Support overload. We are currently seeing 65% more demand for support then we normally see. We can only assume this is because more people are at home due to the corona crises. Our complete support staff is online and they are working flat out, but it will take some days before we can scale up resources. Please be patient.

Jump to content
pa.walty

Autopilot zu B429 in X Plane 11

Recommended Posts

vor 2 Stunden , pa.walty sagte:

Hier noch ein Bild zur Empfindlichkeit des Sick . Wie würdet Ihr einstellen ?

 

Stability (rechte Seite) alle drei auf 0 und die Empfindlichkeit (linke Seite) so anpassen, dass es sich gut bzw. genau zu steuern anfühlt (bei mir sind die alle auf 100 wegen der geringen Hubwege des Gamepads).

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 44 Minuten, FlyAgi sagte:

Stability (rechte Seite) alle drei auf 0 und die Empfindlichkeit (linke Seite) so anpassen, dass es sich gut bzw. genau zu steuern anfühlt (bei mir sind die alle auf 100 wegen der geringen Hubwege des Gamepads).

Meinst etwa so einstellen ? Morgen werde ich es ausprobieren, für heute habe ich genug. 

 

Stick sensibility.png

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja. In etwa so. Die Regler links kannst du so einstellen wie du es als angenehm empfindest, ist dir der Heli zu schwergängig drehst du etwas nach links, ist er zu hektisch dann weiter nach rechts (und das gerne auch mit verschiedenen Werten für die drei Achsen, eben so dass du ein möglichst gutes Gefühl für die Steuerung hast). Die Stability würde ich nicht einschalten, da könnte das Flugmodell drunter leiden und am Ende verhält sich der Heli unter Umständen 'falsch' und die Theorie lässt sich nicht in die Tat umsetzen.

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 21 Stunden , FlyAgi sagte:

Ja. In etwa so. Die Regler links kannst du so einstellen wie du es als angenehm empfindest, ist dir der Heli zu schwergängig drehst du etwas nach links, ist er zu hektisch dann weiter nach rechts (und das gerne auch mit verschiedenen Werten für die drei Achsen, eben so dass du ein möglichst gutes Gefühl für die Steuerung hast). Die Stability würde ich nicht einschalten, da könnte das Flugmodell drunter leiden und am Ende verhält sich der Heli unter Umständen 'falsch' und die Theorie lässt sich nicht in die Tat umsetzen.

 

 

 

 

FlyAgi ist diese Einstellung für meinen Heli vernünftig: 

 

Tewak Utility Helicopter.pmg.png

Share this post


Link to post
Share on other sites

Alles aus und die Force Trim Kalibrierung brauchst du da nicht, der Heli hat doch eine eigene Force Trim Einrichtung, oder? Die Kalibrierungswerte sind egal, wenn du FTU Force Trim nicht verwendest sondern die Einrichtung des Helicopters. Nutzt du (zB bei anderen helis ohne eigenes Force Trim) die FTU Force Trim Einrichtung müssen die Kalibrierungswerte für Pitch, Roll und Yaw so angepasst werden, dass bei aktivieren des Force Trim der Heli die Fluglage beibehält (die Werte sind dann von heli zu Heli verschieden, weshalb es die Kalibrierung braucht, FTU ist ja nicht nur für einen Heli geschrieben sondern fumktioniert prinzipiell mit allen).

 

Zum Nutzen des FTU Force Trim müssen Tasten mit folgenden Parametern belegt werden:

 

FlyAgi > Tweak Utility > Force Trim

FlyAgi > Tweak Utility > Force Trim Release

 

Das sind die Knöpfe zum aktivieren und abschalten des Force Trim, wenn du die gar nicht belegt hast kannst du die Kalibrierungswerte im obigen Screenshot ignorieren, die wirken sich auf nichts anderes aus als Force Trim und das nur, wenn du diese beiden Tasten entsprechend belegt hast und verwendest.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

FlyAgi danke, d.h. die Eistellungen am Joystick haben auf jeden Fall Priorität, wenn nicht die Obigen Tasten am Stick belegt und aktiviert sind.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die obigen Tasten sorgen nur dafür, dass der Heli die Position des Cyclic hält und haben mit der Joystick-Einstellung nichts zu tun, beeinflussen also auch die Empfindlichkeit nicht. Wenn du diese Tasten gar nicht belegt hast (der 429 hat ein eigenes Force Trim soweit ich weiß, du musst die Tasten also gar nicht belegen) haben sie GAR KEINE Auswirkung auf irgendwas.

