt, wann man ankommen muss, bzw. ob man zur richtigen Zeit abfährt. Timetable fehlt mir da wirklich. Zudem lassen sich die eingeblendeten Übersicht-/Informations-Panel/Fenster nicht verschieben, verkleinern oder zu verändern. Und auch die Informationen alleine ist viel zu viel des guten. Und sorry, das man in einer Mission die Weichen selber stellen muss, um die Mission abschliessen zu können, entzieht mich meiner Kenntnisse. Ich habe noch nie gehört, ausser bei älteren Strassenbahnen, das man früher zwar einen Kopf/Hebel/Schalter hatte, um die Weichen richtig zu stellen, sollte sie nicht mehr in der richtigen Position für die Linie zu sein, aber als Lokomotiv-/E-Lok-Führer weiss ich, das sowas nicht gibt. Zumal dafür ja ein Stellwerk gibt, oder ein Bahnbeamter, der früher nach einem Zeitplan, aber auch durch ein eingehendes Telefon vom Bahnhof, wo der Zug abgefahren ist, diese Information bekam, wie dieser die Weiche stellen muss, damit der Zug zum richtigen Ziel geleitet wird.

Also frage ich mich immernoch : Warum bin ich im Spiel/Mission dafür verantwortlich, die Weichen richtig zu stellen, wenn dafür eigentlich ein simuliertes Stellwerk dafür zuständig wäre? (bei MSTS ist das jedenfalls so programmiert, wenn auch halt in die Jahre gekommen)

Zudem weiss ich dann überhaupt nicht, ob ich auf der richtigen Spur/Gleis fahre, und ob ich die Weiche richtig gestellt habe. Zwar mit lesen des Handbuchs, würde vielleicht der eine oder andere sehr gut zurechtkommen. Aber ich gehe mal davon aus, wer liest denn schon das Handbuch????? Man will sofort loslegen und spielen. Da liest oder durchschaut nur die wichtigsten Tastatur-Befehlen und versucht sich diese zu merken.

Sonstige Töne :

Es würde mir bsp. fehlen, die Bahnhof-Durchsagen. Die Töne, welche im Zug/Führerstand vorkommen und vielleicht wäre es mal interessant, wenn man irgendwie den Zug-Telefon zur Leitstelle miteinbringen könnte. Als Beispiel : Die Leitstelle ruft uns als Lokführer an, und gibt uns die Information, das 60 Km vor einem, eine Schafsherde auf den Geleisen anzutreffen sind, und wir schon vorsichtshalber die Geschwindigkeit drosseln sollten. Zudem das wir das mit einem eingeblendetem Fenster mit * OK, verstanden* quittieren, oder sonstigem möglichen Auwahl eines kurzen, informativen Gespräch.

Oder der Zugführer/Kondukteur einem nach vorne telefoniert, das er ein Problem bei einem Wagen gefunden hat, und sich die Abfahrt und einige Minuten verzögert. Oder aber das ein Passagier noch mitwill, aber da er Hilfe braucht. Usw. es gäbe viele Ideen für eine Verzögerung.

Alles in allem, wäre es ein sehr interessantes Produkt. Doch in meinen Augen als Gesamtbild doch eher enttäuschend. Da kann ich widerwillig nur zu einem Kauf abraten und sich MSTS zulegen. Schade, das Microsoft sich vom MSTS 2009/2010 gelöst hat und diese nicht weiter verfolgt. Da sie sicherlich an die gleichen Tastatur-Befehle gehalten hätten, wie schon beim ersten MSTS. Und das auch beim neuen wohl eine simuliertes Stellwerk gegeben hätte. Und ich nur als Rangier-Lok-Führer wohl einige Male die Weichen hätte stellen müssen. Und das mit einem optimalen kleinem Fenster mit Pfeilen. Sehr informativ und einfach gehalten.

So, das wars.

Ich hoffe, für Aerosoft wäre das ein Anreiz, diese Information den Railworks-Herstellern weiterzuleiten. Vielleicht macht sich der Railsworks 2011 einen besseren Gesamteindruck. :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

HI

Wie schon oft in anderen Foren geschrieben: Railworks wurde von Engländer für Engländer gemacht, Aerosoft hat versucht, und das leider mit eingeschränkter Kapazität das einzudeutschen. Somit hats der Deutsche Anwender mit unserer Denke schwer!

