Jump to content

Vertical Navigation Mode, ich schaffe es nicht


Recommended Posts

Hi Allerseits,

 

mein "Problem" steht schon im Titel. Sich habe es noch kein einziges Mal geschafft, VNAV zum Funktionieren zu bewegen. Gestern habe ich  das Video "Mit der TBM 900 nach Korfu" von Hermann alias  airway  pirat

angesehen. Das hat mich daran erinnert, dass ich an der vertikalen Autonavigation bislang gescheitert bin. Also, das Handbuch zu Garmin 1000 wieder einmal gelesen, dann als Flieger den Epic 1000 gewählt. In LittleNavMap einen Flugplan erstellt, mit LICR, Reggio Calabria als Start  LIPE, Bologna als Ziel.  Dann Abflugprozedur für LICR, was aber hier nicht wichtig ist und, Anflugprozedur für LIPE uns zwar STAR 30 LOME1S. Beide in den Flugplan eingefügt.

Danach Flugplan berechnen für IFR Jetstraßen. Beim Abflug alles o.k., Während des Fluges auch. Habe es zwischenzeitlich beschleunigt per ALT+T. Vor Erreichen des 1sten STAR Wegpunktes für den Anflug dann per "Select Arrivel" SELCT ARRIVAL" LOME1S gewählt und aktiviert! Das Flugzeug folgte dem Anflug, aber nicht den im Flugplan bei den jeweiligen Wegpunkten angegebenen Höhe! Ich konnte VNAV anklicken so oft ich wollte, es funktionierte nicht. Ich bin dann per Vertical Speed Mode gesunken und per ILS gelandet. 

Was Mache ich falsch? Oder kann das Flugzeug das RNAV Mode nicht?

Aber ich habe es auch schon mit der Phenom 300 versucht, auch ohne Erfolg. VNAV funktioniert nicht.

Bitte um Hilfe, oder auch nur einen Link zu weitere aufklärende Literatur.

 

Danke im Voraus

 

Link to comment
Share on other sites

Meine Vorgehensweise beim Garmin 1000 ist folgende:

 

RNAV Approach

Hierbei handelt es sich um eine Landung ohne jegliche Unterstützung von Funksystemen. Die Steuerung erfolgt über GPS bzw. Wegkoordinaten durch das Garmin in horizontaler und vertikaler Richtung.

 

Der RNAV-Anflug erfolgt ähnlich wie bei einem ILS-Anflug. Vor dem FAF (Final Approach Fix) leuchtet im Garmin die Anzeige L/VNAV grün hinterlegt auf. Gleichzeitig erscheint auf der rechten Seite der Kursanzeige eine Markierung, die von oben nach unten sinkt, wobei der Pfeil die vertikale Position des Gleitpfades wie beim ILS anzeigt. Bereits vor der Mittelmarkierung muss nun mit der Taste APPR der Gleitpfad aktiviert werden, der nach der Übernahme der Steuerung in der Fluglageanzeige mit GS gekennzeichnet wird. Die Sinkgeschwindigkeit wird nun vom Garmin gesteuert. Vor dem Aufsetzen ist dann der AP abzuschalten und manuell zu steuern.

 

Ich hoffe damit geholfen zu haben.

Wolfgang

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Zur Ergänzung:

Die Taste VNAV wird nur in Verbindung mit der automatischen Sinksteuerung in einem Flugplan benötigt und bedingt ein Reihe von Rahmenbedingunen. Für den RNAV-Approach wird sie nicht benötigt.

Gruß Wolfgang

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank für Deine Antwort. Ich versuche zu verstehen. 

Nun habe ich es erneut versucht. Neuen Flugplan, Ab und Anflugprozedur in LNM erstellt, ins Garmin geladen. Bei Erreichen des notwendigen Sinkfluges passiert wieder nichts. Irgendwie verstehe ich die notwendigen Schritte wohl nicht. Beim letzten Versuch habe ich im Garmin über PROC den Approach aktiviert, aber bei der weitern Bestätigung ging es in einen ganz anderen Richtung weiter. Im Garmin steht blass PATH, aber vom Sinken keine Spur. 

