Sign in to follow this  
Fischkopp

Add-ons Verfahren (z.B. bei Madrid professional)

Recommended Posts

Hallo Forum, kann mir jemand sagen welche Installations-Methode bei dieser Szenerie gegeben ist? XML oder die herkömmliche Methode?

 

Nur mal so als Vorschlag an AS: Wäre schön, wenn das gleich in der Artikelbeschreibung mit drin stehen würde.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schade, ich halte gar nichts von der XML-Methode.

Da muss man erst immer alles auseinanderklabüstern und die entsprechenden Einträge löschen bevor man es normal in der SzenBib registrieren kann um die Szenerien auch "on the fly" aktivieren und deaktiveren oder sortieren zu können.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sorry, aber sowas verstehe ich ehrlich gesagt nicht mehr, warum manch einer meint immer irgendwo was rumbasteln zu müssen. Diese Methode löst endlich das Problem, dass man bei einer Neuinstallation des Sim bisher alles neuinstallieren musste. LM hat sich wirklich was dabei gedacht. Auch sehe ich ehrlich gesagt keinen Vorteil etwas "on the fly" aktivieren oder deaktivieren zu müssen. Und wenn doch, dann ist der SimstarterNG das ideale Hilfsmittel, besser und sicherer als das manuelle rumgefrickel, was dann zu den allseits bekannten Supportfällen führt. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die add-on.xml Methode sollte eigentlich die Methode der Wahl sein. Bin aber ehrlich gesagt noch froh darüber, dass dem nicht so ist, denn leider wird es nicht konsequent umgesetzt in der Flightsim-World, und es gibt halt noch ein paar Unklarheiten. Hat P3D jetzt eigentlich das Problem mit der Höchstmenge an add-on.xml Szenerien behoben oder gibt's immer noch Probleme, wenn zuviele Addons so genutzt werden? Und: einige andere Addons scannen weiterhin die scenery.cfg, da können add-on.xml basierte Szenerien schon mal "übersehen" werden (FTX Vector bspw.). Sind aber alles auch keine grossen Probleme...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja, das kann man natürlich sehen wie man will und jedem auch das seine.

 

Ich sehe allerdings keinen Fortschritt darin, wenn man für Dinge, die man vorher "in-game" erledigen konnte, nun ein externes Tool benötigt. Neu installieren brauche ich meine Addons nach einem Update/Neuinstallation des P3D auch nicht. Ich habe sie alle auf einem anderen physikalischen Laufwerk installiert und die Scenery.cfg nebst effects.cfg, sound.cfg und SimObjects.cfg ebenfalls dort gesichert. Somit brauche ich die 'Dateien nur in die neue Installation kopieren und habe alle Szenerien auf einen Schlag wieder.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dann hattest Du pures Glück und nur Szenerien verwendet, welche keine Daten in die P3D-Hauptordner "Effects", "Texture", "SimObjects", "Sound" oder "Scenery" abgelegt haben. Sobald dies nämlich der Fall ist, müsste die Szenerie jeweils neu installiert werden, wenn der P3D-Hauptordner gelöscht wird. Oder hast Du nebst den cfg's auch noch alle Ordnerinhalte als Backup auf die externe Platte verlagert? Ob dann DAS weniger Aufwand bedeutet...

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 13 Minuten, Querer sagte:

Hat P3D jetzt eigentlich das Problem mit der Höchstmenge an add-on.xml Szenerien behoben

Ja, das Thema ist erledigt.

 

vor 14 Minuten, Querer sagte:

da können add-on.xml basierte Szenerien schon mal "übersehen" werden (FTX Vector bspw.)

da war FTX Vector schon immer äußerst unzuverlässig, unabhängig von der Installationsmethode.

 

Ansonsten kann ich nur sagen:

Zu FSX Zeiten habe ich Simstarter intensiv genutzt um Szenerien gruppenweise zu deaktivieren um OOMs zu vermeiden

Seit P3Dv4 nutze ich ihn nur noch um die Einstellungen des P3D abhängig von meinen 2 Hauptszenarien (Busch-/Dickblech-Fliegen) an meinen altersschwachen Rechner anzupassen. Spezifische Szeneriesets habe ich kein einziges, da es nach meinen anfänglichen Tests mir keinerlei Vorteile gebracht hat bestimmte Szenerien(bereiche) zu deaktivieren. Ich habe nur ein Testprofil, für wie der Name schon sagt, Betatests u.ä.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sorry, aber das add-ons Verfahren ist nun mal der Standard, denn auch LM vorgibt. Für reine Airportaddon wie Madrid, die keinen Abhängigkeiten von Layerordnungen haben (ausser das sie über den Großflächen Addons und Defaults liegen müssen), gibt es auch kein einzigen Vorteil, es in die Scenery.cfg einzubinden, sondern nur Nachteile:

1.) Dadurch, dass Effects, Sound etc alle in die P3D Defaultverzeichnisse gelegt werden müssen, bleiben die dort, sofern ein Addon abgeschaltet wird und ggf. sogar, wenn der Deinstaller sie nicht sauber löscht. Das passiert beim add-ons Verfahren nicht, da sind die auch inaktiv, wenn das Addon nur via Options->Add-ons deaktiviert wird.

