Jump to content

RainerBerlin

Members
  • Posts

    101
  • Joined

  • Last visited

About RainerBerlin

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

RainerBerlin's Achievements

Rookie

Rookie (2/14)

  • Conversation Starter Rare
  • Reacting Well Rare
  • First Post Rare
  • Collaborator Rare
  • Dedicated Rare

Recent Badges

18

Reputation

  1. Das liegt wohl an der Liverie, die nicht zu der von dir genutzten Version passt.
  2. Armin, vielen Dank für diese wunderbaren Erweiterungen zum XP11, die das VFR-Fliegen (zusammen mit Günthers VFR-Scenerien und Ortho4XP) zu einem besonderen Vergnügen machen. 🙂
  3. Ich bin bei der Anwendung WED auf ein Problem gestoßen, das ich nicht lösen kann. Wenn ich eine gezielte Exclusion z.B. von durch XEurope generierter Gebäude auf einem Airport mit WED plazieren möchte, dann gelingt es mir nur, dass ich Rechtecke in die Scenery einfügen kann. Diese passen aber nicht immer genau auf den Platz, den ich entsprechend bereinigen möchte, dazu müsste das Rechteck in seiner Lage auch im Winkel verändert werden können. Ich habe in dem Tutorial für WED nichts gefunden, was mir wirklich geholfen hat. Um zu verdeutlichen, was ich meine, habe ich die gewünschte Position einmal in dem folgenden Bild in rot eingefügt (grün sind die vorhandenen Exclusionen). Hat ein/e Designer/in einen Tipp für mich?
  4. Mache es ohne das sog. Fadenkreuz. Einfach nur ein wenig den Stick ziehen, langsam steigen und nicht 15° überschießen. Etwas Übung und es klappt dann bestens. Dem Flight director (Fadenkreuz) kannst Du dann langsam folgen bzw. der Autopilot wird das für Dich machen.. Viel Erfolg.
  5. Kurzer Tipp: die Flex-Stellung geht verloren und Du bist auf TO/GA, wenn Du zu sehr in den Steigflug gehst, also mehr als 15° Pitch ziehst. Das geht beim FF A320 sehr schnell..., eigentlich zu schnell. Dann ist das Zurücknehmen aus "TO/GA" des Schubhebels auf "Cl" mit 2 Rastpunkten (über FLX/MCT) notwendig.
  6. Die Systembelastung im XP11 hält sich in Grenzen. jedenfalls sollten 8GB RAM mit der GPU reichen, denn es werden ja immer nur die Kacheln dargestellt, die man unmittelbar in der Umgebung braucht. Die sind jeweils ca. 10MB groß, also nicht sehr belastend. Ich kann nur empfehlen, dass Du das einmal ausprobierst. Es lohnt sich auf alle Fälle, die optische Auffrischung ist gewaltig. Und es fühlt sich an, als habe man einen neuen Flusi. 🙂 Es reicht auch, wenn die Daten auf einer USB-Platte hängen, denn die Custom Scenery kann auch mit Verlinkungen versehen werden. Eine prima Anleitung dazu findest Du hier:
  7. Dazu einmal ein Erfahrungsbericht von mir. Ich bin nach mehrmaligen Versuchen von OpenGL auf Vulkan umzusteigen wieder bei OpenGL gelandet. Ich habe die u.st. Hardware, die von XP11 in der Hauptsache nicht ausgereizt wird. Die CPU oder RAM gar nicht und die GPU hat schon mal 20GB im Speicher, wenn ich z.B. über NewYork oder LA (bei Objektdichte max.) fliege. Die Grafikkarte ist dann auch noch nicht zu 100% ausgelastet (lt. GPU-Z). Das geht unter OpenGL ohne Probleme. Im Durchschnitt wird der GPU-Speicher aber mit 8 - 12 GB ausgelastet, so dass Luft nach oben wäre. Um ggf. noch ein paar FPS herauszukitzeln habe ich mal wieder versucht auf Vulkan umzusteigen. Die Gafikeinstellungen habe ich, bis auf den Haken für Vulkan im XP11 belassen. Die Nvidia-Einstellungen hatte ich entsprechend dieser Anleitung vorgenommen. Das Ergebnis ist auf meinem 4K-Monitor (BenQ PD 3200 U) auf dem ersten Blick wirklich klasse (im übrigen auch unter OpenGL). Insbesondere die Schärfe hat noch einmal zugenommen. Nun ist die Auslastung der Grafikkarte und deren RAM etwas höher und die des Arbeitsspeichers etwas geringer. Ich denke, das soll ja so sein, da die GPU mehr an Daten abzuarbeiten hat. Das System selber hat aber insgesamt nicht viel mehr an Auslastung. Nun das Problem: Bluries oder völlig unscharfe Texturen bei der Ankunft am Zielort. Die Grafikdarstellung von Objekten oder