Im Garmin 1000 Handbuch werden die Höhen ja manuell eingegeben. Ist das vielleicht der Fehler? Sind die Wegpunkthöhen aus LNM im Garmin unbekannt?

Leider muss ich mir Seite für Seite aus dem Handbuch übersetzen, mein Englisch ist nicht so gut.

Andere Frage, was sind für Schritte bei einem normalen nicht RNAV Anflug notwendig?

Link to comment
Share on other sites

Ja das mit VNAV in Verbindung mit dem Garmin G1000 ist nicht ganz einfach. Ein falscher Eintrag beim Erstellen des Flugplans und schon funktioniert das mit VNAV nicht mehr.

Ich habe viel gelernt von Phillip Ringler, der ein ausführliches Video zu dem Thema erstellt hat. Es ist in Englisch, aber er ist gut zu verstehen. 

Schau dir das Video an, und du wirst einiges Wichtiges erfahren:

 

 

Gruß

Hermann

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Zur weiteren Klarstellung: RNAV-Approach und Sinkflug mittels VNAV sind zwei unterschiedliche Prozeduren.

 

Zum RNAV Approach:

Es ist wichtig und richtig, über die Taste PROC den Approach am letzten Wegpunkt der Strecke zu aktivieren.

 

Für den RNAV-Anflug gibt es entsprechende Approach-Charts, die mit RNAV gekennzeichnet sind. Im Garmin sind diese beim Approach mit RNV… gekennzeichnet und müssen entsprechend ausgewählt werden.

Hierbei muss GPS beim Approach eingeschaltet bleiben und die aufgerundete Runway-Höhe als Altitude vor dem FAF-Wegpunkt eingeben werden (sonst erfolgt kein Sinkflug).

Kurz vor dem FAF-Wegpunkt erscheint neben dem Höhenmaßband wie beim ILS-Verfahren die Anzeige G.

Jetzt muss die Taste APR gedrückt werden. Es erscheint ebenfalls wie beim ILS-Anflug im Garmin die GP-Anzeige zur Kontrolle.

 

Zur VNAV Steuerung:

Die Höheneingaben müssen im Flugplan manuell eingegeben werden und blau angezeigt werden, in weiß sind es nur Empfehlungen die nicht aktiv sind.

Im Bereich vom Approach können die Höhenvorgaben jedoch nicht verändert werden.

Die Aktivierung von VNV kann erst dann erfolgen, wenn der Top of Climb (TOC) erreicht wurde und die geplante nächste reduzierte und aktivierte (blaue) Höhe des Flight-Plans in margenta neben dem Höhenmaßband erscheint.

Für den Start des automatischen Sinkvorgangs ist es notwendig, dass zuerst mit dem ALT-Regler eine geringere Höhe als Soll eingestellt ist. Dies kann die Höhe des Final Approach Fix (FAF) bei einem ILS-Anflug, bzw. bei einem RNAV-Anflug die aufgerundete RWY-Höhe sein.

Es wird dann mit Druck auf die Taste VNV die Aktivierung eingeleitet und die Anzeige VPTH (Vertical Path) als ARM (vorbereitet) erscheint in weißer Schrift im oberen Feld vom PDF.
VPTH in grün, bedeutet: VNAV ist aktiv.

 

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank an Euch beide! Eure Antworten sind sehr aufschluß und hilfsreich! 

Werde mir sowohl das Video ansehen, wie auch die Antwort von Wolfgang versuchen nachzuarbeiten. Habe gerade vorhin, ohne schon die Antworten gelesen zu haben, beim Erstellen eines vollkommen neuen Flugplanes festgestellt, dass ddas Sinken gar nicht von der RNAV eingeleitet werden kann, weil der 1ste Wegpunkt des Approches viel zu spät, jedenfalls bei meinem neuen Anflug auf Budapest einsetzt! Also muss der Sinkvorgang schon im Flugplan eingegeben werden, wie Wolfgang schrieb, per direkter Eingabe bei den einzelnen Wegpunkten.