2.) Jeder Updateprozess wird komplexer, wenn auch effect etc betroffen sind, so ist alles unter einem Haupverzeichnis und nicht irgendwo verteilt.

3.) Simulator Update sind ohne Eingriff in die Addons möglich.

 

Das Gebastel mit der Scenery.cfg ist nur was für Leute, die meinen immer rumspielen zu müssen, ein Nutzen gibt es davon nicht.

Und Problem im Support sind seit dem Anwenden des Verfahren deutlich zurückgegangen, solange der User nicht anfängt rumzuspielen.

Nach meiner Kenntnis kann der aktuelle Simstarter auch gut mit Add-ons.cfg angemeldeten Addons umgehen, zumindest was deaktivieren/aktivieren angeht, denn ist in beiden Verfahren möglich, nur alt in einer anderen CFG.

 

Und ich kann allen nur raten, das umstellen auf Scenery.cfg zu unterlassen, denn dann geht garnichts mehr, auch der neue ASUpdate kann damit nichts anfangen. Support geben wir für diese Basteleien nicht mehr.

 

PS: Addon die in die Grundstukturen des Sims eingreifen müssen (wie Orbx) um überhaupt zu funktionieren, haben mit dem Verfahren natürlich ein Problem, ist aber kein Problem des Verfahrens, sondern des Addons.

PS2: Habe den Titel angepasst, hat ja nicht direkt mit Madrid zu tun.

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 34 Minuten, Querer sagte:

Dann hattest Du pures Glück und nur Szenerien verwendet, welche keine Daten in die P3D-Hauptordner "Effects", "Texture", "SimObjects", "Sound" oder "Scenery" abgelegt haben. Sobald dies nämlich der Fall ist, müsste die Szenerie jeweils neu installiert werden, wenn der P3D-Hauptordner gelöscht wird. Oder hast Du nebst den cfg's auch noch alle Ordnerinhalte als Backup auf die externe Platte verlagert? Ob dann DAS weniger Aufwand bedeutet...

"Ich habe sie alle auf einem anderen physikalischen Laufwerk installiert"

Da gehören die Inhalte der Effects, Sounds, SimObjects etc natürlich dazu. Bei den heutigen Szenerien wird ja (fast) nichts mehr in scenery\world\scenery installiert, sondern es befindet sich alles im Szenerie-Ordner, somit ist es egal wo man die Scenerien hin installiert/kopiert, man hat immer alles zusammen (sonst würde ja auch die XML-Methode nicht funktionieren).

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten, OPabst sagte:

1.) Dadurch, dass Effects, Sound etc alle in die P3D Defaultverzeichnisse gelegt werden müssen, bleiben die dort, sofern ein Addon abgeschaltet wird und ggf. sogar, wenn der Deinstaller sie nicht sauber löscht. Das passiert beim add-ons Verfahren nicht, da sind die auch inaktiv, wenn das Addon nur via Options->Add-ons deaktiviert wird.

 

Wieso müssen die in die P3D-Default-Verzeichnisse gelegt werden?????

Sie können im Szenerie-Ordner bleiben und müssen nur mit dem richtigen Pfad in die jeweilige Config eingetragen werden.

 

Allerdings sehe ich ein, dass dieses Verfahren ohne eine entsprechende Schritt-für-Schritt-Anleitung nichts für Sim-Anfänger ist und dass das dann zu reihenweise Supportanfragen führen kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites
6 minutes ago, Fischkopp said:

 

Wieso müssen die in die P3D-Default-Verzeichnisse gelegt werden?????

Sie können im Szenerie-Ordner bleiben und müssen nur mit dem richtigen Pfad in die jeweilige Config eingetragen werden.

 

Allerdings sehe ich ein, dass dieses Verfahren ohne eine entsprechende Schritt-für-Schritt-Anleitung nichts für Sim-Anfänger ist und dass das dann zu reihenweise Supportanfragen führen kann.

Und genau das rumfummeln in irgendwelchen CFG erzeugt immer nur Problem und ist irgendwann selbst für den "Profi" nicht mehr steuerbar.

Das Add-ons Verfahren macht das alles selbst und so, wie es LM vorgesehen hat. Wenn LM irgendwas an den Strukturen ändert, dann funktioniert das Addon-Verfahren ohne Problem weiter, denn das ist SDK Konform, nichts anders.

Es gibt kein fachlich qualifiziertes Argument gegen das Verfahren, zumindest für normale Airport Addons. Und selbst für Flugzeuge ist es anwendbar, wie der Aerosoft Airbus zeigt.

  • Upvote 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 22 Minuten, OPabst sagte:

Und genau das rumfummeln in irgendwelchen CFG erzeugt immer nur Problem und ist irgendwann selbst für den "Profi" nicht mehr steuerbar.

 Da könnte man provokativ auch sagen, der User wird absichtlich "dumm" gehalten. Wenn keiner mehr versteht, was bei der Installation von Addons vor sich geht, werden die Support-Anfragen noch mehr. Es gibt kein System, was hunderprozentig auf JEDEM PC einwandfrei läuft.