 

Dasselbe gilt für Rotorbrake und Governor, lass beide Optionen einfach aus, die müssen ohnehin auch für den Heli korrekt eingestellt werden. Die Rotorbrake sorgt dafür, dass bei gezogener Rotor-Bremse der Rotor wirklich still steht (bei manchen helis dreht er sich leicht, selbst bei abgestelltem Motor und gezogener Bremse) und der Auto-Governor übernimmt das automatische Einschalten des Governors abhängig von RPM und throttle. So oder so haben beide aber keine Auswirkung auf die Steuerung oder deren Empfindlichkeit.

 

Collective und Throttle Sensitivity wirken sich auch nur aus, wenn du eines von beiden auf Knöpfe gelegt hast, da du aber für Collective eine Achse deines Joystick verwendest brauchst du das nicht (Diese Buttons sind eigentlich nur interessant für Gamepad-Nutzer, wo keine Throttle/Collective-Achse frei ist und die Empfindlichkeit der Standard-Buttons 'prop coarse a bit' und 'prop fine a bit' zu grob sind um einen Helicopter vernünftig zu fliegen).

 

Die Tastenzuweisung für die Collective und Throttle-Buttons ist folgende:

 

FlyAgi > Tweak Utility > Collective up

FlyAgi > Tweak Utility > Collective down

 

FlyAgi > Tweak Utility > Throttle up

FlyAgi > Tweak Utility > Throttle down

 

Diese sind aber wie gesagt nur für Gamepad-Nutzer von Bedeutung, für solche Nutzer aber dringend empfohlen, wenn sie einen Heli vernünftig fliegen wollen.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn du das mit den Einstellungen so hinbekommen hast wie du es möchtest kannst du dann zum üben noch folgendes tun.

Evtl hilft dir das für den Anfang beim fliegen vor allem beim Starten und Landen weiter:

 

759620790_X-PlaneScreenshot2020_02.27-12_13_49.73_LI.thumb.jpg.01c82b12e0356d723b741347af169ba4.jpg

 

in dem grauen Kreis im mittleren Display sieht du den Ausschlag deiner Steuerelemte und in dem Display direkt vor dir kannst du dir die Leistung anzeigen lassen.

Um nun einen relativ immer gleichmäßigen Start bzw Landung hinzubekommen kannst du z.b so üben.

 

1. Du gibst leicht Schub, beobachtest dabei dabei das Display vor dir behalte NG der beiden Turbinen im Auge und ab wann sich der Heli anfängt zu bewegen.

    Nun wird der Heli anfangen sich zu drehen und will vom Boden weg dabei trittst du leicht in das linke Pedal und nimmst den Stick zu dir und erhöst weiter langsam die Leistung.

 

2. Achte dann auf das mittlere Display wie die Ausschläge deiner Steuerelemente sind und merke dir diese Punkte damit kannst du auch sehen ob du noch irgendwas nachstellen willst.

 

So solltest du in der Lage sein in etwa abzuschätzen was du wann tust. Vielleicht hilft dir das und macht es dir etwas leichter

 

Um dir das so einzustellen drückst du am mittleren Monitor in der unteren Knopfreihe auf System, ein neues Menü taucht auf und dort klickst du auf AFCS Schematic

Im linken linken Monitor klickst du in der Knopfreihe unten links auf Comp.

 

Grüße Sky

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sky  schaffts das auch mit dem B429.  Ich bin zwar nahe dran, bin dann aber immer leicht zu schnell und über die Plattform weg.

immer leicht zu schnell und über die Plattform weg.

Als einfachere Übung probiere ich es auf der Landepiste eines grossen Flughafens (z.B. LSZH 34) , der der Piste Folgen und mehrmals Starten und Landen, das geht ganz, im X Plane 11 kein Problem, in der Realität wohl Lizenz weg.  Wenn ich des dann da beherrsche werde ich es auch in EDX2 schaffen. 

Und 

Um dir das so einzustellen drückst du am mittleren Monitor in der unteren Knopfreihe auf System, ein neues Menü taucht auf und dort klickst du auf AFCS Schematic

Im linken Monitor klickst du in der Knopfreihe unten links auf Comp.

Das hat mir sehr geholfen, etwas besser mit diesem Fluggerät zurechtzukommen. 

Gruss Walty

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das braucht alles seine Zeit - mach das immer wieder und irgendwann passt das dann, Übung mach den Meister.

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja Walty das schaff ich auch mit dem 429 und es ist genau so wie FlyAgi schon sagt.

Das Fluggerät kennenlernen ist das wichtigste und damit üben jeder Helikopter reagiert anders, die Grundlagen und das Prinzip jedoch sind immer gleich.

Du kannst wie du schon schreibst das ganze auf einer Landebahn z.b machen, hast aber auch auf dem Übungsplatz die Möglichkeit auf den flachen Helipads zu starten und zu Landen.

Das ist ganz deiner Vorliebe überlassen.

 

Erfahrungsgemäß ist es jedoch so, je weniger Platz das du dir selbst lässt zum üben desto genauer wirst du von Anfang an versuchen zu steuern.