Nun, ich mache mich mal an die Arbeit!

 

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Grauer_Wolf:

Es wird dann mit Druck auf die Taste VNV die Aktivierung eingeleitet und die Anzeige VPTH (Vertical Path) als ARM (vorbereitet) erscheint in weißer Schrift im oberen Feld vom PDF.
VPTH in grün, bedeutet: VNAV ist aktiv.

 

So weit bin ich gekommen! Aber, die Anzeige von VPHT bleibt weiß und, der Sinkflug beginnt nicht!

Im Screenshot sieht man alle wichtigen Punkte und auch dass die nächste, niefrigere Wegpunkt in Magente erschienen ist. Jetzt bin ich ein wenig, wieder mal ratlos. Irgend etwas habe ich wieder übersehen.

VNAV.png

Link to comment
Share on other sites

Die aktuelle derzeitige Flughöhe ist nicht eingegeben. du bist auf FL 200, das weiß aber VNAV nicht (ist ja auch nur ein dummer Computer). Also kann auch kein VNAV Path berechnet werden.

Wie das geht? Das erklärt Phillip Ringler im Video bei  etwa 10Min40!

 

Viel Erfolg. 

Link to comment
Share on other sites

Au weh, das versteh´ich nicht! Die Flughöhen waren im gesamten Flugplan eingegeben! Jetzt sind sie weg. Wieso, weiß ich nicht! Für den Moment bin ich wohlüberfordert. Das Video werde ich mir dann wohl morgen ansehen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Stevebiker,

also ich kann in deinen Bildern vom Garmin keinen Fehler entdecken.

Was ich daraus entnehme ist, dass du mit einem steilen Winkel von FPA -5.2° sinken willst und dies jedoch erst nach einer Zeit von TIME TO TOD 06:15 Minuten beginnt. Also viel später. Dies ist auch erklärlich, da du noch 47.6 NM von PUSTA entfernt bist.

Der übliche Sinkwinkel beträgt allerdings -2.5° und sollte normalerweise verwendet werden.

Der Punkt, an dem das nächste Sinken beginnt, wird auch in der grafischen Darstellung vom Flugplan als weißer Markierungspunkt auf der Flugplanlinie angezeigt. Dies ist ebenfalls ein guter Orientierungspunkt.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Wolfgang,

nun, ich bin ein wenig verwirrt. Kein Fehler istzwar gut, aber wieso ist mein Punkt  TIME TO TOD erst 06:15 min später? Eigentlich wollte ich beim Wegpunkt OLATI mit dem Sinkflug beginnen!

Wo stellt man den TOD im Garmin ein? Allerdings, wenn ich in LNM bei dem Höhenprofil nachsehe, ist der TOD tatsächlich später als bei OLATI! Vielleicht erklärt das, wieso der Sinkflug nicht begann!

Ich habe den Flug dann abgebrochen.

Und, ja, das Video habe ich auch bis zur Hälfte geschafft. Allerdings, es ist zu schnell und zu engleisch für mich. Ich werde es morgen wiederholen, meine heutige aufnahmsfähigkeit war wohl auch schon überfordert.

Ich danke Euch beiden für Eure Hilfe.

Morgen berichte ich , wie es weiterging.

Link to comment
Share on other sites

Der TOD wird zum entsprechenden Wegpunkt mit Zielhöhe durch die Angabe des Winkels FPA bestimmt und erreicht somit erst am Wegpunkt die vorgegebene Höhe. Wenn du also früher mit dem Sinken beginnen willst, musst du somit den Winkel kleiner machen..

Link to comment
Share on other sites

Nun, ich kann von einem Erfolg berichten! Wenigstens teilweise. Der Sinkflug wurde korrekt nach den Werten im Flugplan eingeleitet. Auch der RNAV Approach hat funktioniert. Ich habe allerdings zu früh auf PROC gedrückt, dadurch musste ich den letzten Flugabschnitt dann per VS beenden. Auch beim RNAV Approach war ein kleines Problem, nicht durch mich verursacht, ich war am Schluß zu tief, habe dann manuell korrigiert und sauber gelandet! Ich bin happy! Vielen Dank für Eure Hilfe!