Man braucht sich doch nur einmal in den Foren umsehen, da kommen immer die gleichen Fragen, weil kaum noch jemand versteht, was im Sim abläuft. Vor 10 Jahren war das noch (etwas) anders, da lernte man wie der FSX funktioniert. Die Probleme traten erst auf, als die automatischen Installer kamen.

 

Ich sage ja nicht, dass das Verfahren grundsätzlich schlecht ist, aber es hat unbestritten auch seine Mängel. Wie ich eingangs schon sagte, "jedem das Seine".

 

MIR PERSÖNLICH gefällt es nicht. Ich für meinen Teil liefere meine Szenerien ohne Installer, dafür aber mit einem detailierten Handbuch aus, in dem alles Schritt-für-Schritt erklärt ist.

Es gibt auch noch sehr viele "Stubenpiloten", die halt eben die volle Kontrolle über die Dateien haben wollen, die auf ihren PC geschrieben werden und die lernen wollen, wie sie sich bei Problemen auch selber helfen können. Supportanfragen wird es immer geben so oder so; egal ob jemand nur ein Problem hat mit dem er alleine nicht zurecht kommt oder ob jemand nur lernen möchte wie der Sim funktioniert.

  • Downvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also,

 

irgendwie scheint deine Argumentation rein persönlichen Erwägungen zu folgen, aus meiner Sicht an den Bedürfnissen und Wünschen der Nutzer weit vorbei.

 

An einem komplexen Verfahren festzuhalten, um dann in langen Beschreibungen dieses erklären zu müssen, damit man sich nicht "provokativ" Verdummung vorwerfen lassen muss, ist doch irgendwie unsinnig.

 

Im Gegensatz zum "alten" Verfahren sind die (unsere) Installer so simpel wie noch nie:

Der Installer ist, mal von der Prüfung der Seriennummer abgesehen, nicht anderes als ein Unzipper, der die Daten in ein Verzeichnis entpackt, dass der User beliebig irgendwo auf seinem Rechner platzieren kann.

Dann wird das Configtool in dem Verzeichnis gestartet, der Installer ist damit fertig. 

Das Configtool liest nur das Installverzeichnis des P3D aus der Registrie und startet die Prepar3D.exe von dort mit den Parametern zur Anmeldung eines Addons. Damit ist alles getan. Das P3D Programm führt dann das aus, was LM für die Anmeldung in den internen Dateien benötigt und diese EXE ändert diese so ab, wie es der Code im Sim später auch wieder lesen kann. Format- und Inhaltfehler, die bei manueller Änderung oder Eintragung durch Drittanbieter Installer immer wieder gibt, können hier nicht auftreten. 

Und viele Supportanfragen zeigen immer wieder, dass cfg's Fehler haben, weil beim Eintippen oder Ändern Fehler passiert sind.

 

Über 95% unserer Nutzer erwarten ein Addon, dass einfach zu installieren ist, lesen vorher (und oft nie) kein Handbuch und erwarten einfach, dass beim starten des FS nach der Installation das Addon da ist und funktioniert.

 

Ja, auch ich mag keine Installer, die irgendwo irgendwelche Dateien verteilen oder gar Defaultdateien deaktivieren oder verändern. Aber genau das braucht man mit dem neuen Verfahren nicht mehr, auch keine Simobject Pfade in eine cfg eintragen etc. 

 

Alles lässt sich über die add-ons.xml im Pfad des Addons regeln, theoretisch auch das Airport-Alt File unter die Default Scenery bringen. Darauf verzichten wir noch und kopieren, bzw löschen dieses File via Configtool im scenery/world/scenery Ordner, da wir sonst für jedes Addon, das in Alt File benötigt einen Layerentry (intern) im Sim generieren würden. Da wir Seiteneffekte da noch nicht ausschließen können, ist das noch der einzige "klassische" Punkt. Wir bereinigen das aber bei einer ordnunggemäßen Deaktivierung/Deinstallation auch.

 

Wie P3D das intern alles handled, ist vielleicht für Dich und mich interessant zu wissen, die Masse der Anwender interessiert es nicht und es kann sich auch mit jedem Sim Update ändern. Wir und unsere Nutzer brauchen dann nicht zu machen, den wenn es LM nicht hinbekommt, nützt alles Wissen auch nichts.

 

Und ich hoffe, dass es immer mehr verantwortungsbewusste Addon Hersteller gibt, die das neue Verfahren einsetzen, denn nur so kann man sicherstellen, dass die Addon auch auf (fast) allen System gleich laufen ohne Problem, denn die entstehen aus meiner Erfahrung im Support meist auf den Systemen von Jägern und Sammlern, die alles "installieren", auch wenn sie nicht wissen was sie tun.

 

Schönen Feiertag.

 

PS: Selbst wenn der Nutzer das Addonverzeichnis (z.b. Von Madrid) einfach löscht, ist P3D so klever, das es die internen Einträge automatisch beim nächsten Start löscht. Mach den Test mal bei deinem Verfahren, viel Spaß :)

  • Upvote 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this