Im Simulator ganz gut möglich da hier ein Fehler nicht gleich den Absturz bedeutet.

 

Üben Üben Üben

 

Grüße Sky

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Üben Üben Üben


Nun endlich ist mir auf dem Teller des Heli Übungsplatzes ein Punktlandung auf der erhöten runden Platform gelungen,

siehe Bild.  Aber das geling nicht jedes mal, das heisst weiter üben. Der B429 lässt sich soweit gut steuern, ist aber schwanzlastig,

lässt sich mit gem verschieben des Schwerpunktes etwas vebessern, hat jemand eine Bemerkung dazu ? 

EDX1 Punktlandung B429.png

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden , pa.walty sagte:

ist aber schwanzlastig,

lässt sich mit gem verschieben des Schwerpunktes etwas vebessern, hat jemand eine Bemerkung dazu ?

 

Der Heli ist nicht schwanzlastig. Denn dann müsstest du die ganze Zeit den Steureknüppel deutlich nach vorne gedrückt halten, um das zu große Gewicht am Heck auszugleichen. Es handelt sich um ein anderes Phänomen:

 

Moderne größere Reisehubschrauber sind grundsätzlich so entworfen, dass ihr Rumpf im horizontalen Reiseflug auch horizontal ausgerichtet ist. Man stelle sich den Geschäftsreisenden und seinen Berater vor, die sich im Hubschrauber gegenüber sitzen.

Da nun aber ein Hubschrauber physikbedingt im Reiseflug nach vorne geneigt fliegen muss, könnte der hinten sitzende sich nicht entspannt anlehnen, da er entweder kerzengerade sitzen müsste oder sogar nach vorne überhängen würde.

 

Daher haben die Hersteller einen schönen Kunstgriff erfunden. Sie neigen einfach den kompletten Hauptrotor inkl. Hauptrotorwelle entsprechend nach vorne. Nun ist im Reiseflug der Rotor nach vorne geneigt und dennoch hängt der Rumpf horizontal darunter. Nur für den kurzen Zeitpunkt des Starts und der Landung ist die nun für den vorne sitzenden eher unangenehm. Allerdings ist ein Reisehubschrauber ja überwiegend im Reiseflug unterwegs und nicht ständig im Schwebeflug.

 

Bei kleineren Hubschraubern, die auch oft für Materialflüge (Unterlastflüge) eingesetzt werden, ist es hingegen nicht üblich die Hauptrotorwelle so extrem zu neigen, da diese Hubschrauber je nach Einsatzzweck durchaus viel Zeit im Schwebeflug verbringen.

 

Hier noch eine kleine Zeichnung dazu:

FullSizeRender.thumb.jpg.3a9a4c6d93017c025971191aae61edc0.jpg

 

Daher fliegt die Bell 429 im Schwebeflug mit angehobener Nase herum und im Reiseflug horizontal. Ein Bell 206 hingegen fliegt im Schwebeflug horizontal und im Reiseflug mit herunter zeigender Nase.

 

LG

Philip

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier auf diesem Video kann man das schön von der Seite betrachten. Es entspricht also exakt diesem Hubschraubertyps:

 

YouTube - Video

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Walty

 

sieht doch schon sehr gut aus, weiter so :)

Wenns nicht immer klappt, nicht ärgern und auch nicht wundern, wir sind Simulator Piloten und wenn man sich einmal Videos von echten Helikoptern anschaut oder auch mal nen Schnupperflug gemacht hat dann ist man halt immer noch Meilenweit von einem echten Piloten entfernt.

Wenn man sich dafür interessiert und auch mal im Netz umschaut z.b Helikopter Crash oder so (nicht um darüber zu lachen) dann sieht man das ein erfahrener Rettungspilot z.b den Ausleger gegen einen Pfosten hämmert, ein anderer das Ding umkippt weil er nach dem Start nochmal kurz an Höhe verliert

und mit den Kufen am Boden hängen bleibt weil er schon am drehen war und das sind Profis.

 

Fazit:

Ganz so einfach ist es halt doch nicht ;)

 

@ubbi

 

ja Schwanzlastig ist das falsche Wort stimmt, es liegt halt an der Neigung des Rotors.

Share this post


Link to post
Share on other sites

B429 funktioniert  erstaunlicherweise auch in X Plane 11.50b. Gerade ausprobiert, muss noch den Joy Stick richtig einstellen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kopeier einfach den ordner X-Plane 11/Output/preferences/control profiles aus deiner Hauptinstallation in die 11.50 Installation und deine Profile sollten dort verfügbar sein. Falls du keine Profile nutzt kopiere noch die dateien

 

X-Plane Joystick Settings.prf

X-Plane Keys.prf

 

aus X-Plane 11/Output/preferences/ in denselben Ordner der neuen Installation.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...