Ich möchte den Thread noch nicht schjließen, ich werde vielleicht noch Fragen haben, von perfekt bin ich noch meilenweit entfernt! Aber, das Dunkel hat sich ein wenig gelichtet!

Beim Start habe ich noch das Problem, dass ich die Abflugprozedur nicht automatisieren kann. Da muss ich mich noch viel mit der richtigen Vorgangsweise beschäftigen. Aktiviert ist es, welcher Punkt im Plan aber der richtige ist, der ausgewählt werden muss, ist mir noch nicht klar.

Aber hier ging es ja um VNAV, das hat, das 1ste Mal, funktioniert!

Auch mit dem Sinkwinkel und deren korrekten Eingabe muss ich mich noch außeinandersetzen.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Stevebiker,

das freut mich, dass dir die VNAV-Prozedur gelungen ist. Zu deinen weiteren Anmerkungen kann ich folgendes sagen:

 

1. Wenn du zu tief beim RNAV Approach warst, kann das daran liegen, dass der Luftdruck am Zielflugplatz nicht korrekt eingestellt war. Dies kann am PDF mit dem Regler BARO erfolgen. Auch ist darauf zu achten, dass die Höheneingabe für die RWY aufgerundet ist, damit du nicht zu tief ankommst.

 

2. Die Abflugroute kannst du aus den Flughafencharts entnehmen bzw. wird von einigen Flight-Plannern auch vorgegeben. Diese wird mit Auswahl SELECT DEPARTURE ausgewählt und bei LOAD? mit der Taste ENT aktiviert. Wenn du dann z.B. bereits die Reisehöhe mit ALT eingegeben hast, kannst du direkt nach dem Start den Autopiloten mit NAV und VS aktivieren. Kontrolliere dabei, dass der AP auch aktiv ist.

 

3. Wenn du auf der Reisehöhe bist, und die Entfernung zum nächsten aktivierten (blauen) Kontrollpunkt groß genug ist, wird der Sinkwinkel FPA meist mit -2.5° automatisch vorgegeben. Die verbleibende Zeit bis zum Beginn des Sinkens wird unter TIME TO TOD angezeigt. Die weißen Wegpunkthöhen kannst du ignorieren, sie sind nur als Empfehlung zu sehen und werden nicht genutzt. Auch kannst du sie beliebig verändern. Allerdings muss die Strecke für den weiteren Sinkpunkt ausreichend sein, sonst wird der Winkel automatisch erhöht.

Am besten siehst du es an dem von mir zuvor beschriebenen Markierungspunkt, der auf der Flugplanlinie sich bei einer Winkeländerung des nächsten Wegpunktes entsprechend vor- und zurückbewegt. Dies kann auch zwischenliegende Wegpunkte ohne akive (weiße) Höheneingabe überschreiten.

 

Gruß Wolfgang

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Vielen Dank für Deine Erklärung. Ich denke, es war dann wohl die Höheneingabe für RWY, die habe ich ab statt aufgerundet. Die Baro-Einstellung habe ich per Fly-AgiTweak auf  Auto. Früher habe ich die per Zielflughafeninfo vor der Anflugphase manuell eingestellt. Vielleicht sollte ich es wieder, allein schon, um nicht zu viel auf Auto zu nutzen und zur Übung.

 

Deine Tipps zur Abflugsprozedur werde ich versuchen umzusetzen. Bis SELECT DEPARTURE und LOAD hatte ich es, aber mir war nicht klar wie aktivieren. Habe es sogar per PROC versucht.

NAV + VS hatte ich früher immer zum Steigen, aber das mit der Abflugsroute muss ich mal versuchen.

 

Edit: Nun, die Echtwetterdaten finde ich nicht unter Flughafen-Info! Muss mich später damit auseinandersetzen. Jetzt lasse ich Fly-Agi werken.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...