Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

FWAviation

Neues aus Frankfurt?

Recommended Posts

Hallo FWAviation,

 

das ist soweit richtig, nur viele Entwickler machen das ganze nicht hauptberuflich dh. stehen andere Prioritäten oft vorne.

 

Ps. uns war gar nichts von der Aussage von FRAPORT bekannt, auch haben wir als Aerosoft GmbH nie Fotos auf dem FRAPORT gemacht. Diese wurden alleine vom GAP Team gemacht, somit gehören diese uns auch nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten, Fabian Boulegue sagte:

Hallo FWAviation,

 

das ist soweit richtig, nur viele Entwickler machen das ganze nicht hauptberuflich dh. stehen andere Prioritäten oft vorne.

 

Okay, das weiß ich ja auch - ich fragte nur, weil Emis Statement so ein wenig frustriert klang, so nach dem Motto "Die hätten da ruhig mal etwas schneller arbeiten können, aber wir hatten ja keinen Einfluss darauf." Meine Frage zielte auch darauf, ob sich Entwickler nicht doch auch einer gewissen (und sei es recht weit gefassten) zeitlichen Vorgabe für ihr Projekt unterwerfen müssen, wenn sie einen Vertrag mit euch als Publisher abschließen. Ich meine, ihr habt ja sicher auch ein Interesse daran, irgendwann mal so ein Add-On rausbringen und daran mitverdienen zu können, oder?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Genaue Informationen dazu kann ich dir leider zu unseren Verträgen nicht geben, das verstehst du sicher.

Aber bei Produkten welche wir nicht mit Finanzieren haben wir ein sehr geringen Einfluss. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, das versteht sich! Deshalb läuft z.B. auch (kleiner Off-topic-Exkurs, sorry) die A330-Entwicklung meiner Wahrnehmung nach straffer und zügiger ab als die des CRJ, richtig?

 

EDIT: Sorry, hier habe ich womöglich Äpfel mit Birnen verwechselst. Du sprachst ja von Auftragsarbeiten vs. "Wir sind nur der Publisher und finanzieren nicht mit"-Arbeiten und nicht vom Gegensatz zwischen internen Entwicklungsprojekten und Projekten, die von externen Entwicklern abgewickelt werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das FRA jetzt endlich kurz vor der Beta-Phase steht freut mich sehr, endlich ist ein neues FRA in Aussicht, und auch wenn die Airports vom GA Team nun mal grafisch nicht an Flightbeam rankommen, wird hier immer solide Arbeit geleistet. Dennoch wundert es mich sehr, dass Aerosoft hier nicht über Verträge, die man als Publisher sicher mit den Entwicklern hat, irgendwelche Zeitplände einbringt. Denn jedes Unternehmen muss auch auf die Einnahmequellen achten, und ich bin sicher, in der Zeit seit 2005 bis heute hätte man bei einem einigermaßen akzeptablen Entwicklungstempo schon mehrere neue Versionen von FRA verkaufen können. Überhaupt bin ich der Meinung dass die wichtigen Mega Airports wie FRA, CDG, LHR, MAD etc. in regelmäßigen Abständen Updates bzw. neue Versionen bekommen müssten. Einen drei-Jahres Rhythmus für diese bedeutenden Flughäfen fände ich sehr angemessen. Bei dem, was sich an diesen großen Flughäfen innerhalb kurzer Zeit ändert bin ich sicher, dass sich alle 3 Jahre eine neue Version von FRA etc. verkaufen ließe. Wäre mir persönlich deutlich lieber, als immer neue "Dorfflugplätze" irgendwo im Nirgendwo, die selbst die dort einheimischen für unbedeutend halten, und die man nicht realistisch anfliegen kann, weil es einfach keine oder kaum Flüge dort hin gibt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es wird wohl auch für die "Dorfflugplätze irgendwo im Nirgendwo" einen Markt geben, sonst würden sie ja nicht entwickelt werden. Man stelle sich nur vor, für Deutschland gäbe es nur Frankfurt, München, vielleicht noch Düsseldorf, Berlin und Hamburg als Flughafenszenerien. In den anderen Landesteilen gibt es ja auch Flugsimulator-Fans (und womöglich auch ein Interesse von professionellen Nutzern), die sich dann schnell abgehängt fühlen und als Kunden dann womöglich nicht bei der Stange gehalten werden könnten. Ich finde daher die Taktik, sowohl die "Big Names" als auch die "Provinzflughäfen" zu entwickeln, sehr sinnvoll.

 

Und was die Aktualisierungs-Rhythmen angeht: Da sind wohl auch einfach die Kapazitäten der Designer begrenzt. Ich gebe dir Recht, dass es wünschenswert wäre, dass das GA-Team seine Szenerien schneller entwickelt und dadurch auch einen höheren "Durchsatz" erzielen könnte. Da die beiden aber offenbar Freizeit-Designer sind und vielfältige andere Verpflichtungen haben, müssen wir eben mit dem leben, was da ist und wie schnell (oder langsam) es auf den Markt kommt. Es sei denn, es nimmt sich ein anderes Design-Team der dann schon veraltet vorliegenden Flughäfen an. Wie wir aber an den Beispielen Flightbeam (Frankfurt) und Taxi2Gate (München) sehen, wachsen da auch nicht unbedingt die Bäume in den Himmel bzw. hochfliegende Projekte kommen dann ganz schnell wieder in der nüchternen Realität an.

 

Du siehst also: Es ist schwer, es allen recht zu machen und möglichst vielfältige Szenerie- oder andere Add-on-Wünsche möglichst zeitnah umzusetzen. Abstriche müssen immer überall gemacht werden. Das gilt übrigens auch für die Fans der kleineren Flughäfen - denn auch Flughäfen wie Nürnberg, Dresden, Bremen und Paderborn/Lippstadt verändern sich im Lauf der Jahre und müssten eigentlich irgendwann auch mal wieder aktualisiert werden. Und Nürnberg und Dresden liegen bislang sogar noch überhaupt nicht als richtig professionelle Szenerien vor (Nürnberg ist immerhin in Entwicklung). Die FS-Fans dort sind doch bislang erst so richtig gekniffen gewesen.

Share this post


Link to post
Share on other sites