Papierflieger

Airbus A 330 Probleme mit der Reichweite...zu kurz

Recommended Posts

Hallo Flugbegeisterte !

 

Ich nutze den Airbus sehr gerne und natürlich wird zu Beginn des Fluges konfiguriert.

So natürlich auch der Tankinhalt....ich tanke immer voll bis zum " Stehkragen " ;)...weil ich gerne lange Strecken fliege.

Zu Beginn des letzten Fluges zeigte mir die Simulation eine Flugzeit von 14 Stunden / 25 Minuten an....mit dieser Tankfüllung.....

 

Jedoch waren die drei Tanks bereits nach 4,5 Flugstunden leer....so über dem Meer :o...

 

Woran kann das liegen ?

 

Übrigens gab es solche Differenzen auch schon bei anderen Maschinen.....

 

Fliegende Grüße,

 

Papierflieger

 

A330_64.png

  • Downvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist wie beim Autofahren. Wenn man das Gaspedal "streichelt" kommt man vieeeel weiter, wie wenn man das Pedal bis ans Bodenblech drückt. So ist es auch beim Fliegen. Immer schön die Triebwerke auf Höchstleistung und dann noch in unwirtschaftlichen Höhen fliegen und zack, sind die Tanks leer. So einfach ist das! Oder hast du noch den Schalter für "fuel Dumping" betätigt? ^_^

 

 

 

 

  • Upvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo airway pirat !

 

Schalter ?....nein...den  müßte ich erstmal finden ;)...

 

Und zudem läßt sich die Triebwerksleistung mit dem " CH Produkt - Simflight " - Yoke kaum richtig einstellen.....das Ding ist einfach viel zu ungenau.

 

Wenn ich dann wirklich die Hebel auf " Halbgas " stelle, stellen die Düsen den Betrieb ein.

 

Aber ich bin in Gedanken ja schon dabei, einen anderen Yoke zu kaufen.....dieser ist nur eine Übergangslösung.

 

Gruß,

 

Papierflieger

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Papierflieger,

Schon mal daran gedacht, am Flieger einfach die gewünschte Geschwindigkeit einzustellen und die Regelung dem Autopiloten zu überlassen. Der macht das nämlich Super. Oder machst du deine Langstreckenflüge immer manuell? Nicht immer deinem "Yoke" die, ich nenne es jetzt mal "Unstimmigkeiten", zuschieben. Wenn ich Airliner fliege, brauche ich nur zwei Mal kurz den "Yoke". Beim Start und kurz vor der Landung!

Aber ich muss auch anmerken, dass ich tagelang Tutorials bei Youtube angeschaut habe um mir entsprechendes Wissen anzueignen. 

 

Gruß! 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Papierflieger,

 

bevor Du jedoch an Geschwindigkeit und Autopilot herangehst, befasse Dich vorsorglich mit IAS (indicated airspeed), TAS (true airspeed) und dem Verhältnis zueinander. Sonst erlebst Du das nächste Disaster. Die Eingaben am AP beziehen sich immer auf IAS.

 

Ach ja, die GS (ground Speed) gibt es auch noch. Hier spielen die Winde eine ggf. wesentliche Rolle und beeinflussen die Flugzeit. Einstellen kannst Du diese Geschwindigkeit nicht, sie ergibt sich eben, kann aber rechnerisch oder zeichnerisch ermittelt werden.

 

Happy landings

 

Olaf

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo allerseits !

 

Die Geschwindigkeit spielt natürlich eine Rolle....aber ich steuere alles immer manuell, denn sonst wird es mir zu langweilig, da Langstreckenflüge oftmals 7 Stunden und länger dauern.

Ich muß das Ganze noch probieren....auch in verschiedenen Höhen zu fliegen....das Höchste waren bislang 15.000 Fuß.

Ein Desaster ist das eigentlich nie, denn ich kann ja in der Luft tanken ^_^...was aber absolut falsch ist.

Genau genommen müßte ich eine Zwischenlandung einplanen, aber das hat noch nie geklappt, wenn die Landung außerplanmäßig stattfinden sollte.

 

Zudem fliege ich immer so schnell es geht, um vielleicht etwas Zeit zu sparen, was aber bislang nicht so richtig klappt.

Vor dem Flug berechne ich die Flugzeit mit einem Flugzeitplaner, was aber auch nicht unbedingt immer passt.

 

Fliegende Grüße,

 

Papierflieger

 

 

  • Downvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Papierflieger,

bitte nicht böse sein, aber ich vermute, du hast von der Fliegerei so viel Ahnung wie ich vom Pulloverstricken. Ich würde dir wirklich empfehlen bei X-Plane die Flugschule zu besuchen und dann mit kleinen Flugzeugen das Fliegen und vor allem die Grundkenntnisse der Fliegerei zu erlernen. Das ist auch in der Realität so. Jeder Berufspilot hat einmal ganz klein begonnen. Viele haben ihre fliegerische Karriere mit Segelfliegen gestartet und haben sich dann hochgearbeitet in die Cockpits der Verkehrsflugzeuge.

X-Plane ist zwar nur ein Simulator, aber ich möchte auch im Simulator Erfolgserlebnisse haben, indem ich meine geplanten Flüge fast wie im realen Leben von A nach B durchführe und dabei (fast) immer darüber im Klaren bin was im Cockpit und mit dem Flieger passiert! Aber das muss man lernen. 

 

Gruß Hermann

  • Upvote 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Böse...nein...ich habe meine Weltumrundung ja bald fertig und zudem muß ich mir doch nochmals einen " Saitek " - Yoke kaufen.

Meiner war gut, bis er einen Totalausfall hatte.....

Momentan gebe ich aber dafür kein Geld aus...und habe auch alle zusätzlichen Instrumente verkauft, weil es doch desöfteren Probleme damit gab.

 

Trotzdem...ich komme mit der Fliegerei schon sehr gut klar, betreibe es aber als " Nebenprodukt " und nicht unbedingt täglich, sondern unregelmäßig.

Meine Flüge sind auch immer sehr lang und dazu muß man erstmal Zeit haben.

 

Derzeit steht meine Maschine im Kosovo und fliegt von dort aus nach Düsseldorf ( EDDL )...

Dort angekommen denke ich mir etwas Neues aus....vielleicht sowas wie tägliche Linienflüge innerhalb von Europa.

 

Gruß,

 

Papierflieger

 

  • Downvote 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now