Ohne das 'Studium' der Manuals, der Wiki' auf http://www.railsimulator.com/index.php, der Videos auf http://blip.tv/search?q=railsimulator und http://www.youtube.c...latorDotCom#p/p, Foren wie UKtrainsim und Rail-Sim.de kommt kein Spass auf.

Man tut sich leichter wenn man schon vor drei Jahren mit dem Railsimulator angefangen hätte, da war sogar noch ne Anfänger Beschreibung in der Schachtel.

Aber die später kommenden müssen nachsitzen. Das wäre das Gleiche wenn man heute bei MSTS neu einsteigen würde.

Was man Aerosoft vorwerfen könnte, dass Die zu blauäugig in eine sehr komplexe Software eingestiegen sind und den Beutreuungs und Informationsbedarf gewaltig unterschätzt haben.

Trotzdem versuchen, es macht Spass.

StS

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was man Aerosoft vorwerfen könnte, dass Die zu blauäugig in eine sehr komplexe Software eingestiegen sind und den Beutreuungs und Informationsbedarf gewaltig unterschätzt haben.

Trotzdem versuchen, es macht Spass.

stimmt leider:mellow:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ob jetzt blauäugige Übersetzung, oder nicht. Da die Funktionen einigermassen gleich sind, wie bei MSTS, so habe ich eigentlich keine Schwierigkeit, den Zug in bewegung zu setzen, noch den Bremsweg zu kalkulieren (obwohl manchmal halt mehr oder weniger gebremst werden muss)

Was mir aber wichtig erscheint, das es ein virtuelles AI-funtktionierend Stellwerk gibt/haben sollte.

Oder wisst ihr, ob der Lokführer tatsächlich die Weichen stellen muss???

Glaube eher weniger, es sei denn, er wäre Rangierführer, und sein Mann ist irgendwo zuhinterst auf einem Fracht-Waggon, und bis der vorne wäre, hats der Rangier-Lokführer schon selbst betätigen können.

Ich hoffe doch, ihr versteht meine Unmut, warum ich das so nachträglich sehr schlecht finde. Alles andere wäre mir eigentlich noch egal. Grafik ist super, Handling soweit klar und man lernt schnell, wie die verschiedenen Loks reagieren. :)

Aber bitte, die Weichen sollten autmatisch uns Spielern auf die richtige Spur/Gleis führen. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das mit dem Weichen Stellen ist folgendermassen:

Freies Spiel:

Da biste selber für alles zuständig, da ist ja kein Fahrweg (die blaue Linie im 2D Plan) vorgegeben. da gibts zwar eine blaue Linie. Aber die musste aber ständig beobachten, damit Du nicht in die Prärie fährst.

Standard und Fahrplanszenarien:

Der Szenario Ersteller sollte den Fahrweg vorgeben. Bei normalen Weichen stellt der eingebaute virtuelle Stellwerker die Weichen anhand des Fahrwegs.

Bei Handweichen weigert er sich. Handweichen: Weichen im 2D Plan mit dem Knödel. bzw an der Strecke steht ein Hebel.

2 Möglichkeiten:

1) Der Szenario Ersteller ist gut, dann schaut er den Fahrweg durch und stellt die Handweichen (für jeden Zug!) im 2D Plan. (Shift-LM Klick auf den Weichenknödel) wenn er das Szenario abspeichert, ist dann der Fahrweg über die Handweichen bereits mit abgespeichert und du kannst fahren.

1.a.) Du must rangieren, in einem Bereich mit Handweichen, die mehrfach gestellt werden müssen. Wir sind immer noch beim guten Szenariobauer, da gibts dann den Hinweis Achtung in diesem Bereich anhand der Aufgabe bitte Weichen selber stellen. Dann bist Du Lokführer, Rangierer und Weichensteller in einem. War das in MSTS in solchen Fällen nicht auch so?

2) der Szenario Ersteller ist faul gewesen, oder das Szenario stammt noch vom Railsimulator. Da kannste alles das erleben, was Dich so stört.

Solche Szenarien lösch ich sofort vom Rechner, oder ich versuch die Weichen entsprechend dem Fahrweg zu stellen und abzuspeichern bzw. ich bau mir ein eigenes Szenario. Das zugehörige ...\Manual\DE\RW Timetable View Manual_Web.pdf ist sogar in deutsch und haste auf der Platte.

Ich hoffe jetzt einige Klarheiten beseitigt zu haben. bzw. das hätte auch in der Beschreibung in der Schachtel stehen können.

