Thomas_99

Members
  • Content count

    66
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

4 Neutral

About Thomas_99

  • Rank
    Flight Student - Airwork

Recent Profile Visitors

241 profile views
  1. Hi ! Jetzt muß ich mich auch mal Einklinken, irgendwie hatte ich bis jetzt ein etwas anderes Verständnis der Wolkendarstellung... Vielleicht kann mich ja einer korrigieren...... 1) SkyMaxx Pro ersetzt doch einfach die Default-Wolken von X-Plane (und zwar auch die Engine, nicht nur die Bitmaps). Somit dürfte es ja eigentlich gar keinen Effekt haben, Datarefs von X-Plane zu manipulieren, da SkyMaxx das nicht mitbekommt -> FWL dürfte da nicht funktionieren. 2) Die Wetterdaten bekommt sowohl X-Plane als auch SkyMaxx per METAR, wobei egal ist wie die da hinkommen. Damit müsste doch jedes Plugin, das METAR Daten schreibt mit beiden funktionieren. Also auch ein NOAA Plugin kann Wetterdaten zu XPlane und Skymaxx schieben. -> VenturaSky macht das z.B. 3) Soweit ich weiss kann doch auch XP11 nur ein einheitliches Wetter für den Simulator setzen, erst der RWC von Skymaxx kann das ändern..... Somit dürfte es ja gar keine Datarefs für Bereiche des Wetters geben, somit sollte es nicht möglich sein Wolken um sich herum tiefer zu setzen.... 4) VenturaSky macht da 2 Dinge: NOAA Wetterdaten holen und in Abhängigkeit der Höhe und der METAR Daten die Sichtweite (des Simulators / der Welt) zu verändern. Ich glaube aber nicht das das eine Rückwirkung auf Skymaxx hat, die haben doch ihre eigene Zeichenweite.... Was man machen könnte ist per Hand eine eigene METAR Datei erzeugen und abspeichern, diese sollte (auf Grund des Datums) automatisch geladen werden (sowohl XPlane als auch Skymaxx), aber irgendwie sehe ich nicht das man damit die Wolken bis zum Horizont bekommt..... Gruß Thomas
  2. Hi ! Also grundsätzlich sind so ziemlich alle Daten im Flugsimulator auch von Aussen zugreifbar. Nennt sich Datarefs, da gibts auch einen Editor als Plugin für XPlane (Dataref-Editor). Darüber kannst Du alle Infos abfragen bzw. manipulieren. (Das hat übrigens den Riesen-Vorteil das Du schon vorher probieren kannst ob Dein Cockpit so funktionieren wird wie Du Dir das vorstellst, ohne nur 1 Euro auszugeben) Was Deine Bastelei angeht: Was Olli beschrieben hat ist eine Möglichkeit, andere nutzen z.B. direkt den Arduino/Teensy (z.B. Teensy 3.2), um Schalter einzulesen, LEDs anzusteuern und auch Displays anzusteuern. Vorteil: Du bist damit total flexibel, es gibt diverse Software-Bibliotheken um alles anzusteuern, von Encodern über Displays bis Datarefs. Nachteil: Du mußt ein wenig programmieren, sogesehen ist nichts "Plug and Play". Halt was für Bastler, dafür kann man es perfekt "passend" machen. Gruß Thomas
  3. Hi ! Der JAR braucht das in Custom Data\GNS430\navdata. Also nicht nur den GNS430 Ordner anlegen, sondern darin den "navdata" ordner und dahinein die Daten. Gruß Thomas
  4. Hi ! Das ist das Problem Wenn Du nach einem Crash X-Plane neu startest ist das Logfile mit den Daten vom Crash weg..... Du mußt das Logfile sofort nach dem Crash woanders hinkopieren, bevor Du XPlane neu startest. Gruß Thomas
  5. Wobei das natürlich nur für die Grundversion gilt. Mit zusätzlichen AddOns kann man das schon deutlich verbessern... Gruss Thomas
  6. Hi ! Das ist eine kleine Schwäche vom JAR. Normalerweise stellst Du ja vor dem Abheben die erste Höhe ein, z.B. 5000ft. Dazu musst Du aber nicht den Knopf drücken, den Wert einstellen genügt. Nach dem Abheben ab 700-1000ft stellst Du den Schubregler auf CL und schaltest den AP ein. Der A320 tendiert dann gerne mal dazu, die Geschwindigkeit auf 250kt anzupassen indem er die Nase runter nimmt. Der echte A320 macht das auch, gerüchteweise hält er aber die Steigrate bei +700ft/min, teilt also die Triebwerksleistung auf in Beschleunigung und steigen. Der JAR geht hierbei bei der Steigrate gerne mal auf "0" oder sogar negativ, also sinkt zum Aufbau der Geschwindigkeit. Nachdem die 250kt erreicht sind, gehts wieder nach oben. Verhindern kannst Du das nur, indem Du beim Start auf Deine Geschwindigkeit achtest, manuell etwas schneller wirst, den AP etwas später einschaltest. Dann ist der Effekt deutlich weniger bis weg.... Gruß Thomas