Ortho4XP-Texturen werden unscharf, teilweise werden Sceneryen gar nicht nachgeladen. Das alles bei einer moderaten Auslasstung des Systems. Ich habe natürlich den neuesten NVidiatreiber, auch Win10 ist immer uptodate. Einen Hardwarefehler kann ich auch ausschließen. Da gibt es keinerlei Auffälligkeiten. Auch wurden alle LUA-Scripte weggelassen, ohne Erfolg. In den folgenden Bildern sind die Einstellungen und die Systemauslastung, aber auch die Effekte von 2 Flügen veranschaulicht: Unter OpenGL ist alles bei vergleichbarer Auslastung völlig in Ordnung, so dass ich mit Vulkan (in der Form) abgeschlossen habe. Ich hoffe sehr, das XP12 eine ausgereifte Vulkanengine mitbringt, sonst müsste ich bei XP11 bleiben. 😞
  8. Hallo hmkaiser, das habe ich auch so verstanden.... Toll, dass es noch eine so wohltuende Kommunikation innerhalb eines Forums gibt. Viel Spaß weiterhin mit unserem (gemeinsamen) Hobby.
  9. Das ist aber etwas aus dem Zusammenhang zitiert. Ich meine ja die stimmige Integration in das Stadtbild, die Arbeiten von Günther und Armin sind insgesamt Spitzenklasse! 🙂 Dem ist nur zuzustimmen, das wäre natürlich der Weg in die perfekte Darstellung der Welt ansich, die wohl Keiner leisten kann. Es kann demnach nur die regional bezogene Gesamtansicht versucht werden zu entwickeln. Das ist dann durch die Arbeiten von SimHeaven, SFD-Global und VFR-Zusätzen von Günther Kremp in der gesamten Breite und in einem hohen Maß schon sehr stimmig umgesetzt worden.
  10. So, nun habe ich die Situation einmal mit der VFR-GK_+51+007_Ruhrgebiet-Ost_3.1 geladen. Und tatsächlich ist der St.-Paulus-Dom deutlich homogener in die Stadt eingebettet. Es liegt also wohl doch an dem etwas sehr groß geratenen 3D-Modell(en) der Kathedrale/n. Leider fehlen mir die Kenntnisse dazu das zu ändern. Was ich aber ausprobiert hatte war, dass ich diesen Dom einfach mal entsprechend der Datei-Bezeichnung von SimHeaven (XPlane11\Custom Scenery\simHeaven_X-Europe-4-scenery\objects\churches > cathedral_70x134x139) umbenannt und dort eingepflegt hatte. Dann war dessen Größe (mit den Formen von Armin) sehr akzeptabel, nur wurden natürlich die Texturen nicht dargestellt. Vielleicht kann Armin ja noch einmal für seine Kathedralen als Baumeister tätig werden. 🙂
  11. Hallo hmkaiser, danke für den Tipp. Die tollen VFR-Sceneryen von Günther Kremp nutze ich für VFR-Flüge auch. 🙂 Ich werde das morgen einmal ausprobieren.
  12. Vielen Dank für den Hinweis. Ich verstehe das so, dass es an der statischen Größe des Modells liegt, das mit den Texturen versehen wird. Es kann somit von mir nichts verändert werden, was die Darstellung anbetrifft. Ich lerne immer dank Deiner hilfreichen Erläuterungen immer mehr dazu. 🙂
  13. Hallo Horst, Ich hatte geschrieben, dass der Blick die Stadt Münster (NRW, Richtung Norden) betrifft. Mehr habe ich nicht erfasst (also es fehlen die Koordinaten). Die Größe eines Doms wird aber z.B. auch in den USA (simHeaven_X-America) so "gigantisch" dargestellt. Völlig unabhängig davon, in welcher Stadt der steht. Ich denke, das liegt an der Größe der *.dds-Dateien, auf die zugegriffen wird: 50x102x99_Dom 24x43x55_church_stone
  14. Hallo, erst einmal ein riesiges Dankeschön für die stetige Verbesserung von X-Europe. Es ist wirklich großartig, wie der XP11 in seiner Darstellung damit angehoben wird. Ich habe dazu folgende Frage. Ist es nur bei mir so, dass die ansich klasse Darstellung der Kirchen (tolle Ergänzung) einen "Rausreißer" für mich bereithält. Ich meine die Darstellung eines Doms. Das sind schon sehr große Bauten, aber dennoch erscheinen bei mir diese zu groß geraten zu sein. Ich habe einmal Münster als Beispiel, weil dort auch div. weitere Kirchen eingebettet sind, die sich sehr schön in das Stadtbild einfügen. Aber der Dom..... Vielleicht gibt es ja einen Trick, diese Größe zu reduzieren. Als Hinweis nur der Anhang meine XP11 Grafikeinstellungen, falls ich dort eine Änderung vornehmen müsste.
×
×
  • Create New...