StS

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das mit dem Weichen Stellen ist folgendermassen:

Freies Spiel:

Da biste selber für alles zuständig, da ist ja kein Fahrweg (die blaue Linie im 2D Plan) vorgegeben. da gibts zwar eine blaue Linie. Aber die musste aber ständig beobachten, damit Du nicht in die Prärie fährst.

Standard und Fahrplanszenarien:

Der Szenario Ersteller sollte den Fahrweg vorgeben. Bei normalen Weichen stellt der eingebaute virtuelle Stellwerker die Weichen anhand des Fahrwegs.

Bei Handweichen weigert er sich. Handweichen: Weichen im 2D Plan mit dem Knödel. bzw an der Strecke steht ein Hebel.

2 Möglichkeiten:

1) Der Szenario Ersteller ist gut, dann schaut er den Fahrweg durch und stellt die Handweichen (für jeden Zug!) im 2D Plan. (Shift-LM Klick auf den Weichenknödel) wenn er das Szenario abspeichert, ist dann der Fahrweg über die Handweichen bereits mit abgespeichert und du kannst fahren.

1.a.) Du must rangieren, in einem Bereich mit Handweichen, die mehrfach gestellt werden müssen. Wir sind immer noch beim guten Szenariobauer, da gibts dann den Hinweis Achtung in diesem Bereich anhand der Aufgabe bitte Weichen selber stellen. Dann bist Du Lokführer, Rangierer und Weichensteller in einem. War das in MSTS in solchen Fällen nicht auch so?

2) der Szenario Ersteller ist faul gewesen, oder das Szenario stammt noch vom Railsimulator. Da kannste alles das erleben, was Dich so stört.

Solche Szenarien lösch ich sofort vom Rechner, oder ich versuch die Weichen entsprechend dem Fahrweg zu stellen und abzuspeichern bzw. ich bau mir ein eigenes Szenario. Das zugehörige ...\Manual\DE\RW Timetable View Manual_Web.pdf ist sogar in deutsch und haste auf der Platte.

Ich hoffe jetzt einige Klarheiten beseitigt zu haben. bzw. das hätte auch in der Beschreibung in der Schachtel stehen können.

StS

Nur mal ganz kurz. Ich habe einige Szenarien Siegen-Hagen oder wie das heisst, gespielt (habe den Railworks-Sim von der Platte geschmissen). Und bei unterschiedlichen Fahrten brachten mich irgendwann die Geleise, wie du so schön genannt hast, in die Prärie oder besser gesagt, zu einem Prellbock.

Zum anderen, entschuldige diese Meinung, aber ein richtiger Lokführer hat keine solche Displays, wo er den den extakten Weg zu seinem Ziel verfolgen kann. Jedenfalls in der Schweiz nicht. Einzig was man auf unserem kleinen Netbook in dem Führerstand ablesen kann, ist der Fahrplan bzw. die nächsten Anschlusszüge und auf welchem Gleis sie zufinden sind. Wohl noch einiges anderes, aber da müsste ich mal nen Lokführer direkt fragen.

Aber eine Frage hätte ich noch : Du fährst also einen Schnellzug (Interregio, Intercity, Express etc.) als Lokführer. Geht der wirklich bei einer Handweiche raus, und ändert er die Gleise? Oder kann er die von einer davor entfernten Stelle ändern?

Okey, die Frage hast du irgendwie aber auch beantwortet. Nein, kann und macht er nicht. biggrin.gif

Ausser eben, er sei im Rangierdienst. Aber meist hat man dafür auch ne Rangier-Chef/-Mitarbeiter dabei, der das erledigt.

Aber mir ist diese Frage langsam verleidet.

Ich sage jetzt nur so : Entweder bringt die Firma Railworks oder wie die auch immer heissen mag, es zustande, das die Weichen sich automatisch in die richtige Position befinden, oder kontrollieren, das sie auch richtig gespeichert sind. Und die Fenster nicht so nervig gross aussehen lassen. Zudem wirklich nur die Info einblenden kann, die man braucht. Eine sehr gute und ähnliche Kopie von MSTS darfs eigentlich schon sein.