  7. Hi ! b = "toggle breaks regular effort" hab ich da... Gruß Thomas
  8. Hi ! Eigentich aktiviert er die Approach-Phase auch selber. Kannst Du aber auch manuell machen. Dann langsam die Landeklappen ausfahren, dann sollte er die Geschwindigkeit zurücknehmen. Sieht man am PFD, die "Soll-Speed" geht dann nach unten. Falls der Anflug in der Phase zu steil ist, etwas mit den Bremsklappen nachhelfen. Bei welchem Airport versuchst Du das denn ?? Ich frage deshalb weil es bei Airports z.B. über 10000ft Höhe (z.B. Cuzco) gar nicht funktioniert. Ich bremse zur Zeit mit "b", ja, das ist in der Grundeinstellung das gleiche. Stört mich momentan nicht so sehr, ist aber eine art Vollbremsung Gruß Thomas
  9. Hi ! Die Geschwindigkeit musst Du nicht manuell reduzieren. Ist der Flugplan einigermassen korrekt, müsstest Du im Display einen roten Punkt sehen, den Speed 220 Punkt. Bis dahin reduziert der JAR die Geschwindigkeit selbst (auf 220kt). Wenn Du jetzt anfängst die Landeklappen zu setzen wird die Geschwindigkeit in Abhängigkeit der Landeklappen automatisch weiter reduziert, bis zur Landegeschwindigkeit. Mit Autobreak musst Du doch nicht mehr manuell bremsen, ich hab nur "reverse thrust" auf einem Button, bremse über die Tastatur. Gruß Thomas
  10. Hi ! Die Höhe für den ATHR ist die normale AP-Höhe. Da gibts keine besondere/eigene, Gruß Thomas
  11. Hi ! Ich versuch das mal zu erklären: Der JAR berechnet immer die Höhendifferenz von der aktuellen Position zur Höhe des nächten Wegpunktes. Das ist dann die Sink/Steigrate. Wenn Du z.B. auf 30000ft fliegst, und dann den TOD passieren läßt, und erst ein Weilchen danach die neue Höhe einstellst, kannst Du Dich auf einen Sturzflug zum nächsten WP einstellen. Beim Start ist es genauso. Wenn Du eine Weile mit 5Grad steigst und dann den AP einschaltest, bist Du für den nächsten WP zu tief und der AP stellt Dir eine "ordentliche" Steigrate ein Und da gibt's kein Limit. Mit dem ATHR verhält es sich noch leicht anders. Für den mußt Du eine Höhe einstellen (z.B. 5000ft). Erst wenn Du die Höhe überschreitest funktioniert der ATHR überhaupt. D.H. Stellst Du 5000ft ein, entschließt Dich aber bei 3000ft waagerecht zu fliegen bringt dich der ATHR in den overspeed. Gruß Thomas
  12. Plugins/A330/Settings/FPS Message. Die Meldung sagt aber was anderes: Weil Deine FPS zu gering ist wird der A330 bescheiden fliegen. D.H. besser nicht die Message ausschalten sondern die Framerate erhöhen. Gruß Thomas
  13. Hi ! Wenn ich mich dunkel erinnere funktioniert wohl einiges von der Innenbeleuchtung nicht ohne HDR. Sprich im Dunklen wirst Du einige Lampen nicht einschalten können. Weiss nicht ob es auch die Instrumente betrifft.... Gruß Thomas
  14. Hi ! Da müßte man mehr wissen, was Du genau wie und wo gemacht hast, welche Version u.s.w. - Flugplan verschwunden ist ein alter Bug, der bei mir seit bestimmt 1 Jahr nicht mehr aufgetreten ist. - unrealistische Steigrate/Sinkrate passiert eigentlich immer dann, wenn man im "Managed Mode" Wegpunkte von der Höhe her verpaßt, sprich zu hoch/tief ist .... - Autopilot sagt einem oft was los ist (zu schnell, zu langsam...) Gruß Thomas
  15. Hi ! Da gibts die üblichen 3,5 Gründe für: 1) Zu langsam 2) zu schnell 3) Joystick bewegt 3,5) zu viel Wind (bzw. Turbulenzen, was gerne mal zu overspeed führt) Gruß Thomas