Nachtrag : Ich bleibe bei MSTS, da man die Weichen nie und nimmer selber stellen muss. Egal ob Handweiche oder weiss ich was. Da wird mit einem "UMKEHRPFEIL" hingewiesen, das man jetzt in die andere Richtung fahren kann, und somit sollte dann auch die Weiche richtig stehen. Und bei einigen Szenarien muss man tatsächlich die Weichen selber stellen, aber die sind mit Richtungspfeilen dargestellt und in so einem kleinen Fenster, das es richtig gut passt, zudem zeigt sie an, wie diese gestellt sind. Für die eigene Kontrolle, das man nicht doch falsch fährt.

Und jetzt noch einige Bilder aus den schweizerischen Führerständen..... biggrin.gif

Und die letzte : einer meiner Lieblings-E-Lok

post-32647-1282254411,39_thumb.jpg

post-32647-1282254421,13_thumb.jpg

post-32647-1282254425,41_thumb.jpg

post-32647-1282254430,98_thumb.jpg

post-32647-1282254436,29_thumb.jpg

post-32647-1282254441,02_thumb.jpg

post-32647-1282254477,71_thumb.jpg

post-32647-1282254484,62_thumb.jpg

post-32647-1282254489,68_thumb.jpg

post-32647-1282254493,85_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo

Interessante Diskussion, hat Spass gemacht.

Vor allem dass sich hier Schweizer Präzison mit englischer fast and dirty Mentalität trifft.

Müssig zu sagen dass das was du von der runtergeschmissenen Version noch mit Falschfahr Ereignissen in Erinnerung hast, ab dem Zeitpunkt, als es dann Railworks wurde und es die Möglichkeit Fahrstrassen ala MSTS festzuspeichern gab, ich nicht mehr in die Prärie geschickt wurde.

Trotzdem viel Spass mit MSTS.

StS

PS. falls Du nur bei Fahren zuschauen willst: Zusi, da gibts einen Autopiloten, da musste Dich dann um gar nichts kümmern.:rolleyes:

PS2 schöne Bilder.

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo I

habe mir die Box gekauft und muß feststellen , das die Geschichte mit dem Steam-account bei mir nich klappt . Es erscheint die Meldung " ungültige E-Mail-Adresse" obwohl ich nur die eine habe ( ...@web.de) . :angry:

da die Steam-Anmeldung Vorraussetzung für die Installation ist , komme ich nicht weiter . Ich bin fast geneigt , den Kauf als "außer Spesen nix gewesen " in den Shredder zu verabschieden ...:excl:

Share this post


Link to post
Share on other sites

die Meldung erschein schon beim Einrichten des Steam-Account ... (ist mein 1.Kontakt mit Steam ):blush:

Wann kommt die Meldung mit der ungültigen Mail-Adresse?

Grüße

Klaus

Share this post


Link to post
Share on other sites

danke für die Info . das Einrichten des Support-Account´s hat schon mal geklappt . ( hier wurde die E-Mail-Adresse , welche beim erstellen des Steam-Account´s angeblich ungültig sei , problemlos angenommen )

das soll mal einer begreifen , aber wahrscheinlich fehlen mir da die entsprechenden Windungen ...:beatcomputer_s:

Versuchs mal beim Steam Support: https://support.steampowered.com/

Hoffentlich wird dir da geholfen.

StS

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo aus den Norden...

ich hatte auch mts und er war mir nicht realistisch genug. einzigste...mehr deutsche strecken. vermisse ich hier.

ansonsten um einiges besser, alleine schon die rangierfahrten, kohle und und aufnehmen.

ok ..nun mal zu einigen beiträgen die mich schon erstaunt haben.

das ganze szenario sehe ich als spiel, welches schhon sehr an das realistische geht.

signalkunde sollte man schon besitzen oder anlesen.

ferner ist klar und bedarf keine disk, weichen werden nicht von hand gestellt.

es ist ein spiel und ich sehe das weichenstellen schon als sportliche aufgabe an,

denn man muss manchmal schon schnell reagieren und die weiche stellen.

was fehlt, wenn man es schon so real wie möglich haben will, die totemanntaste ...

durchsagen fehlen...wäre schön wenn.

was mich nervt sind die langen wartezeiten, tab sagt kannst bei rot fahren und peng, steht man.

da sollte was gemacht werden...

zu den lokführerdurchsagen : hier gebe ich den beitrag recht, der fehlt. jeder lokfüher bekommt

von der blz german rail immer seine infos. wartezeiten, überholungen und und naja wäre ja was.

ansonsten finde ich das spiel um längen besser als mts

euch allen spannende fahrten und erfolg

der pensionist bzw ruheständler

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
This topic is now closed to further replies.
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...